Folge uns:
Browsing Tag:

Amerikanisch

    Geteilt

    Going to Miaaaaaami

    Florida Reiseführer Lonely Planet

    Das Feed-me-up-before-you-go-go-Team braucht dringend eine Pause. Natürlich nicht vom Bloggen, sondern von allem anderen. Eine Sommerpause also. Das Ziel ist Florida, zwei Wochen Beach, Burger & blauer Himmel! Natürlich werden wir fleißig Fotos machen und euch danach (und vielleicht auch schon währenddessen) die besten Restaurants, Diners, Food Trucks und Delikatessenläden Floridas präsentieren. Falls ihr Florida-Tipps habt – immer her damit!

    Merken

    Merken

    Teilen:
    Gebacken

    Return of the carrot cupcakes: Möhren-Cupcakes nach Martha Stewart

    Ich bin verliebt. Immer noch und immer wieder von Neuem. Nach unserer ersten Begegnung im letzten März folgten viele weitere. Immer heiß, immer anziehend und vor allem: immer lecker! Da ich offensichtlich bereits viele Menschen damit angefixt habe, folgt nun auch mal das Rezept der weltbesten, fluffigsten und allerleckersten Möhren-Cupcakes mit Frischkäse-Frosting (Carrot cupcakes with cream cheese frosting) à la Martha Stewart*:

    Möhren-Cupcakes mit Frischkäse-Frosting Martha Stewart Rezept Read more

    Teilen:
    Gebacken

    Da wird sogar das Krümelmonster neidisch: Cookies mit M&M’s

    Überraschend haben wir gestern Besuch bekommen und so traf es sich gut, dass Sabrina ohnehin gerade bei What’s Gaby cooking über ein Keksrezept gestolpert war und sowieso beschlossen hatte, ein Blech voller Cookies zu backen. Aus dem einen Blech wurden dann doch irgendwie 2 ½, aber seit gestern Abend wird die Menge in der Schüssel kontinuierlich weniger. Die Dinger sind aber auch zu lecker, voll mit M&M’s, weißer Schokolade und getrockneten Cranberrys. Durch die gemahlenen Haferflocken schmecken die Kekse übrigens ein wenig wie die leckeren schwedischen Havreflarn von Ikea. Außerdem eignen sie sich prima zum Einfrieren und müssen nicht (aber können) alle auf einmal vertilgt werden.

    Cookies mit M&Ms und Haferflocken Read more

    Teilen:
    Gebacken

    Breakfast Club: Banane-Walnuss-Pancakes

    Ich kann wirklich nicht verstehen, warum sich viele Leute immer beschweren, dass es beispielsweise in den USA kein vernünftiges Brot zum Frühstück gäbe und sie sich nach dem Urlaub als Erstes ein „ordentliches deutsches“ Schwarzbrot besorgen müssen. Ich liebe nämlich amerikanisches Frühstück: Bagels, Rührei, Breakfastmuffins und natürlich Pancakes! Über meine Liebe zur deutschen Variante habe ich mich ja schon an anderer Stelle ausgelassen und die kleineren amerikanischen Geschwister mag ich ebenso gerne. Der Teig ist eine Mischung aus deutschen Pfannkuchen und französischen Crêpes, und zudem wird noch Backpulver untergerührt. Man bekommt die kleinen Teigfladen in den USA ganz klassisch mit Blaubeeren oder einfach pur in Ahornsirup ertränkt. Ich dagegen habe mich heute morgen für die Restverwertung entschieden und so eine Verwendung für die überreife Banane (ich bin da sehr empfindlich und esse Bananen pur eigentlich nur, wenn sie noch grün sind) gefunden. Ahornsirup war leider keins im Haus, deswegen mussten Dulce de Leche sowie Zucker und Zimt herhalten. Das Ergebnis war dennoch so lecker, dass ich mich nicht beherrschen konnte und mich ganz schön überfressen habe. Das Mittagessen kann muss ich heute wohl ausfallen lassen …

    Banane-Walnuss-Pancakes Rezept Leider werden sie bei mir nie so schön rund wie in einem amerikanischen Diner Read more

    Teilen:
    Deutschland, Gegessen, Gereist, München

    Kampf der (Käse-)Kulturen: Muffins ’n‘ More

    Das aktuelle Zeit-Magazin widmet sich diesmal zu großen Teilen dem Thema „Süßes“. Von Kuchen bis Cocktails gibt es jede Menge Rezepte und Bilder zu entdecken, die mich schon beim Lesen zum Sabbern bringen. Unter anderem findet sich dort auch ein zweiseitiger Artikel von Christian Stolz über Käsekuchen. Um genau zu sein, über seine Suche nach dem perfekten Käsekuchen. Offensichtlich fehlt mir ein ähnliches Erweckungserlebnis, wie dem in jungen Jahren von seinem Großvater zu diesem Backwerk bekehrten Autor, aber ich konnte mit dem deutschen Käsekuchen (der ja aus Quark besteht) noch nie etwas anfangen. Ich habe Käsekuchen erst mit dem Auftauchen der amerikanischen Variante (die aus Frischkäse besteht) für mich entdeckt. Laut dem Artikel aus dem Zeit-Magazin scheine ich nicht der Einzige zu sein, dem es so geht, denn so würden z.B. von einem Konditor wöchentlich „150 amerikanische und 80 klassische Käsekuchen […] an Berliner Cafés“ ausgeliefert. Ich kann das gut verstehen, mir ist die deutsche Variante einfach zu trocken. Aber vielleicht habe ich ja auch einfach noch nicht den richtigen, den wahren deutschen Käsekuchen gegessen.

    Muffins 'n' More München Understatement liegt den Inhabern wohl nicht gerade

    Read more

    Teilen:
    Gebacken

    Backen mit Martha Stewart

    Martha Stewart, der Inbegriff der American Housewife, hat offensichtlich ihren Gefängnisaufenthalt sehr sinnvoll genutzt. Aus dem Knast kam sie mit vielen schönen Backideen – einige davon hat sie in dem grandiosen Buch Martha Stewart’s Cupcakes* versammelt. Der beste Mensch der Welt hat mir kürzlich dieses kleine Wunderwerk geschenkt, das mein Cupcake-Herz im Sturm eroberte. Allein beim Durchblättern steigt mit jeder Seite der Speichelfluss, und man kann sich gar nicht entscheiden, welche der kleinen Törtchen man zuerst backen soll. Vom unkomplizierten Basic-Cupcake bis zum Profi-Themen-Törtchen findet man einfach alles darin. Das Buch ist allerdings bisher nicht auf Deutsch erschienen, daher müssen die Maßeinheiten vom amerikanischen Chaos  ins metrische System umgerechnet werden. Das ist anfangs etwas nervig, man gewöhnt sich jedoch recht schnell daran und wenn man sogar Cup-Messbecher zu Hause hat, geht das sogar völlig problemlos. Read more

    Teilen: