Folge uns:
    Geteilt

    Einladung zur Foodblogbilanz 2019

    Foodblogbilanz 2019

    Der Dezember rast mit voller Kraft auf Weihnachten zu und dem Jahresende entgegen. Das bedeutet: Es ist mal wieder Zeit, zurückzublicken – auf das Blogjahr, auf Kulinarisches, auf Ups and Downs, auf Schönes und Skurriles. Sprich, es ist Zeit für die Foodblogbilanz 2019! Das alljährliche Blog-Event, das Sabine von Schmeckt nach mehr ins Leben gerufen hat und im letzten Jahr von Sina vom Blog Giftige Blonde ausgerichtet wurde, geht nun schon in die sechste Runde. Für viele Bloggerinnen und Blogger ist die Foodblogbilanz mittlerweile zur Tradition geworden und gehört zum Jahresende dazu. Auch wir haben immer gerne daran teilgenommen und auf das Blogjahr zurückgeblickt.

    Da Sabine und Sina in diesem Jahr pausieren, haben wir diesmal die Ehre, die Foodblogbilanz auszurichten und eure Beiträge sammeln zu dürfen. Wir rufen also alle Foodbloggerinnen und Foodblogger zum Mitmachen auf und freuen uns, wenn auch in diesem Jahr viele die unten stehenden Fragen auf ihren Blogs beantworten. Read more

    Teilen:
    Gebacken

    Advent, Advent: weihnachtliche Gewürzsterne

    Gewürzsterne Rezept für Plätzchen

    Thomas ist schuld. Seitdem wir vor Kurzem gemeinsam essen waren und er plötzlich von Ines‘ Zimtsternen schwärmte (völlig zu Recht, denn auch wir durften die Kekse letztes Jahr probieren), haben wir unbändige Lust auf zimtiges Weihnachtsgebäck. Obwohl wir beide Zimtsterne lieben, haben wir sie schon seit vielen Jahren nicht mehr selbst gebacken – zu viel Gefriemel, zu klebriger Teig, meh. Doch unser Verlangen war so groß, dass wir uns nun doch noch einmal daran versucht haben. Und da diesmal alles so gut klappte – der Teig war so knatschig-fest wie er sein sollte, die Glasur so schön dick, dass sie beim Reinbeißen knackt -, haben wir kurzerhand die Teigmenge verdoppelt und die Hälfte der Plätzchen nicht nur mit Zimt, sondern mit dem halben Gewürzschrank verfeinert.

    Die daraus entstandenen Gewürzsterne, die der Jahreszeit entsprechend voll gepackt sind mit Zimt, Kardamom, Anis, Ingwer und anderen weihnachtlichen Gewürzen, haben uns am Ende sogar noch besser geschmeckt als die klassischen Zimtsterne – und gingen so gut weg, dass wir schon wieder überlegen, noch ein paar Bleche nachzubacken. Read more

    Teilen:
    Gekocht, Gemixt

    Geschenke aus der Küche: Gebrannte-Mandel-Likör

    Gebrannte-Mandel-Likör Rezept

    Ganz offensichtlich haben wir diesen Herbst/Winter eine Schwäche für gebrannte Mandeln. Schon zum dritten Mal in diesem Jahr stehe ich in der Küche und rühre, was das Zeug hält, um Mandeln mit Karamell zu um-(höhö)-manteln. Übrigens hinterlässt das gar nicht so eine Sauerei wie man vielleicht denkt. Nachdem wir unsere gebrannten Zimt-Kurkuma-Mandeln gepostet hatten, schrieb uns eine Followerin, dass sie gebrannte Mandeln zwar liebe, sich aber nicht traue, sie selbst zu machen, da sie danach ja wahrscheinlich Töpfe oder Pfannen entsorgen müsse. Keine Angst, das müsst ihr nicht! Verwendet einfach eine beschichtete Pfanne und lasst sie danach etwas in heißem Wasser einweichen – dann lassen sich auch festsitzende Karamellkrusten leicht lösen.

    Selbstgemachtes zu Weihnachten verschenken

    Doch bevor wir uns noch zum Haushaltsblog entwickeln, zurück zum Gebrannte-Mandel-Likör, der hier eigentlich im Mittelpunkt stehen soll. Denn die kandierten Mandeln wurden diesmal nicht sofort weggefuttert (gar nicht so leicht!), sondern fein zermahlen und zu einem sahnigen Likör verarbeitet. Natürlich zeigen wir euch den Likör auch mit Blick auf Weihnachten. Denn wenn es euch geht wie uns und ihr schon überlegt, mit welchen selbst gemachten Geschenken ihr eure Familien und Freund_innen beglücken sollt, wäre der Likör mit gebrannten Mandeln vielleicht auch für euch eine schöne Idee. Read more

    Teilen:
    Gekocht

    Kürbisschwemme: Gefüllter Kürbis aus dem Ofen mit Rosenkohl, Apfel und Pestokruste

    Gefüllter Kürbis aus dem Ofen mit Rosenkohl, Apfel und Pestokruste Rezept

    Da wir den gesamten Oktober unterwegs waren, hatten wir in Sachen Kürbis viel nachzuholen. Dementsprechend kürbislastig fallen die Rezepte im November aus (ihr wollt Beweise? Hier: Kürbis-Ananas-Relish und Grünkohl-Pasta mit gebackenem Kürbis). Aber wie immer zu Beginn der Kürbissaison können wir von Hokkaido, Butternut und Co. nicht genug kriegen. Und bevor wir uns voll und ganz der Adventszeit und der Weihnachtsbäckerei hingeben, holen wir noch einmal einen mit Rosenkohl, Apfel und Feta gefüllten Kürbis mit Pestokruste aus dem Ofen.

    Vegetarisches Weihnachtsessen

    Die winterliche Kombination schmeckt so gut, dass wir überlegen, den gefüllten Kürbis als vegetarisches Hauptgericht an Weihnachten zu servieren. Kombiniert mit einem frischen Salat reicht unser Rezept in einem Menü auch für vier Personen. Und wir sind uns ziemlich sicher, dass der gefüllte Butternut mit Rosenkohl und Apfel auch Fleischfans überzeugt wird. Die Zubereitung ist außerdem weniger aufwendig, als man zunächst denken mag, sodass genügend Zeit für alle anderen Dinge bleibt, mit denen man den Weihnachtsabend verbringen möchte (zum Beispiel auf dem Sofa liegen und zimtigen Amaretto-Rum-Nog trinken). Falls euch weitere Ideen für ein vegetarisches Weihnachtsmenü interessieren, schaut doch mal in unseren Beitrag vom letzten Jahr: Nussbraten mit Kürbis, Maronen und Aprikosen. Read more

    Teilen:
    Gekocht

    Wie vom Weihnachtsmarkt: Gebrannte Zimt-Kurkuma-Mandeln

    Gebrannte Zimt-Kurkuma-Mandeln Rezept

    Nicht nur die klirrende Kälte, die mich morgens auf dem Bahnsteig und dem Fahrrad frösteln lässt, macht deutlich, dass die Adventszeit und der Winter nicht mehr weit sind. Auch das emsige Treiben auf Münchens Plätzen und in den Fußgängerzonen nimmt zu, und überall entstehen temporäre Dörfer. Unzählige Holzhütten werden zusammengebaut, Lichterketten aufgehängt, und so verwandelt sich sogar der unspektakuläre Platz am Harras in einen geschäftigen Weihnachtsmarkt. Und wenn dann auch noch der Geruch von gebrannten Mandeln durch die Gassen weht, ist klar, dass sich das Jahr dem Ende zuneigt.

    Doch da uns nur selten der Sinn nach Horden glühweinseliger Weihnachtsmarktbesucher_innen steht, haben wir selbst die Pfanne auf den Herd gestellt und eine große Portion der knackigen Weihnachtsmarktköstlichkeit zubereitet. Das geht schneller und einfacher, als man denkt, und außerdem kann man sich Varianten zusammenmischen, die es so vielleicht nicht zu kaufen gibt – gebrannte Zimt-Kurkuma-Mandeln zum Beispiel. Die süßen Gewürzmandeln eignen sich natürlich auch hervorragend als Geschenk (vorausgesetzt ihr schafft es, sie nicht vorher selbst wegzufuttern). Read more

    Teilen:
    Gekocht

    Alles vegetarisch: Grünkohl-Pasta mit gebackenem Kürbis (+ Verlosung)

    Dieser Beitrag enthält Werbung

    Herbstliche Pasta mit Grünkohl und gebackenem Kürbis Rezept

    Seit 17 Jahren lebe ich mit einer Vegetarierin zusammen. Damit bin ich quasi selbst seit 17 Jahren Dreiviertelvegetarier, denn zu Hause kochen wir fast ausschließlich vegetarisch und vegan. Das führt dazu, dass ich mich nicht besonders gut mit Fleischzubereitung auskenne (Burger mal ausgenommen) und mein Steak lieber im Restaurant vom Profi braten lasse. Dementsprechend kommt oft die Frage, ob ich Fleisch zu Hause denn nicht vermissen würde (und schnell wird klar, dass vegetarische Speisen und Gemüse für die Fragenden scheinbar Beilagencharakter besitzen). Aber ganz ehrlich, wieso sollte ich? Wir kochen bunt, saisonal und abwechslungsreich. Die Bandbreite der Gemüsegerichte, bei denen mir das Wasser im Mund zusammenläuft, hat sich in den letzten Jahren massiv erhöht, und ich denke, das spiegelt sich auch hier auf dem Blog gut wider.

    Wie kreativ, vielseitig und unkompliziert die vegetarische Küche sein kann, zeigt auch ein neues Buch, das gerade im EDEKA Verlag erschienen ist. „Alles vegetarisch – Das Buch“ heißt es kurz und knapp, und beweist auf 200 Seiten in über 100 vegetarischen und veganen Rezepten, dass Gemüse (insbesondere in Kombination mit Pasta oder Hülsenfrüchten) perfekt die Hauptrolle auf dem Teller einnehmen kann und man auch als Fleischesser_in absolut nicht das Gefühl hat, auf irgendwas verzichten zu müssen.

    Seitdem das Buch kürzlich bei uns eingezogen ist, kam es schon dreimal zum Einsatz, denn es beinhaltet viele simple Rezepte, die auch nach dem Feierabend schnell zubereitet werden können. Das Ergebnis hat uns immer sehr glücklich gestimmt. Und da wir auch euch eine Freude bereiten wollen, verlosen wir zwei Exemplare von „Alles vegetarisch – Das Buch“, jeweils inklusive einem EDEKA-Einkaufsgutschein im Wert von 50 €. Wie ihr an der Verlosung teilnehmen könnt, erfahrt ihr weiter unten. Read more

    Teilen:
    Gekocht

    Kocht sich fast von selbst: Kürbis-Ananas-Relish

    Kürbis-Ananas-Relish Rezept

    100 Rezepte und andere Ideen für Blogposts schwirren mir im Kopf herum, doch den richtigen Ausgang wollen sie nicht finden. Vielmehr steht ihnen der Rest des Körpers im Weg. Der zieht es nämlich vor, direkt vom Urlaubs- in den Krankheitsmodus zu stolpern und hat so gar keine Lust aufs Kochen, und schon gar nichts aufs Fotografieren und Schreiben. Ein einfaches, schnelles Rezept muss also her. Herbstlich bitte, aber so unkompliziert wie möglich! Kürbis-Brownies, denke ich – pffft, lacht mein Körper. Und er behält recht, denn die missglückten Brownies, die kurze Zeit später vor mir stehen, will nun wirklich niemand nachbacken! Nun gut, idiotensicher muss es also auch noch sein. Ein Rezept, das so gut wie immer klappt und sich quasi von selbst zubereitet, bei dem alle Zutaten in einen Topf geworfen werden und sich ohne großes Zutun zu etwas Schmackhaftem verbinden. Gibts nicht? Gibts doch! Relish heißt die Lösung. Kürbis-Ananas-Relish, um genau zu sein. Read more

    Teilen:
    Gebacken

    Herbstgebäck: Apfel-Zimt-Schnecken aus dem Muffinblech

    Apfel-Zimt-Schnecken aus dem Muffinblech Rezept

    Herbst also. Drei Wochen Japan liegen hinter uns, mit Temperaturen bis zu 33 Grad. Ich sitze im Flieger nach Hause und mir ist so gar nicht herbstlich zumute. Wenn ich an die Kälte denke, die uns in München erwartet, schüttelt es mich (was allerdings auch an der Klimaanlage im Flugzeug liegen könnte, die mir konstant über die Schultern pustet). Nun gut, acht Stunden habe ich noch Zeit, mich auf den Herbst einzustellen, auf herabfallendes Laub (wer weiß, ob überhaupt noch ein paar Blätter an den Bäumen hängen …), auf Regen (okay, den gab’s in Japan ohnehin zur Genüge), auf den Duft von Zimt (ein Leichtes), auf ofenfrisches Gebäck mit Äpfeln ­­– hm, vielleicht wird die Umstellung ja doch nicht so schwer!

    Und wenn die Gedanken allein nicht ausreichen, wird eben gebacken – saftige Apfel-Zimt-Schnecken zum Beispiel. Die sind schnell und unkompliziert zubereitet, wärmen die ausgekühlte Wohnung und könnten kaum mehr nach Herbst schmecken! Dafür werden saftige Apfelstückchen, Mandeln und reichlich Zimt in Hefeteig versteckt und zu kleinen Schnecken aufgerollt, die ganz einfach im Muffinblech gebacken werden. Am besten schmecken die kleinen Apfelschnecken lauwarm aus dem Ofen. Read more

    Teilen: