Folge uns:
All Posts By:

Sabrina

    Gekocht

    Grüne Ernte: Kräutersalat mit Kapuzinerkresse, Edamame und Ricotta

    Kräutersalat mit Kapuzinerkresse, Edamame und Ricotta Rezept

    Das war es wohl mit der Balkonausbeute in diesem Jahr. Gerade mal zwei kleine rote Tomaten kann ich an diesem Morgen noch pflücken. Die vielen grünen Tomaten, die noch am Strauch hängen, werden wohl nicht mehr genug Sonne abbekommen. Den Kräutern geht es da zum Glück noch etwas besser. Auch wenn sie schon bessere Zeiten gesehen hat, rankt die Kapuzinerkresse unermüdlich am Balkongeländer in die Höhe und bringt immer größer werdende Blätter hervor, die förmlich darum betteln, in einem Salat zu landen. Read more

    Teilen:
    Gekocht

    Roher Zucchini-Brombeer-Salat mit Blaubeer-Dressing

    Roher Zucchini-Brombeer-Salat mit Blaubeer-Dressing Rezept
    Zucchini haben bei uns zu Hause einen schweren Stand. Während ich sie hin und wieder gerne esse, obwohl sie mir sicher keine Begeisterungsstürme entlocken, stehen sie so gar nicht hoch in der Gunst des Mannes. Fast jeder Versuch, ein Gericht mit Zucchini aus unserer Küche zu tragen, wird boykottiert. Ein überflüssiges Gemüse sei das, mal bitter, mal geschmacklos und sowieso immer mit höchst fragwürdiger Konsistenz. Die einzigen Ausnahmen: auf der Pizza (mit Dill und Feta) oder im Kuchen (mit Apfel und Minze). Ich habe mich also daran gewöhnt, nur mit Zucchini zu kochen, wenn ich alleine bin. Was aber, wenn man sie gar nicht kocht, sondern roh serviert? Zum Beispiel in einem Salat.

    Read more

    Teilen:
    Gekocht

    Sommer im Glas: Strawberry Pickles – eingelegte Erdbeeren

    Ich bin ein Augustkind. Das meine ich nicht nur wortwörtlich, weil der August mein Geburtstagsmonat ist, sondern auch, weil ich ihn besonders mag. Ich mag die Fülle an Beeren, die er auf den Teller bringt, das Feriengefühl, das er noch immer in mir auslöst (selbst wenn ich ihn in diesem Jahr die meiste Zeit am Schreibtisch verbringen werde) und die leichte Wehmut, die gegen Ende des Monats unweigerlich aufkommt, wenn klar ist, dass auch dieser Sommer allmählich zu Ende gehen wird.

    Erdbeeren haltbar machen

    August ist auch genau der richtige Zeitpunkt, um darüber nachzudenken, ob und in welcher Form man den Sommer konservieren möchte. Bevor sich die letzten Erdbeeren der Saison endgültig verabschieden, schnappen wir uns noch ein paar Früchte und verarbeiten sie zu würzigen Erdbeer-Pickles. Tatsächlich teilen sich die süßen Erdbeeren ganz gerne das Glas mit Apfelessig, Senfkörnern und Koriandersamen. Merkwürdige Mischung? Ganz und gar nicht! Die sauer eingelegten Erdbeeren machen sich besonders gut mit etwas Ricotta auf einer Scheibe Brot oder im Salat. Read more

    Teilen:
    Gegessen, Gereist, Orlando, USA

    Unterwegs in Orlando: Hoteltipps und ein Besuch in Disneys Magic Kingdom

    Cinderella Schloss im Magic Kingdom Walt Disney World Orlando Florida

    // Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung //

    Wer nach Orlando fährt, sollte wissen, was er oder sie tut. Die Stadt im Zentrum Floridas zieht mit ihrem vielfältigen Freizeitparkangebot zu jeder Jahreszeit schier unüberschaubare Menschenmassen an. Schnell wirkt Orlando laut, bunt, kitschig und überdreht. Doch wer sich auf den Trubel einlässt, kann hier jede Menge Spaß und Nervenkitzel erleben. Vergleichbar ist das wuselige Treiben wahrscheinlich am besten mit einem Besuch in Las Vegas: Für zwei, drei Tage kann das ein Riesenspaß sein, danach möchte man aber erst mal keine Menschen mehr sehen.

    Kaum jemand wird Orlando verlassen, ohne einen (oder gleich mehrere) Freizeitparks besucht zu haben. Die großen Themenparks von Disney und Universal und deren Ausläufer dominieren die Stadt und nehmen starken Einfluss auf Hotellerie, Gastronomie und Einkaufsmöglichkeiten. Auch wenn Orlando Downtown einige Highlights zu bieten hat, haben wir es selbst nach mehreren Aufenthalten nie geschafft, uns die Stadt abseits der riesigen und extremst weitläufigen Park-Bubble richtig anzuschauen. Dafür haben wir mittlerweile einige Tipps gesammelt, wie man ein paar tolle Tage in Orlando und den Freizeitparks verbringen kann. Read more

    Teilen:
    Gemixt, Getrunken

    Abkühlung auf Mexikanisch: Dirty Horchata mit Cold Brew

    Dirty Horchata - mexikanische Horchata mit Cold Brew

    Ich erinnere mich genau an meine erste Horchata. Nach einer dreiwöchigen Reise durch Spanien waren wir in València angekommen. Wir, das waren Steffen, ich und ein guter Freund. Die ersten beiden Semester lagen hinter uns. Dass wir alle Spanisch im Nebenfach belegt hatten, ohne jemals zuvor mehr als drei Wörter der Sprache gesprochen zu haben, erscheint mir aus heutiger Sicht ganz schön dämlich. Da standen wir also auf der Plaza del Ayuntamiento und versuchten, uns mit den paar Brocken Spanisch, die wir bisher gelernt hatten, irgendwie zu verständigen. Für die Bestellung von Speisen und Getränken reichte es jedenfalls. Obwohl ich erst mal nicht viel mit der Aufschrift „Orxata de Xufa“ anfangen konnte, machten mich die kleinen Imbisswagen, an denen überall in der Innenstadt Valèncias milchartige Getränke verkauft wurden, neugierig. Auch der Geschmack ließ sich nicht sofort einordnen. Erfrischend, nussig, cremig, süß, mit einer ordentlichen Prise Zimt. Read more

    Teilen:
    Gebacken

    Midsommar-Party: Toscakaka – schwedischer Mandel-Karamell-Kuchen

    Toscakaka - schwedischer Mandel-Karamell-Kuchen Rezept

    Zack, da ist er, der Sommer. Fast unbemerkt hat er sich herangeschlichen und beginnt in diesem Jahr für mich besonders überraschend, denn ich steckte bis vor Kurzem beruflich und somit auch gedanklich noch im tiefsten Winter fest. Doch den lasse ich liebend gerne hinter mir und freue mich auf alles, was der Sommer so mit sich bringt: Auf das Abtauchen in klaren türkisfarbenen Seen, auf offene Schuhe und Spaghettieis, auf den Geburtstag (auch wenn es der letzte sein wird, der mit einer drei beginnt … urgs), auf Johannisbeerkuchen, Himbeeren, Brombeeren und andere rote Früchte, auf Wanderungen in den Bergen und einen Abstecher nach Italien. Read more

    Teilen:
    Gebacken

    Entstaubter Dessertklassiker: Rhabarber-Crème-Brûlée mit Vanille

    Rhabarber-Crème-Brûlée mit Vanille Rezept

    Also gut, ich setze meine zufällig entstandene Reihe „90er-Jahre-Desserts treffen auf Rhabarber“ fort – nach dem Erdbeer-Rhabarber-Tiramisu folgt heute ein anderer Dessertklassiker, von dem wir die Staubschicht weggepustet haben: Crème Brûlée mit Rhabarber und Vanille. Woher plötzlich dieser Nachtisch-Jieper kommt, weiß ich noch immer nicht, aber immerhin sorgt er dafür, dass wir die diesjährige Rhabarbersaison voll und ganz auskosten.

    Saisonal schmeckt’s besser: Rhabarber

    Natürlich nimmt der Rhabarber auch in der Mai-Runde des Foodblog-Saisonkalenders „Saisonal schmeckt’s besser“ einen besonderen Platz ein. Gleich sechs Rezepte mit Rhabarber sind diesmal zusammengekommen, aber wie immer sind es einige saisonale Gemüsesorten mehr, die für die Aktion verkocht und verbacken wurden. Die im Mai teilnehmenden Blogs findet ihr unten aufgelistet. Und wenn ihr sehen wollt, welche tollen Rezepte in den letzten Monaten zusammengekommen sind, schaut doch mal in die eBook-Sammlung. Read more

    Teilen:
    Gegessen, Gereist, Getrunken, Lissabon, Portugal

    Essen und trinken in Lissabon: eine längst überfällige kulinarische Entdeckungstour durch Portugals Hauptstadt

    Lissabon kulinarische Tipps Restaurants Cafés

    Lissabon, entschuldige bitte, wir hätten uns schon viel früher kennenlernen sollen! Der Besuch in Portugals Hauptstadt war schon lange Zeit geplant. Doch wie das immer so ist, kam ständig etwas dazwischen. Mal ergaben sich unverhofft gute Gelegenheiten, mal schrie das Nachbarland einfach lauter nach Aufmerksamkeit, und so rutschte die Reise nach Lissabon von einem Jahr ins nächste, und landete schließlich im übernächsten. Dabei waren wir schon bestens vorbereitet, wussten, welche Pastéis de Nata wir als Erstes zu probieren hatten, wo sich vermeintlich schöne Ecken verbargen und von wo aus man bei einem Porto Tónico den Sonnenuntergang besonders gut beobachten konnte. Klar war auch: Wir würden die Stadt mögen.

    Tatsächlich ist fast alles so, wie wir es uns vorgestellt hatten, als wir im frühen Herbst in Lissabon aus dem Flieger steigen. Die Stadt fühlt sich sofort merkwürdig vertraut an, was vielleicht auch daran liegt, dass wir einige Zeit in anderen südeuropäischen Städten gelebt haben. Die engen Gässchen und schrabbeligen Fassaden, die Sonnenstrahlen, die vom Kopfsteinpflaster reflektiert werden, der Geruch von gebratenem Fisch, der aus den kleinen Lokalen nach draußen drängt – ja, Lissabon, das fühlt sich alles ziemlich gut an! Read more

    Teilen: