Folge uns:
Browsing Tag:

Winter

    Gebacken

    Für den norwegischen Nachmittagssnack: Zimt-Kardamom-Waffeln mit Brunost und Vanilleeis

    Zimt-Kardamom-Waffeln mit norwegischem Brunost und Vanilleeis Rezept

    Zimt-Kardamom-Waffeln mit norwegischem Karamellkäse und Vanilleeis – eine unwiderstehliche Kombination! Wir haben Brunost, den karamelligen Braunkäse, in Norwegen kennen- und lieben gelernt. Mit dem Rezept könnt ihr euch einen Hauch Norwegen nach Hause holen.

    Als wir im vorletzten Jahr zwei Wochen in Norwegen unterwegs waren, begegnete uns Brunost zum ersten Mal und wurde für uns DIE kulinarische Neuentdeckung der Reise. Bereits im Vorfeld hatten wir öfter über die norwegische Käsespezialität gelesen, doch Karamellkäse klang doch etwas ungewohnt. Andererseits lieben wir Käse. Und Karamell. Also was konnte schon schiefgehen? Ein paar Tage und eine Waffel mit Brunost später waren wir süchtig. Ja, Brunost schmeckt wirklich, und ja, man isst den Käse vor allem in süßen Kombinationen. Und nein, das ist gar nicht merkwürdig! Natürlich wanderte ein großer Block Braunkäse am Ende der Reise in den Koffer. Seitdem ist der norwegische Käse gern gesehener Gast in unserer Küche, und wenn das Fernweh nach Skandinavien mal wieder besonders groß ist, gibt es Brunost-Waffeln, zum Beispiel in dieser Kombination: Zimt-Kardamom-Waffeln mit Brunost und Vanilleeis. Read more

    Teilen:
    Gebacken

    Lieblingskuchen: saftiger Eierlikör-Gugelhupf mit Schokokrone

    Eierlikör-Gugelhupf mit Schokokrone Rezept

    Dürfen wir vorstellen? Der vielleicht saftigste Kuchen der Welt: Eierlikör-Gugelhupf mit Schokolade. Das Rezept für unseren neuen Lieblingskuchen könnte einfacher nicht sein. Zum Glück schmeckt der Eierlikörkuchen mit knackigen Schokostückchen nicht nur zu Ostern!

    Wahrscheinlich braucht das Internet kein weiteres Rezept für Eierlikörkuchen. Schlappe 240.000 Treffer spuckt die Suchmaschine aus – wie beliebt kann ein Kuchen eigentlich sein? Und trotzdem kommen wir mit unserer Variante des Klassikers um die Ecke. Nicht nur, weil sich Eierlikör einfach so wunderbar in Kuchen macht, sondern vor allem, weil der Eierlikör-Gugelhupf mit Schokokrone uns selbst so begeistert und das Potenzial hat, unser neuer Lieblingskuchen zu werden. Stellt euch einfach den saftigsten und luftigsten Kuchen der Welt vor, dazu eine nicht ganz so subtile Note Eierlikör, dicke knackige Schokostückchen und ein paar Sprenkel Eierlikörglasur. Sooo gut! Und das Beste: Der Gugelhupf ist irre schnell zubereitet und bleibt auch über mehrere Tage superfluffig. Wer den Kuchen nicht ganz aufisst (unwahrscheinlich, aber na gut …), kann ihn außerdem easy einfrieren. Read more

    Teilen:
    Gebacken

    Kuchen gegen rechts: Saftiger Granatapfel-Orangen-Kuchen

    Saftiger Granatapfel-Orangen-Kuchen Rezept

    Ein saftiger Granatapfel-Orangen-Kuchen ist genau das Richtige für graue Wintertage. Der Rührkuchen ist nicht zu süß, schnell zusammengerührt und voll mit fruchtigen Aromen.

    Der erste selbst gebackene Kuchen des Jahres kommt zwar etwas spät, dafür aber mit einer umso wichtigeren Message. Der ultrasaftige Granatapfel-Orangen-Kuchen soll nicht nur etwas Farbe in die grauen Februartage bringen, sondern auch symbolisch für die Notwendigkeit einer bunten Gesellschaft stehen. Denn das Blog-Event #WirSindBuntBoom widmet sich einem hochaktuellen Thema: dem Rechtsruck in Deutschland. Read more

    Teilen:
    Gekocht

    Der Winter kann auch bunt: Süßkartoffel-Lauch-Suppe mit Apfel-Nuss-Topping

    Süßkartoffel-Lauch-Suppe mit Apfel-Nuss-Topping vegetarisches Rezept

    Süßkartoffel, Lauch und Apfel, Sahne und ein bisschen Chili machen diese Suppe zu einem bunten vegetarischen Wintergericht. Süße und herzhafte Aromen treffen sich in der Süßkartoffel-Lauch-Suppe mit Apfel-Nuss-Topping und sorgen dafür, dass der Winter ein klein bisschen weniger düster ist.

    Noch acht Wochen, dann ist er da – der von uns schon so ersehnte Frühlingsanfang. Winter in Berlin ist eine Nummer für sich. Alles ist in ein dämmriges Grau getaucht, die Sonne lässt sich nur selten blicken, an manchen Tagen will es gar nicht richtig hell werden. Dass das auf die Stimmung drückt, ist kaum verwunderlich. Auch aufs Kochen und auf die Kreativität wirkt sich die Winterdüsternis aus. Wir gehen viel essen, unsere Motivation, mit neuen Rezepten zu experimentieren, hält sich in Grenzen, stattdessen kochen wir eher Altbewährtes – wie das Orzo-Risotto mit Kürbis und Parmesan-Rosenkohl oder eine schnelle Pasta mit Grünkohl-Rucola-Haselnuss-Pesto. Dabei bietet der Winter eigentlich genügend abwechslungsreiche saisonale Obst- und Gemüsesorten, die sogar etwas Farbe auf den Teller bringen können. Für einen Farbklecks sorgt auch die Süßkartoffel-Lauch-Suppe mit Apfel-Nuss-Topping, die gleichzeitig das volle Winter-Wohlfühlprogramm abspielt: süße und herzhafte Aromen, samtige Textur, saisonale Zutaten sowie Ingwer und Chili, die die Wärme von innen noch mehr befeuern. Read more

    Teilen:
    Gekocht, Gereist, Spanien, València

    Besuch auf der Kaki-Plantage in Spanien: Winter-Panzanella mit Kaki und Ziegenkäse-Haselnuss-Bällchen

    Winter-Panzanella mit Kaki und Ziegenkäse-Haselnuss-Bällchen Rezept

    // Dieser Beitrag enthält Werbung //

    Winter ist Kaki-Zeit! Zwischen Anfang Oktober und Ende Januar sieht man die kräftig orangefarbenen großen Früchte in den Obstabteilungen der Supermärkte und auf den Wochenmärkten aus den Kisten blitzen. Die Chancen stehen gut, dass es sich bei den Kakis um die Sorte “Rojo Brillante” handelt, die in Spanien vor allem in der Region València angebaut wird. Als ich im Herbst gefragt wurde, ob ich mir den Kaki-Anbau und die Weiterverarbeitung der Frucht nicht mal vor Ort anschauen möchte, gab es für mich nur eine Antwort: Na klar möchte ich! Nicht nur, weil unser Kaki-Verbrauch in den letzten Jahren stark zugenommen hat und wir im Herbst und Winter kiloweise von den orangefarbenen Früchten mit dem süßen und saftigen Fruchtfleisch verputzen, sondern auch, weil ich eine ganz enge persönliche Verbindung zu València habe (aber dazu ein andermal mehr). So kam es also, dass Ines und ich Anfang Dezember mit einem Köfferchen voller reifer Kakis, Sonnenschein und neuen Rezeptideen aus Spanien zurückkehrten. Mitgebracht habe ich nicht nur viele Infos rund um die Kaki, sondern auch das Rezept für einen Winter-Panzanella mit Kaki und Ziegenkäse-Haselnuss-Bällchen, einen eigentlich italienischen Brotsalat, der aber sicher nichts dagegen hat, wenn sich eine spanische Frucht darin verirrt, die selbst den grauen Berliner Winter zum Strahlen bringt. Read more

    Teilen:
    Gebacken, Gekocht, Gelesen, Gereist, Geteilt

    Was bisher geschah: Foodblogbilanz 2023

    Straße durch einen Wald in den USA

    Dezember, das war nichts! Ungewöhnlich ruhig verlief die Vorweihnachtszeit auf dem Blog, dabei gilt der Dezember doch gerade unter Foodblogger*innen als der Monat mit den meisten Aufrufen. Diverse Plätzchen und weihnachtliche Rezepte waren sogar schon längst fotografiert, doch die unschönen Nachrichten überschlugen sich und der Dezember verlief so doof, dass fürs Schreiben und Posten einfach keine Energie mehr blieb. Nun ja, für den nächsten Winter hätten wir also schon mal vorgesorgt und genügend Rezepte parat – ist ja auch was.

    Abgesehen vom Dezember hatten wir ein gutes Jahr, auf das es sich lohnt zurückzublicken. 25 Blogposts haben wir 2023 veröffentlicht – etwas weniger als im letzten Jahr, aber fernab des regelmäßigen Blogrhythmus, den wir noch vor ein paar Jahren (keine Ahnung, wie) geschafft haben. Wie es seit vielen Jahren Tradition ist, nutzen wir den letzten Tag des Jahres, um im Rahmen der Foodblogbilanz das Blogjahr zu rekapitulieren. Auch in diesem Jahr führen wir das Blog-Event, das Sabine von Schmeckt nach mehr vor mittlerweile zehn Jahren (Wahnsinn!) ins Leben gerufen hat, gerne fort. Read more

    Teilen:
    Gelesen, Geteilt

    Einladung zur Foodblogbilanz 2023

    Einladung zur Foodblogbilanz 2023

    Wie jedes Jahr mitten in der Adventszeit ruft die Foodblogbilanz 2023 – der traditionelle kulinarische Jahresrückblick für Foodblogger*innen! Auch in diesem Jahr möchten wir euch dazu einladen, mit uns und vielen anderen (Food-)Blogger*innen auf die Highlights und Lowlights zurückzublicken. Verratet uns und euren Leser*innen, welche kulinarischen Neuentdeckungen, Lieblingsrezepte und Geschmacksverirrungen euer Jahr bestimmt haben. Wie immer dreht sich bei dem jährlichen Blog-Event alles um die acht Fragen, die sich Sabine von Schmeckt nach mehr vor nunmehr zehn Jahren ausgedacht hat. Da das Blog-Event über die Jahre für viele Foodblogger*innen zu einer Tradition zum Jahresende geworden ist, möchten wir Sabines schöne Idee auch in diesem Jahr wieder fortführen und laden alle Bloggerinnen und Blogger zum Mitmachen und Beantworten der unten stehenden Fragen ein. Read more

    Teilen:
    Gebacken

    Festtagsgebäck: Springerle – schwäbische Anisplätzchen

    Springerle - Rezept für schwäbische Anisplätzchen

    Wer Anisplätzchen mag, wird schwäbische Springerle lieben! Das süddeutsche Traditionsgebäck mit Anisnote lässt sich mit nur wenigen Zutaten selbst backen. Nur etwas Zeit sollte man mitbringen.

    Schon das zweite Jahr in Folge stehe ich Anfang Dezember in der Küche und backe schwäbische Springerle, ein traditionelles Festtagsgebäck mit Anis, das vor allem in Teilen Süddeutschlands beliebt ist. Die dicken hellen Anisplätzchen mit den hübschen Bildmotiven sind nicht nur der Weihnachtszeit vorbehalten, sondern werden auch zu anderen Anlässen wie Ostern, zu Hochzeiten oder Taufen gebacken. Kennengelernt habe ich sie allerdings vor einigen Jahren als Weihnachtsgebäck bei meiner Freundin Ines von Münchner Küche. Sie präsentierte uns eine Auswahl perfekt aussehender Plätzchen, die sie von zu Hause mitgebracht hatte. Darunter auch Springerle, von denen ich bis dato nie gehört hatte. Oben fest, innen weich, süß und mit ordentlicher Anisnote kamen sie daher. Es war Liebe auf den ersten Bissen. Read more

    Teilen: