Folge uns:
Gebacken

Luftig, würzig, gut: Hefeschnecken mit Sumach-Zwiebeln und Kräutern

Hefeschnecken mit Sumach-Zwiebeln und Kräutern Rezept

In den letzten Wochen sind hier einige neue Kochbücher eingezogen (ja, ja, es ist natürlich besonders schlau, sich vor dem Umzug noch mehr Gewicht ans Bein zu binden …) und wir probieren seitdem fleißig neue Rezepte aus. Im Kochbuch „Palästina“ von Sami Tamimi und Tara Wigley* sind uns schon beim ersten Durchblättern die Hefeschnecken mit Sumach-Zwiebeln und Kräuteröl ins Auge gestochen. Hefeschnecken lieben wir sowieso, und die Idee einer herzhaft-würzigen Variante klang vielversprechend. Gerade auch, weil wir Sumach, ein fruchtig-säuerliches Gewürz aus der Levanteküche (findet ihr zum Beispiel im türkischen Supermarkt), lieben und davon ohnehin einen Jahrzehntevorrat im Haus haben. Es erfordert zwar etwas Zeit, bis das luftige Hefegebäck endlich auf dem Tisch steht (der Teig sollte am besten über Nacht gehen), aber die Arbeit lohnt sich. Wie bei allen Hefeschnecken isst man auch diese am besten frisch oder friert sie sofort ein. Wir haben außerdem die Menge der Zwiebel-Zimt-Sumach-Füllung etwas erhöht, um sie noch etwas saftiger zu machen.

Sollte es euch dennoch eher nach süßen Hefeschnecken gelüsten, hier ist die Lösung: Kardamomschnecken mit Mandeln und Marzipan oder Apfel-Zimt-Schnecken aus dem Muffinblech.

Hefeschnecken mit Sumach-Zwiebeln und Kräutern Rezept

Hefeschnecken mit Sumach-Zwiebeln und Kräutern (Rezept für 12 Stück)

Zutaten für die Hefeschnecken

  • 150 g weiche Butter
  • 530 g Mehl + etwas mehr zum Verarbeiten des Teigs
  • 35 g Zucker
  • 2 TL Trockenhefe
  • 3 große Bio-Eier
  • Sonnenblumenöl
  • 800 g Zwiebeln
  • Olivenöl
  • 2,5 TL Zimt
  • 35 g frischer Oregano (alternativ: getrocknet)
  • 30 g frischer Thymian
  • 2 TL Sumach
  • 1 TL Zucker
  • Salz, Pfeffer

Zutaten für das Kräuteröl

  • 15 g Petersilienblätter
  • 1 rote Chilischote
  • 1 TL Zitronenschale
  • 100 ml Olivenöl
  • Salz
  • Sumach

Zubereitung

  1. Die Butter in Stücke schneiden. Mehl, Zucker und Hefe in einer Schüssel vermischen. Die Eier mit 120 ml Wasser verrühren und zum Mehl geben. Kurz mit den Knethaken eines Mixers verkneten, dann 1/2 TL Salz und nach und nach die Butter hinzufügen. Den Teig dann etwa 10 Minuten weiterkneten, bis er elastisch ist und glänzt. Den Teig in eine mit Sonnenblumenöl eingefettete Schüssel geben, mit einem Küchentuch abdecken und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  2. Am nächsten Tag für die Füllung die Zwiebeln schälen und fein würfeln. In einer Pfanne reichlich Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln darin unter häufigem Rühren bei mittlerer Hitze 15-20 Minuten anbraten, bis sie weich und gebräunt sind. Den Zimt dazugeben und kurz mitrösten. Die Pfanne vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Die frischen Kräuter fein hacken und zusammen mit Sumach, Zucker, 60 ml Olivenöl und 1,5 TL Salz unter die Zwiebeln rühren. Mit Pfeffer, Sumach und ggf. noch etwas Salz abschmecken und zur Seite stellen.
  3. Ein Backblech oder eine Form (ca. 20 x 30 cm) mit Backpapier auslegen und ggf. noch etwas einfetten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Hefeteig zu einem Rechteck (ca. 55 x 35 cm) ausrollen. Die Zwiebelmischung darauf verteilen, sodass der Teig komplett bedeckt ist.
  4. Von einer Längsseite her den Teig mit beiden Händen vorsichtig und gleichmäßig aufrollen, dabei leicht andrücken. Dann mit einem scharfen Messer in 12 gleich große Scheiben schneiden. Ggf. zuerst an den Rändern etwas abschneiden (diese Minischnecken einfach separat mitbacken, aber aufpassen, dass sie nicht verbrennen). Die Scheiben mit etwas Abstand auf das Backblech oder in die Form setzen. Mit einem leicht angefeuchteten Tuch bedecken und an einem warmen Ort 1,5 Stunden gehen lassen.
  5. Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Die Schnecken auf der mittleren Schiene des Ofens 50 Minuten backen. Nach 30 Minuten mit Alufolie oder Backpapier bedecken. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Wer sich nicht beherrschen kann, darf natürlich jetzt schon eine probieren.
  6. Für das Kräuteröl die Petersilie fein hacken. Die Chilischote entkernen und ebenfalls fein hacken. Zusammen mit der Zitronenschale und dem Olivenöl verrühren sowie mit etwas Salz abschmecken. Die Hefeschnecken mit dem Kräuteröl begießen und mit etwas Sumach bestreut servieren.

Tipp: Am besten schmecken die Hefeschnecken am Tag, an dem ihr sie aus dem Ofen holt. Falls ihr so viele nicht gleich servieren wollt, friert sie einfach ein, sobald sie etwas abgekühlt sind (ohne Kräuteröl). Das Kräuteröl könnt ihr dann frisch zubereiten und nach dem erneuten Aufbacken darüber verteilen.

Hefeschnecken mit Sumach-Zwiebeln und Kräutern Rezept

*Hinweis/Werbung: Bei dem mit Sternchen (*) markierten Link handelt es sich um einen Werbelink. Wenn ihr etwas darüber bestellt, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich der Preis aber natürlich nicht.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: