Folge uns:
Browsing Tag:

Rezept

    Gebacken

    Doppelschwips zur Weihnachtszeit: Rotweinkuchen mit Glühweinglasur

    Rotweinkuchen mit Glühweinglasur Rezept

    Ein schneller, einfacher Rührkuchen, der bestens in die Vorweihnachtszeit passt: Rotweinkuchen mit Glühweinglasur. Supersaftig, voller Gewürze und mit schmelzenden Schokostückchen im Teig.

    Glühwein und wir – es ist kompliziert. Wenn sich Anfang Dezember die Nachfragen häufen, ob wir Lust hätten, uns mit anderen “auf einen Glühwein oder zwei” auf dem Weihnachtsmarkt zu treffen, sprudeln wir nicht gerade vor Freude über. Lauwarme klebrig-süße Plörre, die meist aus fragwürdig gespülten Tassen und mit Kopfschmerzen am nächsten Tag daherkommt, ist so gar nicht unser Ding. Klassischer roter Glühwein geht schon mal gar nicht – wenn es sich nicht vermeiden lässt, ist die Schmerzgrenze bei einer Tasse weißem Glühwein erreicht, doch eher lassen wir uns zu einem heißen Cider oder gestachelten Bier überreden. Wird uns Glühwein aber in gebackener Form vorgesetzt, sieht die Sache gaaanz anders aus. Plötzlich wissen wir die Kombination aus trockenem Rotwein und allerlei Gewürzen sehr zu schätzen. Etwas Zimt, ein paar Orangen, ein Hauch Nelke und Sternanis, mit Glück noch eine leicht scharfe Ingwernote – das passt doch wunderbar zu Kuchen! Wieso also gibt es auf Weihnachtsmärkten nicht mehr Stände, die Glühweinkuchen anbieten?! Unsere diesjährige Dosis Glühwein verpassen wir uns deswegen einfach selbst in Form eines saftigen Rotweinkuchens mit Glühweinglasur, denn den doppelten Schwips kann man in der Vorweihnachtszeit schon mal gebrauchen. Read more

    Teilen:
    Gebacken

    Gruß aus der polnisch-jüdischen Küche: Rugelach mit Walnuss und Korinthen

    Rugelach - gefüllte Hörnchen mit Walnuss und Korinthen Rezept

    Buttrig, blättrig und mit samtiger Füllung: Das sind Rugelach mit Walnuss und Korinthen. Die kleinen gefüllten Hörnchen entstammen der polnisch-jüdischen Küche und lassen sich dank unkompliziertem Fake-Blätterteig ganz leicht selbst herstellen.

    Während der Mann bei unverschämten 27 °C auf Studienreise in Israel weilt, wird in Berlin der Ofen angeschmissen. Nicht nur, weil die Temperaturen langsam ungemütlich werden und ich das Aufdrehen der Heizung vermutlich nicht mehr allzu lange hinauszögern kann, sondern auch, weil mich die täglichen Fotos und Erzählungen aus Israel irre neidisch machen. Hummus und Sabich, Jerusalem Bagels, Shakshuka, und dann noch die ganzen süßen Kleinigkeiten. Allen voran Rugelach – kleine gefüllte Hörnchen, die der polnisch-jüdischen Küche entstammen. Da trifft es sich gut, dass ich erst kürzlich über ein Rezept für “heymische Rugelekh” – hausgemachte Rugelach – in Laurel Kratochvilas wunderbarem Buch “Neues Backen” gestolpert bin. Sie füllt die Hörnchen mit einer Mischung aus Zimtzucker, gemahlenen und gehackten Walnüssen und Rosinen. Klingt perfekt, nur die Rosinen ersetze ich durch Korinthen. Read more

    Teilen:
    Gekocht

    Erdig trifft süß: Maronen-Apfel-Suppe mit geröstetem Fenchel

    Maronen-Apfel-Suppe mit geröstetem Fenchel Rezept

    Nussige Maronen, süße Äpfel und gerösteter Fenchel vereint zu einer cremigen Suppe, deren Aromen ganz laut nach Herbst schreien. Erdige Noten treffen in der Maronen-Apfel-Suppe mit Fenchel auf feine Süße und herbe Röstaromen und machen sich sowohl als Vorspeise als auch als Hauptgericht wunderbar.

    Einem Spaziergang durch den Wedding ist dieses Rezept zu verdanken. Bei einer Architektur-Führung durch die Hinterhöfe des Berliner Nordens, vorbei an alten und neuen baulichen Highlights und Besonderheiten des Viertels, entdeckte ich vor der Tür eines Restaurants eine Tafel, auf der das Tagesangebot prangte: Maronen-Apfel-Suppe. Gute Kombi, die will ich ausprobieren, dachte ich, und notierte mir gleich eine Erinnerung ins Handy. Schon auf dem Nachhauseweg ratterten verschiedene Geschmackskombinationen durch meinen Kopf. Besonders das leichte Anisaroma von Fenchel ging mir nicht mehr aus demselben. Und ein paar Tage später standen schließlich zwei Teller Maronen-Apfel-Suppe mit geröstetem Fenchel zum Abendessen auf dem Tisch. Read more

    Teilen:
    Gebacken

    Herbstfreuden aus dem Ofen: Gewürzpflaumenkuchen mit Zimtstreuseln

    Gewürzpflaumenkuchen mit Zimtstreuseln Rezept

    Dieser würzige Pflaumenkuchen kann nicht nur mit ofengerösteten Früchten punkten, sondern auch mit knusprigen Zimtstreuseln. Ein echter Herbstkuchen eben.

    Dieser Gewürzpflaumenkuchen mit Zimtstreuseln kommt mit ordentlicher Verspätung daher. Zum einen sind wir in diesem Jahr viel zu spät in die Pflaumensaison eingestiegen, zum anderen sollte das Kuchenrezept eigentlich schon im letzten Jahr erscheinen. Beim ersten Punkt können wir uns mit dem Norwegen-Urlaub herausreden, nach dem wir uns erst einmal vom Hefeteilchen-Overkill erholen mussten. Der zweite Punkt erklärt sich so: Im letzten Herbst haben wir bereits einen ganz ähnlichen Pflaumenkuchen ausprobiert, doch irgendwie war daran alles zu viel: zu viel Baiserhaube, zu süß, zu aufwendig. Was uns aber umgehauen hat, waren die im Ofen gegarten Gewürzpflaumen. Read more

    Teilen:
    Gebacken

    Herbsttraditionen: Apfel-Gugelhupf mit Zimt-Haselnuss-Swirl

    Apfel-Gugelhupf mit Zimt-Haselnuss-Swirl Rezept

    Saftiger Apfelkuchen mit knackiger Überraschung: Der Apfel-Gugelhupf mit Zimt-Haselnuss-Swirl schmeckt nicht nur, aber ganz besonders im Herbst. Saftig, nussig, crunchy und einfach zu backen.

    Pünktlich zum Herbstanfang wird Apfelkuchen gebacken. So will es schließlich das Herbstgesetz. Diese kleine Tradition hat sich über die letzten Jahre hinweg eingeschlichen und uns mitunter einen Apfel-Karamell-Käsekuchen mit Streuseln sowie unseren heiß geliebten hessischen Apfelweinkuchen beschert. Immerhin tröstet so ein lauwarmes Stück Apfelkuchen kurzzeitig über den Verlust des Sommers hinweg und stimmt sanft auf herabfallendes Laub, graue Regentage und fröstelnde Zehen ein. In diesem Jahr hat sich der Herbst in Gestalt eines Apfel-Gugelhupfs mit Zimt-Haselnuss-Swirl genähert. Die geriebenen Äpfel verleihen dem Kuchen ordentlich Saftigkeit, versteckt im Inneren des Gugelhupfs sorgt der Mix aus Zimt, braunem Zucker und Haselnuss nicht nur für eine leckere Überraschung, sondern auch für etwas Crunch. Read more

    Teilen:
    Gebacken

    Urlaubsmitbringsel aus Norwegen: Skoleboller – norwegische Puddingteilchen mit Kokos und Kardamom

    Skoleboller oder skolebrød - Rezept für norwegische Puddingteilchen mit Kardamom und Kokos

    Norwegisches Hefegebäck muss man einfach lieben! Skoleboller (oder skolebrød) sind da keine Ausnahme: Wie soll man luftigem Hefeteig mit Puddingfüllung, Kardamom, Zuckerguss und Kokosflocken denn auch widerstehen?!

    2 Wochen Urlaub in Norwegen, und schon sind wir skandinavischem Hefegebäck komplett verfallen. Doch eigentlich fing unsere Liebesgeschichte schon etwas früher an. Am Flughafen von Helsinki, um genau zu sein. Dort legten wir vor ein paar Jahren auf dem Weg nach Tokio einen kurzen Zwischenstopp ein. Der Magen knurrte, etwas Süßes musste her. Als wir in ein kardamomgeschwängertes, buttriges und leicht salziges Voisilmäpulla bissen, wurde uns bewusst, dass Hefegebäck in Skandinavien ein ganz neues Level erreicht. Zu Hause mussten die finnischen Butteraugen mit dem unaussprechlichen Namen natürlich nachgebacken werden. Entsprechend groß war unsere Hoffnung, in Norwegen auf ähnlich gute Hefeteilchen zu treffen. Der Besuch der ersten Bäckerei nach unserer Ankunft in Bergen machte uns klar, dass die nächsten Tage gebäckreich werden würden. Nicht nur kam uns beim Betreten eine dicke Duftwolke aus Zimt und Kardamom entgegen, auch Dutzende Boller schauten uns in der Auslage auffordernd an. Darunter auch ein paar Puddingteilchen, die rundum mit Kokosflocken gespickt waren: Skoleboller. Read more

    Teilen:
    Gekocht

    Abschied vom Sommer: Pasta mit getrockneten Tomaten, Sauerteigbröseln und Büffelmozzarella

    Pasta mit getrockneten Tomaten, Sauerteigbröseln und Büffelmozzarella Rezept

    Ein Gericht wie eine kulinarische Übergangsjacke: Spaghetti mit getrockneten Tomaten, Sauerteigbröseln und Büffelmozzarella. Mit der Frische und Aromatik des Sommers und den wohlig-wärmenden erdigen Noten des Herbsts. Ein unkompliziertes und dennoch ungewöhnliches Pastarezept.

    Als wir aus dem Urlaub zurückgekehrt sind, war der Herbst da. Gelbe Blätter liegen auf dem Balkon, die Tomaten bringen mit letzter Kraft noch einige Früchte hervor und die Wolldecken für den Abend auf dem Sofa sind aus dem Sommerversteck gekrochen. Eigentlich dachten wir ja, die Rundreise durch den Süden Norwegens würde uns bestens auf den Herbst vorbereiten. Gerechnet hatten wir mit ausdauerndem Regen und Mützenwetter, bekommen haben wir den schönsten skandinavischen Spätsommer mit jeder Menge Sonnenschein. Wie jedes Jahr werden wir auch diesmal dem Sommer ein paar Tage hinterhertrauern, aber gleichzeitig freuen wir uns auf alles, was der Herbst kulinarisch mit sich bringt (ich kann den Apfel-Zimt-Kuchen mit Streuseln schon riechen, freue mich auf den ersten Ofenkürbis und cremige Maronensuppen). Aber noch ist es ja nicht so weit. Wir genießen also die letzten Tage des Spätsommers und die Gerichte, die die goldgelbe Zwischenzeit hervorbringt. Diese Pasta mit getrockneten Tomaten, Sauerteigbröseln und Büffelmozzarella, zum Beispiel. Sie ist die perfekte kulinarische Übergangsjacke, umspielt sie doch einerseits die leichten, frischen Aromen des Sommers, während sie andererseits schon die Fühler nach den erdigen, wärmenden Nuancen des Herbsts ausstreckt. Read more

    Teilen:
    Gekocht

    Das Beste vom Sommer: Tomatensalat mit gerösteten Zitronen und Sumach-Zwiebeln

    Tomatensalat mit gerösteten Zitronen und Sumach-Zwiebeln Rezept

    Tomatensalat mal anders: bunt, knackig und mit zitroniger Note. Der vegane Tomatensalat mit gerösteten Zitronenscheiben, Granatapfel und Sumach-Zwiebeln ist genau das richtige Gericht für laue Sommerabende.

    Diesen Sommer haben die Tomaten den Balkon übernommen. Sie wuchern und wachsen und beschenken uns noch immer regelmäßig mit roten und gelben Früchten. Für die tägliche Dosis Tomate auf dem Käsebrot oder in der Pasta ist gesorgt, sollen sie aber die Hauptrolle in einem Gericht übernehmen, z. B. in einer Salmorejo – der dickflüssigen andalusischen Schwester der Gazpacho und ein Sommerfavorit – oder in einem Tomatensalat, muss der Markt nachhelfen. Dort gehört unsere Aufmerksamkeit vor allem den Sorten, die ungewöhnliche Formen und auffällige Farben hervorbringen. Zuletzt landete eine bunte Mischung aus Balkon- und Markttomaten in diesem veganen Tomatensalat mit gerösteten Zitronen und Sumach-Zwiebeln. Beste Entscheidung, wenn das Thermometer über 30 Grad anzeigt! Read more

    Teilen: