Folge uns:
Browsing Tag:

Vegetarisch

    Gekocht

    Krosses Wintergemüse auf weichem Bett: Gerösteter Senf-Rosenkohl mit Labneh und Dukkah

    Gerösteter Senf-Rosenkohl mit Labneh und Dukkah Rezept

    Ofengerösteter Rosenkohl trifft selbst gemachten Labneh, dazu etwas frischer Dill, Chili und die nussige Gewürzmischung Dukkah, und fertig ist ein leichtes Wintergericht, das fast sommerlich daherkommt.

    Wir haben den Winter satt. Keine Lust mehr auf den eintönigen grauen Schleier, der sich zwischen November und März über Berlin legt. Darauf ab 15 Uhr alle Lichter anzuschalten, um nicht in völliger Dunkelheit zu sitzen oder vor Kälte fast zu versteinern, wenn man mal 5 Minuten lüftet. Was gerade hilft, ist die Vorfreude auf den Frühling, das Planen von Reisen in wärmere Gefilde und gutes Essen. Ein Gericht, das zwar ein Wintergemüse feiert, aber gleichzeitig so sommerlich leicht daherkommt, dass es fast nach Sonne, Meer und Urlaub schmeckt: gerösteter Senf-Rosenkohl mit Labneh und Dukkah. Read more

    Teilen:
    Gekocht

    Erdig trifft süß: Maronen-Apfel-Suppe mit geröstetem Fenchel

    Maronen-Apfel-Suppe mit geröstetem Fenchel Rezept

    Nussige Maronen, süße Äpfel und gerösteter Fenchel vereint zu einer cremigen Suppe, deren Aromen ganz laut nach Herbst schreien. Erdige Noten treffen in der Maronen-Apfel-Suppe mit Fenchel auf feine Süße und herbe Röstaromen und machen sich sowohl als Vorspeise als auch als Hauptgericht wunderbar.

    Einem Spaziergang durch den Wedding ist dieses Rezept zu verdanken. Bei einer Architektur-Führung durch die Hinterhöfe des Berliner Nordens, vorbei an alten und neuen baulichen Highlights und Besonderheiten des Viertels, entdeckte ich vor der Tür eines Restaurants eine Tafel, auf der das Tagesangebot prangte: Maronen-Apfel-Suppe. Gute Kombi, die will ich ausprobieren, dachte ich, und notierte mir gleich eine Erinnerung ins Handy. Schon auf dem Nachhauseweg ratterten verschiedene Geschmackskombinationen durch meinen Kopf. Besonders das leichte Anisaroma von Fenchel ging mir nicht mehr aus demselben. Und ein paar Tage später standen schließlich zwei Teller Maronen-Apfel-Suppe mit geröstetem Fenchel zum Abendessen auf dem Tisch. Read more

    Teilen:
    Gekocht

    Abschied vom Sommer: Pasta mit getrockneten Tomaten, Sauerteigbröseln und Büffelmozzarella

    Pasta mit getrockneten Tomaten, Sauerteigbröseln und Büffelmozzarella Rezept

    Ein Gericht wie eine kulinarische Übergangsjacke: Spaghetti mit getrockneten Tomaten, Sauerteigbröseln und Büffelmozzarella. Mit der Frische und Aromatik des Sommers und den wohlig-wärmenden erdigen Noten des Herbsts. Ein unkompliziertes und dennoch ungewöhnliches Pastarezept.

    Als wir aus dem Urlaub zurückgekehrt sind, war der Herbst da. Gelbe Blätter liegen auf dem Balkon, die Tomaten bringen mit letzter Kraft noch einige Früchte hervor und die Wolldecken für den Abend auf dem Sofa sind aus dem Sommerversteck gekrochen. Eigentlich dachten wir ja, die Rundreise durch den Süden Norwegens würde uns bestens auf den Herbst vorbereiten. Gerechnet hatten wir mit ausdauerndem Regen und Mützenwetter, bekommen haben wir den schönsten skandinavischen Spätsommer mit jeder Menge Sonnenschein. Wie jedes Jahr werden wir auch diesmal dem Sommer ein paar Tage hinterhertrauern, aber gleichzeitig freuen wir uns auf alles, was der Herbst kulinarisch mit sich bringt (ich kann den Apfel-Zimt-Kuchen mit Streuseln schon riechen, freue mich auf den ersten Ofenkürbis und cremige Maronensuppen). Aber noch ist es ja nicht so weit. Wir genießen also die letzten Tage des Spätsommers und die Gerichte, die die goldgelbe Zwischenzeit hervorbringt. Diese Pasta mit getrockneten Tomaten, Sauerteigbröseln und Büffelmozzarella, zum Beispiel. Sie ist die perfekte kulinarische Übergangsjacke, umspielt sie doch einerseits die leichten, frischen Aromen des Sommers, während sie andererseits schon die Fühler nach den erdigen, wärmenden Nuancen des Herbsts ausstreckt. Read more

    Teilen:
    Gekocht

    Das Beste vom Sommer: Tomatensalat mit gerösteten Zitronen und Sumach-Zwiebeln

    Tomatensalat mit gerösteten Zitronen und Sumach-Zwiebeln Rezept

    Tomatensalat mal anders: bunt, knackig und mit zitroniger Note. Der vegane Tomatensalat mit gerösteten Zitronenscheiben, Granatapfel und Sumach-Zwiebeln ist genau das richtige Gericht für laue Sommerabende.

    Diesen Sommer haben die Tomaten den Balkon übernommen. Sie wuchern und wachsen und beschenken uns noch immer regelmäßig mit roten und gelben Früchten. Für die tägliche Dosis Tomate auf dem Käsebrot oder in der Pasta ist gesorgt, sollen sie aber die Hauptrolle in einem Gericht übernehmen, z. B. in einer Salmorejo – der dickflüssigen andalusischen Schwester der Gazpacho und ein Sommerfavorit – oder in einem Tomatensalat, muss der Markt nachhelfen. Dort gehört unsere Aufmerksamkeit vor allem den Sorten, die ungewöhnliche Formen und auffällige Farben hervorbringen. Zuletzt landete eine bunte Mischung aus Balkon- und Markttomaten in diesem veganen Tomatensalat mit gerösteten Zitronen und Sumach-Zwiebeln. Beste Entscheidung, wenn das Thermometer über 30 Grad anzeigt! Read more

    Teilen:
    Gekocht

    Schneller Sommersalat: Wassermelonen-Panzanella mit gegrilltem Halloumi

    Wassermelonen-Panzanella mit gegrilltem Halloumi Rezept

    Wassermelonensalat gehört zum Sommer einfach dazu. Diese Variante kommt als Brotsalat daher und schafft er derzeit in schöner Regelmäßigkeit auf unsere Teller: Wassermelonen-Panzanella mit gegrilltem Halloumi, Oliven, knusprigem Brot und knackigen Tomaten.

    Nach der Hitzewelle der letzten Wochen bringt der Regen in den letzten Tagen etwas Abkühlung nach Berlin. Der Ventilator rauscht nicht mehr auf höchster Stufe und man kann den Balkon wieder barfuß betreten, ohne sich die Füße zu verbrennen. Aber wir wollen uns gar nicht beschweren, haben wir die sonnigen Wochen doch genutzt, um uns noch weiter durch Berlins Restaurants, Bars und Eisdielen zu testen. Eine wahre Sisyphosarbeit, öffnet hier doch quasi jeden Tag irgendein neuer Hotspot. Mit dem schlechteren Wetter ist dagegen wieder mehr Kochen angesagt. Trotz allem sollte es schnell gehen und den Herd nicht zu lange anheizen, sind die Temperaturen doch immer noch schweißtreibend sommerlich. Melonensalat muss her! Aber nicht in Form der allseits bekannten Variante mit Feta und Minze, sondern als herrlich frischer und knuspriger Brotsalat: Wassermelonen-Panzanella mit gerilltem Halloumi. Read more

    Teilen:
    Gekocht

    Zitronen-Oliven-Hummus – oder: endlich mal ein Rezept mit Oliven auf dem Blog

    Veganer Zitronen-Oliven-Hummus Rezept

    Selbst gemachter Hummus ist als Beilage zu Gegrilltem oder als Dip für Gemüse einfach unverzichtbar. Unsere Variante schmeckt nach Sommer und ist ganz schnell zubereitet: Hier verraten wir euch das Rezept für Zitronen-Oliven-Hummus.

    Kein Sommer ohne Hummus. Okay, kein Monat ohne Hummus trifft es bei uns eigentlich besser, aber gerade im Sommer beschert uns der vegane Kichererbsendip aus dem östlichen Mittelmeerraum einige unkomplizierte Abendessen. Eine Schüssel Hummus, etwas geröstetes Brot, ein paar Gemüsesticks, gutes Olivenöl, fertig. Um etwas Abwechslung reinzubringen, wandeln wir unser heiß geliebtes und supercremiges Standardrezept für klassischen Hummus saisonal gerne ab. Mal landen darin ofengeröstete Möhren, mal Bärlauchblätter oder – wie diesmal – Zitronen und Oliven. Der frische, leicht saure Zitronen-Oliven-Hummus sorgt sogar für eine Premiere auf dem Blog. Read more

    Teilen:
    Gebacken, Gekocht

    Verliebt in Bärlauch: 11 vegetarische Rezepte mit Bärlauch – von Bärlauch-Pesto bis Frühlingsburger mit Bärlauch-Hummus

    11 vegetarische Bärlauch-Rezepte

    Der Duft von Bärlauch liegt in der Luft – kein Wunder, wir befinden uns ja auch mitten in der Bärlauchsaison. Wie vielseitig man mit Bärlauch kochen und backen kann, zeigen wir euch anhand dieser 11 vegetarischen Rezepte mit Bärlauch.

    Frühling ist Bärlauchzeit – und unsere kulinarische Lieblingssaison. Sobald der wilde Knoblauch blüht, stürzen wir uns auf ihn. Der “echte Bärlauch” ist in Berlin allerdings rar – stattdessen wuchert hier überall der Wunderlauch –, aber auf den Markt ist zum Glück Verlass. Dort begegnet uns der grüne Lauch mit dem intensiven Knoblauchduft schon seit Ende März und weckt unsere Kreativität. Die ersten Bündel sind bereits verarbeitet, aber eigentlich würden wir uns am liebsten noch mal durch all die Bärlauchrezepte kochen, die hier versammelt sind – vom veganen Bärlauch-Aufstrich bis zu Bärlauch-Brezen-Knödel. Kocht ihr mit?

    Read more

    Teilen:
    Gekocht

    Bärlauch-Gnocchi mit Radieschenbutter – oder wie die perfekten Gnocchi endlich gelingen

    Bärlauch-Gnocchi mit Radieschenbutter Rezept

    Gnocchi selber machen kann ganz einfach sein – zumindest, wenn man ein paar Regeln befolgt. Wir verraten euch unsere Tipps für perfekte Gnocchi und das frühlingshafte Rezept für grüne Bärlauch-Gnocchi mit Radieschenbutter.

    Warum es auf dem Foodblog bislang nie ein Rezept mit Gnocchi gab? Weil alle bisherigen Versuche, halbwegs ansehnliche und unzermatschte Kartoffelnocken selbst herzustellen, hochkant gescheitert sind. Ich erinnere mich an unformbare Kartoffelteige, schon im Topf auseinanderfallende Gnocchi, wabbelige Blobs, die im Mund nur ein schleimig-wässriges Gefühl hinterließen. Der letzte Gnocchi-Versuch liegt mindestens 6 Jahre zurück. Wir hatten aufgegeben.

    Unsere kleine Aktion #52Kochbücher, die uns in diesem Jahr dazu zwingt, jede Woche mindestens ein Gericht aus einem unserer oft stiefmütterlich behandelten Kochbücher zu kochen, ist schuld daran, dass wir uns nach Jahren des erfolgreichen Verdrängens noch einmal ans Gnocchimachen gewagt haben. Im Februar fischten wir das Kochbuch “Vegetarische Winterküche”* des österreichischen Kochs Paul Ivić aus dem Regal und kürten es zum Buch der Woche. Wir nahmen uns die vielversprechenden Gewürzgnocchi mit Kürbis, Apfel und Trüffel vor, um uns von der Kürbissaison zu verabschieden. Für ein schnelles Instagram-Foto könnte man die – vermutlich unschönen – Gnocchi sicher unter Soße und Spinat verstecken, dachten wir uns. Und dann das: Mit Paul Ivićs Rezept gelangen uns die Gnocchi so gut wie noch nie. Perfekte Konsistenz, null matschig und durchaus ansehnlich noch dazu. Huch. Dazu gab’s einige Erkenntnisgewinne, warum unsere vorherigen Versuche zum Scheitern verurteilt waren – wir teilen sie weiter unten natürlich mit euch. Read more

    Teilen: