Folge uns:
Gebacken

Backen mit Wintermusik: Kardamomschnecken mit Mandeln und Marzipan (+ Gewinnspiel)

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Kardamomschnecken mit Mandeln und Marzipan Rezept

Als wir vor 16 Jahren unsere erste Wohnung in Marburg besichtigten und in die Küche der Vormieter kamen, war ich schwer beeindruckt. Dort thronte ein Plattenspieler auf dem Küchenschrank. Biertrinkend am Herd stehen und dabei Vinyl hören – das schien mir der Inbegriff von Coolness zu sein. Viele Jahre später quillt das eigene Plattenregal zwar über, aber in der Küche ist kein Platz für so viel Technik. Und irgendwie will ich mir auch gar nicht vorstellen, wie ich mit klebrigen Händen meine Platten umdrehe. Trotzdem ist Musik für uns aus der Küche nicht mehr wegzudenken. Zum Glück hat die Technik in den letzten 16 Jahren einige Fortschritte gemacht. Auftritt Sony Smart Speaker LF-S50G. Der kleine unauffällige Lautsprecher mit integriertem Google Assistant lässt uns seit zwei Wochen noch mehr Zeit in unserer Küche verbringen als ohnehin schon. Und vielleicht zieht der schicke Smart Speaker auch bald in eure Küche ein – denn wir dürfen ein Gerät verlosen. Wir ihr an der Verlosung teilnehmen könnt, erfahrt ihr weiter unten.

Sony Smart Speaker LF-S50G Gewinnspiel und Vorstellung

Als technikverrückter Mensch kann ich es kaum erwarten, das Gerät anzuschließen. Glücklicherweise ist die Einrichtung des Sony Smart Speaker ziemlich einfach, besonders wenn man schon ein Google-Gerät (hier Chromecast) in das eigene Netzwerk eingebunden hat. Schon kurz darauf fangen wir an, mit dem kleinen weißen Lautsprecher zu plaudern, denn er reagiert auch auf Sprachsteuerung. So hat das bei Terminator auch angefangen, oder? Egal, wir wollen ausprobieren, was der eingebaute Google Assistant so kann und lassen uns erst mal Witze erzählen („Was sagt der Hai, nachdem er einen Clown verspeist hat?“ – „Ich fühle mich komisch.“ Das war einer der besseren Gags), fragen nach dem Wetter (okay, die nächsten Tage besser nicht das Haus verlassen!), lassen uns Komplimente machen („Du bist einzigartig“) und vorführen, wie ein Schaf klingt („Määähhh“).

Doch vor allem interessiert uns die Musikwiedergabe. Wer einen Spotify-Account besitzt, hat es besonders einfach, denn der Lautsprecher kann nach der Einrichtung direkt auf die Datenbank des Streamingdienstes zugreifen. So können wir über die Sprachsteuerung entweder unsere eigenen Playlists abspielen (nur bei zu komplizierten Namen klappt das nicht ganz so gut) oder uns bestimmte Künstler, Alben oder Lieder wünschen. Grundsätzlich gilt: umso konkreter die Ansage, desto größer die Erfolgschance. Um euch die Sache zu erleichtern und euch ein paar unserer liebsten Wintersongs (keine Angst, nur ein Weihnachtslied hat sich darunter versteckt!) in die Küche zu bringen, haben wir gleich eine eigene Playlist für die Winterküche erstellt, die uns beim Backen der Kardamomschnecken begleitet hat. Okay, Google, spiel die Playlist Winterküche!


In der Küche ist die Sprachsteuerung natürlich ein riesiger Vorteil: nie wieder mit siffigen Händen das Handy versauen oder mit dem Ellbogen das Radio verstellen. Sogar die Lautstärke lässt sich nach einem kurzen „Okay, Google“ ganz einfach regulieren. Dabei steckt in der kleinen Box ordentlich Power. Dank 360°-Sound wird unsere kleine Küche ohne Probleme ausgefüllt, auch wenn gerade die Dunstabzugshaube dröhnt. Der Sony Smart Speaker LF-S50G verfügt zudem über eine Gestensteuerung, mit der sich ohne Berührung Songs pausieren lassen oder der nächste Track abgespielt werden kann. Allerdings können wir uns mit der Sprachsteuerung mehr anfreunden, die sich für uns in der Küche als deutlich intuitiver und praktischer erweist.

Kardamomschnecken mit Mandeln und Marzipan Rezept Anleitung

Darüber hinaus hilft uns die spritzwassergeschützte Box auch beim Backen köstlicher Kardamomschnecken mit Mandeln und Marzipan, denn auf Zuruf werden Mengenangaben umgerechnet (für uns Mathelegastheniker eine echte Hilfe!) und ein Timer gesetzt. Gerade Letzter ist eine echte Offenbarung. Ein kurzes „Okay, Google. Timer auf 13 Minuten“ rufen, statt mit klebrigen Fingern auf dem Handydisplay rumzupatschen. Klappt übrigens auch mit mehreren Zeiten parallel und ist schon nach zwei Wochen nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Pünktlich nach 13 Minuten bimmelt der Timer, die Schnecken sind leicht gebräunt, duften herrlich und dürfen aus dem Ofen. Wer wie wir nicht abwarten kann, bis die Kardamomschnecken abgekühlt sind, hat Glück – denn am allerbesten schmecken sie lauwarm vom Backblech.

Kardamomschnecken mit Mandeln und Marzipan Rezept Anleitung

So könnt ihr einen Sony Smart Speaker LF-S50G gewinnen

Wer also gerne mit Musik in der Küche werkelt und damit leben kann, ein mit dem Internet verbundenes Mikrofon in der Wohnung zu haben, kann bei uns ein eigenes Exemplar des seit Anfang Dezember erhältlichen Sony Smart Speaker LF-S50G im Wert von 229 € gewinnen. Die Farbe – es gibt den Lautsprecher in Weiß und in Schwarz – darf sich die/der Gewinner_in dann aussuchen. Was ihr dafür tun müsst?

  • Hinterlasst bis zum 19.12.2017 (23:59 Uhr) einen Kommentar unter diesem Beitrag und verratet uns, welches Lied auf eurer Küchen-Playlist nicht fehlen darf.
  • Um an der Verlosung teilnehmen zu können, benötigt ihr eine Postadresse in Deutschland und solltet mindestens 18 Jahre alt sein. Der/die Gewinner_in wird per Zufall mithilfe des Google Assistant ermittelt (ja, auch das kann er) und in diesem Post am 20.12.2017 bekannt gegeben sowie per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.
  • Mit der Teilnahme erklärt ihr euch damit einverstanden, dass eure Adresse im Falle des Gewinns an die Agentur Möhre 3 weitergegeben wird, damit euer Gewinn verschickt werden kann.
  • [Edit 20.12.2017] Sooo, das Los bzw. der Zufallsgenerator des Sony Smart Speaker hat entschieden! Doch bevor wir die Gewinnerin verkünden, euch allen erst einmal herzlichen Dank für eure Teilnahme und Kommentare! Da sind einige schöne und schräge Songs zusammengekommen. Und da uns die Idee von Sabine – aus den von euch gewünschten Liedern eine eigene Playlist zu erstellen – so gut gefallen hat, haben wir das gleich mal in die Tat umgesetzt. Dass Rolf Zuchowski mal mit Rammstein und Hildegard Knef auf einer Playlist landen würde, konnte auch keiner ahnen! Hier findet ihr also den etwas kruden, aber witzigen Mix: Eure Küchenplaylist.
  • Die Gewinnerin: Und über den Sony Smart Speaker LF-S50G darf sich Lydia Völker freuen, die King Krule zur Playlist beigesteuert hat. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Smart Speaker! Eine Mail an dich macht sich parallel auf den Weg. 

Kardamomschnecken mit Mandeln und Marzipan Rezept Anleitung

Kardamomschnecken mit Mandeln und Marzipan (Rezept für 8 Stück)

Für den Teig:

130 ml Milch
25 g frische Hefe
1,5 EL Zucke
220 g Mehl
1 TL gemahlener Kardamom
1 Prise Salz
40 g Butter
1 Bio-Ei

Für die Füllung:

70 g Butter, sehr weich
30 g Zucker
das Mark von 1 Vanilleschote
2 TL gemahlener Kardamom
3/4 TL gemahlener Zimt
1/4 TL gemahlener Piment
80 g Marzipan, aus dem Kühlschrank
25 g gehackte Mandeln

1. Für den Teig zunächst die Milch in einem Topf leicht erwärmen, dann die Hefe hineinbröckeln, 1/2 EL Zucker hinzufügen, gut verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat, dann kurz zur Seite stellen. Währenddessen das Mehl in einer Schüssel mit Kardamom und Salz vermischen. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen. Das Ei in einer kleinen Schüssel verquirlen.

2. Die Hefemilch zusammen mit der geschmolzenen Butter in eine Rührschüssel geben und den restlichen Zucker unterrühren. Anschließend nach und nach die Mehlmischung dazugeben und mit den Knethaken des Rührgeräts zu einer homogenen Masse verarbeiten. Die Hälfte des verquirlten Eis hinzufügen und alles etwa 5 Minuten kneten. Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und für etwa 45 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen.

3. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten: Dafür die Butter (sie sollte sehr weich, fast flüssig sein) mit Zucker, Vanillemark, Kardamom, Zimt und Piment vermischen. Das Marzipan in kleine Würfel schneiden und bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren (dann klebt es nicht so und lässt sich besser auf dem Teig verteilen).

4. Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Den aufgegangenen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen ein paarmal kräftig durchkneten. Danach mit einem Teigroller rechteckig auf 20 x 40 cm ausrollen, ggf. an den Ecken mit den Händen gerade ziehen. Nun die Gewürzbutter auf dem Teig verstreichen, danach die Marzipanwürfel darauf verteilen und zum Schluss mit den gehackten Mandeln bestreuen. Mit einem Pizzaroller oder einem scharfen Messer den Teig in 8 Streifen à 20 cm schneiden und diese vorsichtig der Länge nach aufrollen. Mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und die Teigenden gut andrücken (ggf. mit etwas Wasser anfeuchten, damit sie besser kleben). Mit dem restlichen verquirlten Ei bestreichen und im Ofen 10-13 Minuten backen.

5. Am besten schmecken die Kardamomschnecken frisch aus dem Ofen oder vor dem Servieren noch einmal aufgewärmt.

Und falls ihr nun Marzipan übrig habt und ein Rezept sucht, bei dem ihr es verwenden könnt, schaut euch doch mal unsere Bethmännchen mit Amarena und Rosmarin oder unseren Mohn-Marzipan-Kuchen mit Baiserhaube an.

Kardamomschnecken mit Mandeln und Marzipan Rezept

Werbung: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Sony entstanden. Auf den Inhalt wurde kein Einfluss genommen und unsere Meinung bleibt, wie immer, unsere eigene.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

52 Kommentare

  • Reply Nileen Marie

    Wuhuu, da bin ich dabei! In meiner Küche geht nichts ohne die Songs von The Baseballs. Am liebsten Den Song Angels. Habt schöne Weihnachten ihr Lieben!

    13. Dezember 2017 at 8:22
  • Reply Karin

    Ooohh…das ist immer stark stimmungsabhängig! Im Moment dröhnt Torres mit „Stranger Hellos“ bei uns aus den Boxen. 🙂

    13. Dezember 2017 at 8:47
  • Reply Julia

    Hmm die sehen lecker aus. Könnte ich jetzt so frühstücken…. hier läuft gerade sinnerman von Nina Simone.

    13. Dezember 2017 at 8:47
  • Reply Anna Tielke

    mah! bei mir definitiv auf der „für-immer-Playlist“: Kill Holiday-in closing und Band of horses-the funeral. Und die Schnecken back ich nach <3

    13. Dezember 2017 at 11:30
  • Reply Fabian

    Unabdingbar für das Tanzen beim Kochen: „Good Morning“ von Grouplove! Die Schnecken sehen super aus 😉

    13. Dezember 2017 at 11:45
  • Reply Conny

    Bei mir läuft momentan sehr oft von Moop Mama „Prokrastination“. Das Lied passt leider viel zu gut zu mir ?

    Liebe Grüße
    Conny

    13. Dezember 2017 at 12:13
  • Reply Tine

    Hi!
    Wie lecker! Genau nach meinem Geschmack!
    Rammstein darf nicht fehlen! Vlg Tine

    13. Dezember 2017 at 13:49
  • Reply Siggi

    Guten tag!
    Dein Rezept habe ich direkt mal gespeichert! Super lecker!
    Ich höre immer radiomusik, weiß aber nicht wie die Lieder alle heißen. Gerne würde ich mein Glück versuchen! Viele liebe Grüße siggi

    13. Dezember 2017 at 13:51
  • Reply Anna C.

    Also die Schneckle gefallen mir sehr gut, für das intuitive Teil fühle ich mich deutlich zu altmodisch.

    13. Dezember 2017 at 13:59
  • Reply Brilla

    cool
    bei mir läuft oft vida la vida von coldplay…

    13. Dezember 2017 at 14:54
  • Reply Tine

    Gute Frage. Beim Backen höre ich immer total viel Norah Jones und beim kochen eher so ein Rockradio übers Internet. Wenn ich mich aber für einen Küchensong entscheiden müsste, dann wäre es wahrscheinlich: Learning to fly von Tom Petty ♥

    13. Dezember 2017 at 15:11
  • Reply Till

    Hmm Stevie Wonder-Superstition höre ich gerade sehr gerne, wenn ich koche…

    13. Dezember 2017 at 15:33
  • Reply Chani

    Musik gehört in die Küche, jetzt zu Weihnachten ist ‚in der Weihnachtsbäckerei‘ ein Muss. Und das ganze Jahr über alles wozu sich gut tanzen und mitsingen lässt. 🙂

    13. Dezember 2017 at 15:37
  • Reply Damaris

    Das sieht super gut aus! 🙂 Bei mir läuft momentan die Weihnachtsplaylist von Spotify rauf und runter. 🙂 Viele liebe Grüße
    Damaris

    13. Dezember 2017 at 15:42
  • Reply Laura Braunwarth

    Auf meiner Küchenplaylist wäre definitiv Ka-Ching von Shania Twain. Zwar etwas älter, aber meine Laune ist danach immer bombastisch! 🙂

    13. Dezember 2017 at 15:46
  • Reply Sabine

    Auf jeden Fall ein Lied, das gute Laune macht, und bei dem man schön laut mitsingen kann. Habe eine ganze Playlist voll davon. 🙂 Nachdem ich mich für eins entscheiden muss, wähle ich Listen to the Man von George Ezra.
    Gibt’s dann eigentlich noch eine Playlist mit den Liedern von allen hier Kommentierenden? Fände ich super!

    13. Dezember 2017 at 15:48
  • Reply Saskia

    Bei mir müsste auf jeden Fall was Relaxtes drauf sein, wie zum Beispiel „Easy“ von Faith no More. Das kann man auch ganz großartig mitsingen. Außerdem mag ich schräge Mischungen … 🙂

    13. Dezember 2017 at 16:57
  • Reply Ute

    In der Küche liebe ich es klassische oder französisch angehauchte Musik zu hören. Momentan darf nicht fehlen „For Me Formidable“ von Charles Aznavour … Love it:-)

    13. Dezember 2017 at 17:02
  • Reply Caro

    Tolles Rezept! Bei mir darf in der Küche der Smörrebröd-Song vom Koch der Muppets nicht fehlen – Smörrebröd, Smörrebröd, röm, pöm, pöm, pöm ?

    Viele Grüße
    Caro

    13. Dezember 2017 at 17:51
  • Reply Kristel Vedadi

    Momentan kommt man an ‚ Last Christmas‘ nicht vorbei…

    13. Dezember 2017 at 18:52
  • Reply Sabine Riemann

    Mmmmhhh deine Hefe Schnecken würde ich jetzt gerne Essen ?….
    Bei mir wäre auf jeden Fall Depeche Mode auf der Playlist.
    Liebe Grüße
    Sabine

    13. Dezember 2017 at 22:27
  • Reply Mac

    AC/DC Back in Black darf in der Küche nicht fehlen. Man ertappt sich dabei ab und an „Back mit Blech“ mitzusummen.

    Wünsche euch schöne und stressfreie Weihnachtstage.

    14. Dezember 2017 at 11:14
  • Reply Ela

    Oh super, da mache ich gern mit! In der Küche habe ich nämlich gar keine Musik bisher… Und meine Nachbarn freuen sich eher weniger, wenn ich im Wohnzimmer so laut aufdrehe, dass man es in der Küche noch hört 😉
    Auf meiner Winter-Playlist steht zum Beispiel gerade Dean Martin mit A Winter Romance – schön kitschig! Das darf beim Plätzchenbacken sein.

    Liebe Grüße,
    Ela

    14. Dezember 2017 at 11:26
  • Reply Basti

    Super Gewinn und tolles Rezept, da mache ich gern mit. Auf die Winter-Playlist gehört Elvis Presley mit White Christmas.
    Grüße aus Freiburg,
    Basti

    14. Dezember 2017 at 11:28
  • Reply Sophie

    Bei mir darf es gern punkig sein, daher: The Vandals – Oi! to the World 😉

    14. Dezember 2017 at 11:29
  • Reply Corinna

    Geilo! Was ich mir grad ständig anhören könnte is “hallelujah“, das ganz klassische von leonhard cohen. Zeitlos schön 🙂

    14. Dezember 2017 at 11:32
  • Reply Nadine

    Also aktuell ist es eindeutig“In der Weihnachtsbäckerei“ sonst wäre das weihnachtliche backen doch gar nichts besonderes 🙂

    14. Dezember 2017 at 12:50
  • Reply Stephan

    Love Sublime von Tensnake 🙂 -> https://www.youtube.com/watch?v=rD4YQplTYAk

    Ich habe das Album zwar auch auf Vinyl aber beim Kochen/Backen ist das ziemlich unpraktisch 😛

    14. Dezember 2017 at 12:51
  • Reply Ben

    Es darf auf gar keinen Fall: In der Weihnachtsbäckerei von Rolf Zuckowski fehlen 🙂

    14. Dezember 2017 at 12:51
  • Reply Birgit M.

    Mhhh, Schneckenliebe ….Also wenn ich in der Küche bin, höre ich am Liebsten James Blunt oder Ed Sheeran. Liebe Grüsse Birgit

    14. Dezember 2017 at 14:51
  • Reply Ines

    Also da denke ich momentan eher in Weihnachts-Playlist und da darf bei mir in der Küche der Song Do they know it’s Christmas natürlich nicht fehlen. Genau so wenig sollten aber eure herrlichen Kardamomschnecken fehlen. Große Kardamomliebe auf dieser Seite <3
    Liebe Grüße
    Ines

    14. Dezember 2017 at 17:25
  • Reply Antonia

    Definitv „Can’t stop the feeling“ von Justin Timberlake! Da muss ich mich immer seeehr beherrschen.. Es könnte allerdings auch schon mal vorgekommen sein, dass ich das nicht geschafft habe und daher beim in-der-Küche-herumwerkeln eine kleine Tanzeinlage eingeschoben habe….
    ach, mit Musik ist das Leben soo viel leichter.. und schöner! <3
    Und diese Sache, mit den dreckigen Fingern aufs Display zu tatschen……. 😀 😀 😀

    14. Dezember 2017 at 20:54
  • Reply Lydia Völker

    Hey Ihr Lieben, was für ein leckeres Rezept! Das werde ich am Wochenende gleich ausprobieren ? Und dabei darf auf meiner Playlist „Easy Easy“ von King Krule nicht fehlen! Liebe Grüße!

    15. Dezember 2017 at 16:54
  • Reply Johanna

    Ich mag am liebsten Xmas von John Lennon. Tolles Gewinnspiel!

    16. Dezember 2017 at 8:32
  • Reply Marie

    Ohne das neue Taylor Swift Album geht bei mir aktuell nichts in der Küche 🙂

    16. Dezember 2017 at 8:33
  • Reply Julia

    Bei mir darf auf keinen Fall der „Winter Song“ von Sara bareilles&ingrid michaelson fehlen. Den höre ich auch tatsächlich das ganze Jahr immer wieder 🙂

    16. Dezember 2017 at 8:37
  • Reply Claudia

    Mein Mitbewohner und ich haben aktuell Hildegard Knef – Ich brauch Tapetenwechsel als Nr.1 Küchenhit für uns entdeckt 🙂

    16. Dezember 2017 at 8:45
  • Reply Dalia

    Zur Weihnachts- und Keksbackzeit passt Let it snow ganz hervorragend in die Küche 🙂

    16. Dezember 2017 at 9:46
  • Reply Corinna F.

    Ein sehr schöner Beitrag. Toll eingebunden den netten kleinen Lebenserleichterer 🙂 Die Schneckchen testen wir auch gleich mal.
    Und in der Weihnachtszeit läuft bei uns oft Winter- und Weihnachtsmusik auf Spotify. Da darf „let it Snow“ niemals fehlen! Ich würde mich sehr freuen wenn es bald auch keine klebrigen Finger mehr dabei gibt wenn wir das Lied nochmal und nochmal und nochmal auf Repeat stellen wollen :)))

    16. Dezember 2017 at 9:52
  • Reply Anika

    Zu dieser Jahreszeit darf auf keinen Fall das Lied „in der Weihnachtsbäckerei“ fehlen! ?

    16. Dezember 2017 at 10:01
  • Reply Antea

    In der Weihnachtszeit darf „In der Weihnachtsbäckerei“ in der Küche auf keinen Fall fehlen

    16. Dezember 2017 at 10:53
  • Reply Otmar

    Ich höre beim Kochen momentan eher Podcasts anstatt Musik zu hören. Aber die letzte Platte die bei mir in der Küche rotieren musste war „The Inevitable End“ von Röyksopp.

    16. Dezember 2017 at 18:32
  • Reply Kathrin

    Jingle Bells darf natürlich nicht fehlen!

    16. Dezember 2017 at 22:25
  • Reply Christin Thomese

    Also ich finde es sollte auf keinen Fall Last Christmas fehlen.
    LG Christin

    17. Dezember 2017 at 1:46
  • Reply Dorthe Matthiae

    HUHU die Rezepte von euch, wie immer lecker….habe die Schnecken nachgebacken. Sie sind total mein Geschmack ? Musik höhre ich den ganzen Tag… wie z.B Last Christmas

    Liebe Grüße Dorthe

    17. Dezember 2017 at 11:19
  • Reply Roswitha

    „In der Weihnachtsbäckerei“ finde ich sehr passend und lustig, gerade wenn mehrere Leute zusammen stundenlang Kekse backen:)

    17. Dezember 2017 at 11:26
  • Reply Tanja

    Mhmmm… kardamomschnecken! Lecker!
    Bei mir geht grad nichts ohne Turnaround (feat. Camille) einfach ein goldiger Song! ❤️

    17. Dezember 2017 at 13:54
  • Reply Lena

    Liebe Sabrina, lieber Steffen,+um ganz ehrlich zu sein, das Ding möchte ich nicht wegen der Musik sondern wegen des Timers. In den letzten Jahren haben mich zig Eieruhren im Stich gelassen und das ipad kann irgendwie auch noch keine Rezepte vorlesen. Das wäre perfekt. Wenns sein muss, höre ich dazu auch Musik, ich glaube, da dürfte die Moldau nicht fehlen, die finde ich so beruhigen und perfekt zum kochen & backen.
    Liebe Grüße, Lena

    17. Dezember 2017 at 16:16
  • Reply Oliver Dinse

    Beim Kochen immer gute Laune Musik…

    Cornershop – Brimful of Asha

    18. Dezember 2017 at 8:26
  • Reply Marie

    Bei mir dürfen die Lieder von Linkin Park nicht fehlen

    18. Dezember 2017 at 14:53
  • Reply Daniel Stöckl

    Bei mir darf Ásgeir – Torrent beim Kochen nicht fehlen ? aber eigendlich ist jedes Lied von ihm gut!

    19. Dezember 2017 at 9:26
  • Reply Melanie R

    Hallo,

    das wäre bei mir Viva la Vida von Coldplay, das macht mich immer fröhlich

    Ich wünsche eine schöne Woche und zauberhafte Feiertage,

    lieben Gruß, Melanie

    19. Dezember 2017 at 19:00
  • Hinterlasse einen Kommentar

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    %d Bloggern gefällt das: