Folge uns:
Gekocht

Für den Osterbrunch: Kartoffelnester mit Grüne-Soße-Kräutern

Kartoffelnester mit Grüne-Soße-Kräutern Rezept

Die Osterfeiertage nahen (in diesem Jahr wirklich früh) und vielerorts macht man sich schon Gedanken über das Essen. Bei uns zu Hause war es der Osterbrunch am Sonntag, der im Mittelpunkt der Osterfeiertage stand und zusammen mit der Eiersuche ein echtes Frühlingshighlight bildete. Im Nachhinein betrachtet haben wir meine Mutter eventuell ein paar Jahre zu lange Eier und Süßigkeiten verstecken lassen (bis ich Ende 20 war, hust), aber ich schiebe das mal auf meinen kleinen Bruder. Der ist immerhin sieben Jahre jünger und es wäre unfair gewesen, wenn er schon mit 13 Jahren nicht mehr hätte suchen dürfen. Nach der Eiersuche im Haus und Garten waren dann natürlich alle scharf auf ein umfangreiches Frühstück. Auch wenn die Zeiten des gemeinsamen Familienosterfestes nun doch schon eine Weile hinter uns liegen, ist das Osterfrühstück für uns nach wie vor eine schöne Tradition, nur findet es mittlerweile in anderer Konstellation statt. Als mich das ZDF kürzlich fragte, ob ich nicht noch einmal Lust hätte, für die Küchenträume der Sendung „Drehscheibe“ ein Osterrezept zu entwickeln, das sich gut als Mitbringsel zu einem Büfett eignet, musste ich nicht lange überlegen.

Obwohl Ostern als religiöses Fest in unseren Familien keine große Rolle gespielt hat, haben wir zumindest eine Ostertradition aus unserer hessischen Heimat übernommen. Denn dort beginnt am Gründonnerstag offiziell die Grüne-Soße-Saison, die oft an diesem Tag oder am Karfreitag serviert wird. Ich finde ja, dass man Grüne Soße das ganze Jahr über essen kann (und sollte!), aber wer einen Anlass braucht, bitte sehr! Dementsprechend war schnell klar, dass ich mich auch für den Fernsehbeitrag auf meine hessischen Wurzeln besinnen würde. Herausgekommen sind kleine Kartoffelnester mit Grüne-Soße-Kräutern, die im Muffinblech zubereitet werden und dank Kartoffeln, Eiern, Schmand, Senf und natürlich der sieben Kräuter Borretsch, Kerbel, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer, Schnittlauch und Dill (ob Letzterer oder doch eher Kresse in die Grüne Soße gehört, wird ein ewiger kulinarischer Streitpunkt bleiben) eine Menge Zutaten mit dem Ursprungsrezept teilen.

Dreh mit Kameramann für ZDF Drehscheibe Küchenträume

Dreh für ZDF Drehscheibe Küchenträume Steffen Jost

Dreh für ZDF Drehscheibe Küchenträume Steffen Jost und Kameramann

Ich hätte im Beitrag zwar gerne noch mehr Historiker-Nerdwissen zur Grünen Soße untergebracht, doch das fiel leider dem Schnitt zum Opfer. Stattdessen findet ihr mich gleich zu Beginn wippend und silikonförmchenschmeißend hinter einem Muffinblech hocken. Dämliche Moves (ich sag nur, für den Antipasti-Brotsalat verträumt ins Einmachglas schauen) scheinen jetzt meine Trademark als Fernsehkoch zu werden. Gut gelaufen ist der Dreh aber trotzdem. Beim dritten Mal – nach Herbstburger und Salat im Glas – hat sich mit dem Team auch eine gewisse Routine eingespielt, ich kenne mich langsam in der Drehküche aus und es fühlt sich mehr nach einem Job als dem großen Auftritt an. Ich wünschte nur, mir wäre zum Schluss eine bessere Beschreibung als „kräuterig, würzig, knusprig“ eingefallen, denn die kleinen Küchlein sind wirklich richtig gut geworden und haben bisher nur Lob geerntet. Ich hoffe, euch gefällt der Beitrag und vielleicht ist ja auf eurer Ostertafel noch Platz für ein paar meiner Kartoffelnester mit Grüne-Soße-Kräutern.

Ausgestrahlt wird mein TV-Auftritt heute irgendwann zwischen 12:10 und 13 Uhr im ZDF, er ist aber auch in der Mediathek zu finden.

Sieben Kräuter für die Grüne Soße

Kartoffelnester mit Grüne-Soße-Kräutern (Rezept für 12 Stück)

Zutaten

  • 2 mittelgroße Stangen Lauch
  • 140 g Käse (z. B. Bergkäse oder Emmentaler)
  • 700 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Bund Grüne-Soße-Kräuter (Kerbel, Sauerampfer, Petersilie, Schnittlauch, Borretsch, Pimpinelle und Dill oder Kresse)
  • 3 Bio-Eier
  • 80 g Schmand
  • 4 TL mittelscharfer Senf
  • 1 Muffinblech
  • 12 Silikon-Muffinförmchen oder dicke Papierförmchen

Zubereitung

  1. Vom Lauch die dicken Blätter und das Wurzelende entfernen. Der Länge nach halbieren, in feine Streifen schneiden und gründlich waschen. Es sollten ca. 350 g Lauch übrig bleiben. Den Käse grob raspeln.
  2. Die Kartoffeln schälen, waschen und ebenfalls grob raspeln. In einer Schüssel mit etwas Salz, Pfeffer und 60 g geraspeltem Käse vermischen.
  3. Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Das Muffinblech mit den Silikonförmchen auslegen und die Kartoffel-Käse-Masse gleichmäßig darauf verteilen. Jeweils mithilfe der Finger am Boden andrücken und an den Rändern hochziehen, sodass kleine Nester entstehen. Im Ofen 13–15 Minuten backen, bis die Kartoffeln fast gar und an den Spitzen leicht gebräunt sind. Aus dem Ofen nehmen und zur Seite stellen.
  4. Währenddessen das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Lauch darin bei mittlerer Hitze weich braten, dabei regelmäßig umrühren. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.
  5. Die Kräuter waschen, trocken schütteln, (ggf. dickere Stile entfernen) und fein hacken. Zusammen mit den Eiern, Schmand, Senf, dem restlichen Käse, ½ TL Salz und etwas Pfeffer gut verrühren. Zum Schluss den Lauch unterheben.
  6. Die Masse mit einem Teelöffel in die vorgegarten Kartoffelnester verteilen und 13–15 Minuten bei 200 °C im Ofen backen, bis die Masse gestockt ist.
  7. Die Grüne-Soße-Kartoffelnester lassen sich am besten aus den Förmchen nehmen, wenn sie etwas abgekühlt sind. Entweder sofort servieren oder bis zum nächsten Tag luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Kartoffelnester mit Grüne-Soße-Kräutern Rezept

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

4 Kommentare

  • Reply Carolin

    Eine schöne Rezeptidee, die ich mir sofort abspeichere…Hab eben deinen Fernsehbeitrag gesehen ?
    Carolin

    16. März 2018 at 13:43
    • Reply Steffen

      Vielen Dank, das freut mich! Berichte gern mal, wie sie dir geschmeckt haben. 🙂

      17. März 2018 at 21:50
  • Reply Jens

    Das Video beim ZDF ist top geworden. Kommt sehr symphatisch rüber.
    Viele Grüße

    17. März 2018 at 6:50
    • Reply Steffen

      1000 Dank, Jens, das freut mich total! 😀

      17. März 2018 at 21:51

    Hinterlasse einen Kommentar

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    %d Bloggern gefällt das: