Folge uns:
Gegessen, Gekauft, Gereist, Getrunken, New York, USA

No eat till Brooklyn: New York kulinarisch I {Brooklyn}

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-1

Da sind wir fast drei Wochen in den USA unterwegs, bringen einen Koffer (oder auch zwei oder drei) voller kulinarischer Erinnerungen mit und eine Speicherkarte mit etwa drölfzigtausend Food-Fotos und dann passiert damit … NÜSCHT. Richtig – keine Tipps, an welchem New Yorker Food Truck man keinesfalls vorbeigehen sollte, von welcher Rooftop-Bar aus man den schönsten Sonnenuntergang über Manhattan erhaschen kann oder welcher unscheinbare Shop die besten Donuts in ganz Brooklyn anbietet. Dabei wollten wir all das (und noch viel mehr) doch schon längst mit euch geteilt haben. Immerhin haben wir es geschafft, vom grandiosen Supper Club, den wir in Williamsburg besuchen durften, zu berichten. Der Rest folgt. Häppchenweise und (hoffentlich) wohldosiert. Kommt ihr mit auf unsere kulinarische Reise durch New York {Manhattan}, Cape Cod, Boston, Cambridge und Neuengland?

Heute starten wir mit dem ersten Teil unserer Food-Tipps für New York bzw. Brooklyn, um genau zu sein. Denn diesmal haben wir Manhattans hipper großer (immerhin 2,5 Millionen Einwohner) Schwester besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt, wurde sie doch beim letzten Besuch ein wenig vernachlässigt. Dabei lassen sich gerade in Brooklyn – allen voran Williamsburg – so viele kulinarische Perlen entdecken, dass man eigentlich am liebsten den ganzen Tag mit Essen verbringen würde. (Und genau das scheinen wir auch gemacht zu haben.)

Unsere kulinarischen Tipps für Brooklyn (nach Stadtvierteln geordnet):

Bedford-Stuyvesant

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-12

{Dough}

Wenn man mit einem donutverrückten Mann auf Reisen geht, hört man schnell auf, sich zu wundern. Man schüttelt nicht mehr den Kopf, wenn der Mann plötzlich eine Karte von New York aus der Tasche zieht, auf der fast alle Donutläden der Stadt eingezeichnet sind, und man nimmt in Kauf, dass die Unterkunft nach nahe gelegenen Teigkringeln ausgewählt wird (er nennt die Tatsache, dass einer der besten Donutshops Brooklyns zwei Straßen von unserer AirBnB-Unterkunft entfernt liegt, puren Zufall – ich glaube ihm kein Wort!). Doch die Donutkarte lügt nicht! Betritt man den kleinen Shop in Bed-Stuy, öffnet sich vor einem ein kleines Donutparadies: es duftet nach frischen Hefekringeln, die Sorten in der Auslage sehen so gut aus, dass man sie am liebsten einmal komplett durchprobieren würde. Das Angebot von Dough ist übersichtlich und wechselt täglich, den Donuts sieht man an, dass sie ganz frisch und handgemacht sind. Unsere erste Wahl – ein köstlicher Dulce-de-Leche-Donut mit gerösteten Mandeln – führt dazu, dass wir im Laufe unseres Aufenthalts zwei weitere Sorten dort probieren müssen: Passion Fruit und Toasted Coconut. Hier gibt es wirklich die fluffigsten aller Donuts! Dough // 448 Lafayette Ave, Brooklyn, NY (Dough ist aber auch regelmäßig mit einem Stand beim Smorgasburg vertreten).

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-13

{SCRATCHbread}

Auch wenn dem etwas rougheren Viertel Bedford-Stuyvesant die Gentrifizierung in den meisten Ecken noch nicht anzusehen ist, so ist der kleine Frühstücks- und Sandwichladen SCRATCHbread doch ein deutliches Indiz dafür, dass auch hier eine Wandlung der Neighborhood im Gange ist. Ab 9 Uhr morgens stehen die Hipster-Kids im „Out-of-bed“-Look Schlange, kaufen Cold Brewed Coffee, frisch gebackenes Brot oder eines der lecker belegten Sandwiches. Alles zum Mitnehmen, denn die kleine Bäckerei verkauft ihre Köstlichkeiten nur durch ein Fenster zur Straße. An unserem letzten Morgen in Brooklyn schaffen wir es endlich, uns dort mit Frühstücksproviant für unsere Weiterfahrt einzudecken. Veg Flat nennt sich das vegetarische Sandwich mit Hummus, Meyer Lemons, Spargel, Zuckerschoten, anderem Gemüse, geräucherter Mandel-Romesco-Soße und ordentlich Knoblauch. Mit 7$ für ein nicht allzu großes Sandwich nicht ganz billig, aber auf jeden Fall lohnenswert! SCRATCHbread // 1069 Bedford Ave, Brooklyn, NY.

Dumbo

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-14

{Foragers Market}

Down Under the Manhattan Bridge Overpass bezeichnet die Gegend, die sich u.a. zwischen Manhattan und Brooklyn Bridge am East River erstreckt und der man ihren alten Künstlercharme trotz steigender Mieten noch immer anmerkt. Viele nette Läden und Cafés im Industriechic laden dazu ein, sich hier mit Kleinigkeiten für ein Picknick im neu gestalteten Brooklyn Bridge Park einzudecken. Auch der Foragers Market, eine kleine nachbarschaftlichere Version von Whole Foods, eignet sich dazu hervorragend. Besonderer Fokus wird hier auf Bio-Produkte aus der Region gelegt. Neben ausgefallenen Spezialitäten bietet der Markt eine Salatbar, leckere Sandwiches, frisch gepresste Säfte und eine kleine, aber feine Auswahl an Kochbüchern. Foragers Market // 56 Adams Street, Brooklyn, NY.

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-15

{Paris Sandwich Food Truck}

Direkt gegenüber des Foragers Markets verliebt sich Steffen spontan in einen Food Truck, der sich die französische Vergangenheit Vietnams zunutze gemacht hat und riesige Bánh Mi – frisch belegte Baguettes – anbietet. Aber nicht irgendwelche, sondern z.B. mit Seitan in Zitronengrasmarinade, frischem Gemüse, viel Koriander und wunderbar knusprigem Brot (6,75$) oder auch mit vietnamesischen Meatballs (8$). Das alles auch noch zu sehr fairen Preisen. Paris Sandwich Food Truck // U.a. Adams Street, Brooklyn, NY. Um über aktuelle Standorte informiert zu werden, folgt am besten dem Twitter-Account.

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-16

{Grimaldi’s}

Beim gemütlichen Bummel durch Dumbo – vorbei am Laden von Melville House Publishing, wo man sich einmal quer durch das wunderbare Sortiment shoppen sollte – entdecken wir eine Pizzeria, die uns doch sehr bekannt vorkommt. Grimaldi’s – DIE Pizza-Institution Brooklyns – hat vor ein paar Jahren ihrem ursprünglichen Standort den Rücken gekehrt und befindet sich nun nur wenige Häuser weiter. Bereits vor vier Jahren standen wir hier 45 Minuten Schlange, um eine der besten Steinofenpizzen New Yorks zu probieren. Sofern die Pizzen durch den Umzug in die neue Location nichts an ihrer Qualität eingebüßt haben, ist das Grimaldi’s ein absoluter Tipp, der auch für das lange Warten in der Schlange entlohnt! Grimaldi’s // 1 Front Street, Brooklyn, NY.

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-1-2

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-17

{Lizzmonade Brooklyn}

Wir laufen entlang des East Rivers in Richtung Brooklyn Bridge, vorbei an Jane’s Carousel, einem antiken Karussell aus den 1920er Jahren, und der Freilicht-Fotoausstellung Photoville am Rande des Brooklyn Bridge Parks. Es ist wahnsinnig schwül, das Thermometer zeigt über 33 Grad. Bevor wir uns auf den Fußweg über die Brooklyn Bridge nach Manhattan machen, legen wir eine kurze Pause am Pier ein. Der Limonadenstand von Lizzmonade kommt gerade recht. Einmal Honigmelone-Basilikum to go, bitte! Puuh, 6$? Egal, her damit! Die Limo ist herrlich erfrischend, viel zu schnell leer geschlürft und sorgt zusammen mit der leichten Brise, die über den Fluss weht, für eine wohltuende Abkühlung. Lizzmonade Brooklyn, Brooklyn Bridge Park, Brooklyn, NY.

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-2

Carroll Gardens

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-1-3

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-2-2

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-3

{Brooklyn Farmacy & Soda Fountain}

Wie kleine Kinder freuen wir uns schon seit Tagen auf unseren Besuch in der Brooklyn Farmacy & Soda Fountain. Mitten in Carroll Gardens, zwischen all den Kinderwägen, den fein herausgeputzten Brownstones und den edlen Restaurants, hat in einer alten Apotheke aus den 1920er Jahren der perfekte Ort für den Nachtischhunger aufgemacht. Der Eintritt in die Farmacy ist gleichzeitig der Beginn einer Zeitreise. Eine lange Holztheke, antike Fließen, schummriges Licht und jede Menge 20er-Jahre-Paraphernalien – man weiß gar nicht, wohin man zuerst schauen soll. Im Mittelpunkt stehen hier Klassiker wie Sundaes, Sodas und Ice Cream Floats. Alles hausgemacht und von stilechten Soda Jerks serviert, die einem freundlich beratend zur Seite stehen, wenn man sich im unendlichen Wald der Köstlichkeiten nicht gleich zurechtfindet. Steffen entscheidet sich für den „Elvis“ (6,25$) – einen Eisbecher mit Bananen-Schoko-Eis, selbst gemachter Erdnussbutter, Bananenscheiben, Hot Fudge, Sahne, Bacon (!) und Essiggurke (!!). Ich bekomme „The Violet“, einen wahnsinnig hübschen Ice Cream Float mit Vanilla Soda und Brombeer-Eis (8$) – wenn sich beides verbindet, möchte man gar nicht mehr aufhören zu schlürfen. Hier möchten wir am liebsten einfach sitzenbleiben! Immerhin können wir ein kleines Stück der Soda Fountain mit nach Hause nehmen. Brooklyn Farmacy & Soda Fountain // 513 Henry Street, Brooklyn, NY.

Williamsburg

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-7

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-20

{McCarren Park Greenmarket}

Was tolle kulinarische Entdeckungen angeht, hat uns Williamsburg fix und fertig gemacht. An jeder Ecke warten kleine ultrahippe Cafés, Bars und Pop-up-Stores mit ausgefallenen Kuchen, Drinks, Street Food & Co. in allerbester Qualität. Natürlich alles regional und organic. Was anderes findet man in Williamsburg kaum. Ganz zufällig stoßen wir auf den Greenmarket im McCarren Park, der sich als einer der schönsten Farmers Markets entpuppt, denen wir in New York begegnet sind. Die Auswahl ist toll, Gemüse und Obst sind für amerikanische Verhältnisse wirklich günstig und fast an jedem Stand entdecken wir neue, uns bislang unbekannte Absurditäten aus dem Gemüsegarten. Dazu werden selbst gemachte Säfte und Limonaden angeboten sowie frisch gebackenes Brot. Schade, dass wir eigentlich auf dem Weg zu einem anderen Markt sind und uns mit unseren Einkäufen zurückhalten müssen. McCarren Park Greenmarket // Samstags an der Union Ave zw. Driggs und North 12th Street, Brooklyn, NY.

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-6

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-21

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-22

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-5

{Smorgasburg}

Du bist Foodie und in New York? THIS is the place to be! Schon Wochen vor unserer Reise haben wir auf Instagram regelmäßig die Fotos bestaunt, die mit #Smorgasburg getaggt waren. Ca. 100 Aussteller finden sich jeden Samstag auf dem riesigen Food-Flohmarkt im East River State Park ein, um ihre Street-Food-Kreationen anzubieten. Wer die neuesten Food-Trends probieren möchte, ist hier genau richtig! Steffen gluckst verzückt, als er hier endlich den lang ersehnten Ramen-Burger (9$) probieren kann, bei dem das Brötchen durch Nudeln ersetzt wird. Klingt komisch, schmeckt laut Steffen aber hervorragend. Die Auswahl an tollen Lebensmitteln wird hier zur geistigen Zerreißprobe – selbst mit dem größten Hunger wird man niemals so viel probieren können, wie man eigentlich möchte. Schweren Herzens entscheide ich mich für vegane Summer Rolls mit Ananas-Teriyaki-Soße (7$) und eine Mango-Limonade (3$) – eine sehr gute Wahl! Steffen kann nicht anders und steht schon wieder in einer Schlange, um eines der beliebten Pulled Pork Briskets mit Chilis und Gurken (5$) zu ergattern, dessen Fleisch so zart ist, dass er am liebsten weinen möchte. Kurz darauf steht er mit einem Pumpkin Donut (1$) vor mir: „Wir müssen hier sofort weg. Das endet sonst böse!“, sagt er und hält sich den Bauch. Smorgasburg // Samstags im Williamsburger East River State Park und sonntags im Brooklyn Bridge Park, Pier 5, Brooklyn, NY.

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-19

{Brooklyn Brewery}

Bevor man sich jedoch auf dem Smorgasburg der Völlerei hingibt, sollte man kurz bei der nahe gelegenen Brooklyn Brewery vorbeischauen und sich dort schon mal Tickets für eine kostenlose Führung am Mittag sichern, um dem späteren Schlangestehen zu entgehen. Halbstündig werden hier samstags kostenlose Touren durch die Brauerei angeboten, bei denen man hinter die Kulissen der Craft-Beer-Produktion blicken kann. Man erfährt ein wenig über die Geschichte der Brauerei, bekommt den Brauprozess erklärt und kann im Anschluss natürlich auch noch Biere verkosten. Das Angebot wechselt regelmäßig und man hat so die Gelegenheit, z.B. saisonale Spezialitäten probieren zu können. Brooklyn Brewery // 79 North 11th Street, Brooklyn, NY.

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-24

{Urban Rustic}

Um dem Nachmittagstief mit einem Cold Brewed Coffee oder einer erfrischenden Cucumber Lemonade entgegenzuwirken, empfiehlt sich ein Zwischenstopp im Urban Rustic. Das hübsch eingerichtete Café im antiken General-Store-Look bietet nicht nur Frühstück bis spät nachmittags, sondern auch jede Menge Sandwiches, Salate und leckere Kuchen (z.B. Himbeer-Ingwer-Schnitten) – dunkles Holz, der Duft von frisch gebrühtem Kaffee, Wollmützen und Bärte inklusive. Die verarbeiteten Bio-Produkte stammen alle von Bauern aus der Region und können auch im kleinen Shop im vorderen Teil des Cafés erworben werden. Urban Rustic // 236 North 12th Street, Brooklyn, NY.

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-23

{The Gorbals}

Auf dem Dach des schicken Concept Stores Space Ninety 8 – ein mehrstöckiger Ableger von Urban Outfitters – wartet eine kleine Oase auf shoppingmüde Williamsburger. Mit bestem Blick auf Manhattan lässt sich auf der Rooftop-Bar mit rustikalem Tex-Mex-Flair der eine oder andere Drink gut wegschlürfen. Wem es nach mehr als nur Drinks und Fingerfood gelüstet, sollte unbedingt im dazugehörigen Restaurant im dritten Stock vorbeischauen. Allein der Blick auf die Karte und all die kreativen Gerichte lässt einen vor Neugier platzen. The Gorbals // im Space Ninety 8, 98 North 6th Street, Brooklyn, NY.

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-4

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-26

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-8

{The Ides}

Ihr seid nur eine Nacht in New York? Dann solltet ihr sie hier verbringen! Auf dem Dach des von Kopf bis Fuß im puristischen Industriechic durchgestylten Wythe Hotels (hier möchte man wirklich am liebsten einziehen!) befindet sich eine der schönsten Rooftop-Bars New Yorks. Kurz vor Sonnenuntergang sollte man sich an den volltätowierten Türstehern des Hotels vorbeischlängeln, in einen der Aufzüge springen und sich im sechsten Stock absetzen lassen. Schnell an der Bar noch einen Moscow Mule (12$) und einen Golden Era (14$) bestellen und dann nichts wie raus auf die Dachterrasse, um sich von dort aus cocktailschlürfend und ganz mondän fühlend am Sonnenuntergang über der Manhattan-Skyline zu ergötzen. Bombastische Aussicht, himmlische Drinks und eine lockere, moderne (und gleichzeitig nicht zu abgehobene) Atmosphäre sind garantiert. Der perfekte Ort also, um einen letzten Abend in der Stadt zu beginnen! The Ides // im Wythe Hotel, 80 Wythe Ave, Brooklyn, NY.

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-25

{Café Colette}

Ein wunderbarer Ort, um den Abend schließlich ausklingen zu lassen, ist das Café Colette – ein kleines hübsches Restaurant mit französischem Flair, das sich der New American Cuisine verschrieben hat. An dieser Stelle vielen Dank an Dani von Flowers on my plate für die Empfehlung! Auf der kleinen Veranda vor dem Haus lassen sich im schummrigen Abendlicht die vorbeiziehenden Williamsburger unbemerkt beobachten, während man sich für eine der Köstlichkeiten der kleinen, aber feinen Abendkarte entscheiden muss. Unsere Wahl fällt auf einen Heirloom Tomato Salad mit Burrata (16$) und das Chili & herb roasted chicken mit Rosmarin, Knoblauch und Zitrone (20$) – beides ist köstlich, die Portionen sind allerdings übersichtlich. Dazu gibt es den Colette Cocktail mit Gin, Rosé und Rosmarin (10$), ein Blood Orange Pale Ale (6$) und die Gewissheit, sicher bald wieder nach Williamsburg zurückzukehren. Café Colette // 79 Berry Street, Brooklyn, NY.

New York kulinarisch Brooklyn Food Tipps-10

Ganz so wohldosiert, wie eingangs angekündigt, kommen unsere Tipps wohl doch nicht daher. Es gibt in Brooklyn einfach so viel zu entdecken (und es gäbe noch so viel mehr). Beim nächsten Mal nehmen wir euch mit nach Manhattan. Wir hoffen, ihr kommt mit!

Merken

Print Friendly
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

15 Kommentare

  • Reply Julia

    Also erstmal: Danke für den Ohrwurm 😉 Und dann: Danke für’s mitnehmen! Was für ein toller Foodie-Guide und was für eine tolle Art Urlaub zu machen. Das alles finde ich sehr sympathisch! Ihr plant aber nicht gerade ein Foodie-Reisebüro zu eröffnen, oder? Wenn doch – ich würde bei Euch buchen!
    LG
    Julia

    7. Dezember 2014 at 12:46
    • Reply Kitty Wu

      Danke, liebe Julia! Ha, ja, das wär’s, ein Foodie-Reisebüro! Ich wär auch sofort dabei! 🙂 Aber mal im Ernst – auch wenn uns das jetzt keiner glauben wird -, wir haben im Urlaub tatsächlich auch ein paar andere Sachen gemacht. 😉

      7. Dezember 2014 at 22:00
  • Reply wallygusto

    Hallo Ihr Lieben,
    toller Bericht, leckere Fotos…ich kann mich Julias Meinung nur anschließen.
    🙂

    LG, Karin

    7. Dezember 2014 at 18:39
    • Reply Kitty Wu

      Vielen Dank, na dann reisen wir ja schon zu viert. 🙂

      7. Dezember 2014 at 22:01
  • Reply meinesichtderwelt

    Wow, was für ein Genuss – war schön, mit euch durch NY zu ziehen! Danke fürs Mitnehmen, liebe Grüße, Doris

    7. Dezember 2014 at 19:07
    • Reply Kitty Wu

      Freut mich sehr, liebe Doris! Und bis zum nächsten Mal in Manhattan?

      7. Dezember 2014 at 22:03
  • Reply boulancheriechen

    Das wäre tatsächlich eine Schande, wenn ihr uns so schöne Bilder und Berichte vorenthalten würdet. Allerdings weiß ich ja, wieviel Zeit es kostet, all das zu posten…
    Also: Von mir mal ein fettes Dankeschön
    Cheriechen

    8. Dezember 2014 at 23:54
    • Reply Kitty Wu

      Na, gerne doch! 🙂 Ist ja auch schön, die Reise noch mal gedanklich zu wiederholen.

      10. Dezember 2014 at 23:02
  • Reply Julia von Löffelgenuss

    Oh wow! Diesen Beitrag hätte ich gerne gelesen, bevor wir nach New York sind. Wir waren im Oktober dort und sind ebenfalls total begeistert von Brooklyn. Wir hatten auch ein paar kulinarische Highlights, aber kein Vergleich! Das klingt ja echt nach Food-Sightseeing 😉 Bin gespannt auf Manhattan!

    9. Dezember 2014 at 21:55
    • Reply Kitty Wu

      Ach Mist, wären wir mal nicht so faul gewesen und hätten den Beitrag gleich nach dem Urlaub gepostet … Aber ich bin mir sicher, dass du auch tolle kulinarische Entdeckungen gemacht hast, oder? Und außerdem muss man sich ja auch noch was fürs nächste Mal aufheben … 😉

      10. Dezember 2014 at 23:25
  • Reply Lena

    Oh, so ein toller Foodie-Reisebericht! Ich träume ja auch schon ganz lange in NY Urlaub zu machen… deine Tipps werde ich gleich vermerken, falls es dann mal soweit ist!

    11. Dezember 2014 at 9:48
    • Reply Kitty Wu

      Danke, liebe Lena – das freut uns und wir drücken die Daumen, dass der NY-Trip nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt! 🙂

      14. Dezember 2014 at 16:09
  • Reply Der Klang von Zuckerwatte

    Endlich komme ich auch dazu, Euren wunderbaren Bericht ganz in Ruhe zu lesen, meine Lieben! Das klingt ja, als hättet Ihr nicht nur eine wunderschöne, sondern auch eine ultraleckere Zeit in Brooklyn verbracht. Allein bei Euren Bildern auf Instagram lief mir ja schon das Wasser im Mund zusammen!

    Da bekommt man gleich noch mehr Fernweh als ohnehin schon jedes Jahr um die Zeit 😉 Ich wüsste jetzt auch gar nicht, wo wir zuerst hin gehen wollten… vielleicht auch zum Donutladen? Oder zur Cocktailbar auf dem Dach? Oder zum Supperclub? Oder zum Limo schlürfen? Oder doch lieber zum Foodflohmarkt… Ich muss ja sagen, dass ich bisher nie so wirklich den Reiz verspürt habe, mal nach New York zu reisen, gell? Aber Euer Bericht bringt diese Überzeugung gerade ganz schön ins Wanken!

    Auf jeden Fall tausend Dank für Euren kulinarischen Bericht. Ich bin schon auf die nächsten Teile gespannt! 🙂
    Liebe Grüße,
    Ylva

    PS Den Donut-Abschnitt musste ich Herr Zuckerwatte übrigens vorlesen – einfach herrlich *hihi!

    19. Dezember 2014 at 9:50
    • Reply Kitty Wu

      Oh ja, wir hatten wirklich eine ultraleckere Zeit in New York! Beim letzten Mal (noch ohne Foodblog) haben wir der kulinarischen Seite einfach viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. (Nee, wenn ich so überlege, haben wir uns eigentlich auch damals schon durch die Stadt gefuttert! 😉 Ach, ihr solltet der Stadt unbedingt eine Chance geben. Nicht nur kulinarisch zieht sie einen schon nach wenigen Stunden in ihren Bann! Wir sind gedanklich fast schon wieder dort (und natürlich auch im Donutladen). 😉

      23. Dezember 2014 at 0:06
  • Reply nata

    Super! Vieren Dank für diesen herrlichen Bericht. Im Laufe des Jahres werde ich wohl zum ersten Mal nach NYC reisen. Bisher habe ich gesagt, ich will da garantiert nicht das selbe Programm machen, was alle machen. Aber Eure Reise ist schon ziemlich nah an dem dran, was ich mir als optimal vorstelle! Könnte sein, dass ich einen großen Teil davon schamlos kopiere.

    20. Januar 2015 at 9:39
  • Hinterlasse einen Kommentar

    *

    %d Bloggern gefällt das: