Folge uns:
Gekocht, Geteilt

Zu Gast in Spanien: Ananas-Kokos-Gazpacho mit Pfirsich-Granita

Ananas-Kokos-Gazpacho_Rezept-1

Der August entwickelt sich gerade ein wenig zum Gastbeitragsmonat. Nachdem wir letzte Woche mit unserem vegetarischen Burger mit Portobellopilzen, Ziegenkäse und Pesto Rosso bei Britta von Glasgeflüster zu Gast waren, zieht es uns heute in Richtung Süden. Nach Spanien, um genau zu sein – denn die liebe Sara vom wunderschönen Blog Love Nonpareille lud uns kürzlich dazu ein, an ihrer Blogger-Sommertafel Platz zu nehmen, es uns dort gemütlich zu machen und etwas Leckeres fürs Buffet beizutragen. Als sie uns dann auch noch den Grund für ihre temporäre Abwesenheit mitteilte, war es völlig um uns geschehen. Vier Monate Galicien, surfen, Paella am Strand kochen – wie toll klingt das denn bitte? Und ähm … dürfen wir mitkommen?? Da wir selbst totale Spanien-Aficionados sind, lag also nichts näher, als Saras Sommertafel um eine spanische Komponente zu erweitern. Und nach mehreren Aufenthalten in Spanien wissen wir: In heißen Sommermonaten unter der brennenden Sonne der iberischen Halbinsel gibt es eigentlich nichts Erfrischenderes, als eine eisgekühlte Gazpacho.

Ananas-Kokos-Gazpacho_Rezept-2

Unsere Variante kommt allerdings nicht ganz klassisch daher, orientiert sich mehr am süßen Surferleben und bietet sich sowohl als Vor- als auch als Nachspeise hervorragend an: eine erfrischende Ananas-Kokos-Gazpacho.

Wenn ihr unseren vollständigen Beitrag lesen wollt, dann klickt doch schnell mal rüber zu Love Nonpareille.

Ananas-Kokos-Gazpacho mit Pfirsich-Granita (für 4 Personen):

1 Ananas (ca. 1,5-2 kg)
100 g + 170 g + 125 g Zucker
1 Vanilleschote
1 Handvoll Minzblätter
75 ml Pfirsichlikör
75 ml Mineralwasser
80-120 ml Kokoswasser
12 Erdbeeren
100 g Blaubeeren
Wasser
Kokosraspel zum Dekorieren

Am Abend vorher:

1. Die Ananas rundherum schälen (den Strunk aus der Mitte aber noch nicht entfernen). Etwa 4 bis 6 dünne Scheiben (ca. 2 mm) abschneiden und in eine Schüssel geben. Anschließend aus 200 ml Wasser und 100 g Zucker einen Zuckersirup aufkochen. Dafür Wasser und Zucker in einem Topf aufkochen lassen und rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Vanilleschote auskratzen und das Mark zusammen mit der Schote zum Zuckersirup geben. Noch einmal 5 Min. köcheln lassen. Danach etwas abkühlen lassen und über die Ananasscheiben gießen. Abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

2. Die restliche Ananas vom Strunk befreien, das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Aus 500 ml Wasser und 170 g Zucker nochmals einen Zuckersirup kochen. Den Zuckersirup über die Ananasstücke gießen, abkühlen lassen und ebenfalls über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Einige Stunden vorher:

3. Den Ofen auf 100°C vorheizen. Die Ananasscheiben aus dem Zuckersirup nehmen, etwas abtropfen lassen und anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 2-4 Std. im Backofen trocknen lassen, bis sie am Rand goldbraun und etwas knusprig geworden sind, dann bis zum Servieren zur Seite legen.

4. Für die Granita 250 ml Wasser zusammen mit 125 g Zucker in einem Topf aufkochen lassen und rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Vom Herd nehmen, die Minzblätter waschen, trocken schütteln, hinzufügen und 20 Min. ziehen lassen. Anschließend den Pfirsichlikör und das Mineralwasser dazugießen und die Mischung komplett abkühlen lassen. In eine flache Schüssel geben und für einige Stunden ins Gefrierfach stellen. Etwa alle 30 Min. mit einer Gabel umrühren, bis die Masse die Konsistenz von Halbgefrorenem angenommen hat.

5. Für die eigentliche Gazpacho die eingelegten Ananasstücke abgießen, den Zuckersirup aber auffangen. Die Ananasstücke in einem Mixer mit etwas Zuckersirup fein pürieren, sodass eine dickflüssige Masse entsteht. In eine Schüssel geben und mit so viel Kokoswasser aufgießen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist (etwa die einer dickflüssigen Suppe). Bis zum Servieren kalt stellen.

6. Erd- und Blaubeeren waschen und abtropfen lassen. Die Erdbeeren in Viertel schneiden. Zum Servieren die Ananas-Gazpacho noch einmal gründlich durchrühren und auf 4 Gläser verteilen. Die Früchte hinzufügen, 2-3 EL Pfirsich-Granita auf die Suppe setzen und mit Kokosflocken und den getrockneten Ananasscheiben garnieren. ¡Que aproveche!

Ananas-Kokos-Gazpacho_Rezept-5

Ananas-Kokos-Gazpacho_Rezept-3

Merken

Print Friendly
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

4 Kommentare

  • Reply Ela

    Mjam, sieht toll aus 🙂 So tropisch. Richtig nach Urlaub… Bei den frostigen Münchner Temperaturen genau das richtige um sich gedanklich wegzubeamen 😉
    LG
    Ela

    25. August 2014 at 14:03
    • Reply steffen

      Danke, liebe Ela! Ja, die Gazpacho schmeckt auch ziemlich nach Urlaub. Irgendwie muss man seinen Sommer ja einfordern. 😉

      26. August 2014 at 22:51
  • Reply Daniela

    Das sieht super aus und wäre auch was für mich – ich mag fruchtige Gazpachos sowieso ganz gerne und muss die Paprika immer weglassen, weil ich sie nicht vertrage.
    Passt also perfekt 🙂

    Liebe Grüße!
    Dani

    26. August 2014 at 12:41
    • Reply steffen

      Na, das klingt ja dann nach einer passenden Variante für dich. 🙂 Wir mögen Gazpacho mit Paprika zwar auch schrecklich gerne, aber so eine fruchtige Suppe ist schon was Feines und perfekt für den Sommer (… wenn er denn mal kommt …).

      26. August 2014 at 22:53

    Hinterlasse einen Kommentar

    *

    %d Bloggern gefällt das: