Folge uns:
Browsing Tag:

Pancakes

    Gebacken

    Blueberry Mornings: Die besten Blaubeer-Pancakes der Welt

    Blaubeer-Pancakes mit Ahornsirup Rezept

    Das Rezept für die besten Blaubeer-Pancakes der Welt – übertreibt ihr nicht ein bisschen? Nein, das ist kein Clickbait und größenwahnsinnig sind wir auch nicht, das meinen wir völlig ernst! Denn die Blaubeerpfannkuchen, die am letzten Wochenende auf dem Frühstückstisch landeten, waren wirklich die besten, die wir je gegessen haben. Und ich habe in meinem Leben schon viele Pancakes probiert.

    Wie ihr sicherlich aus eigener Erfahrung wisst, können Gerüche und Geschmäcke extreme Emotionen auslösen und Erinnerungen hervorbringen. So ging es mir mit diesen Blaubeer-Pancakes. Ein Bissen und ich fühlte mich sofort, als wäre ich in einem Diner mitten in den USA. Die perfekte Luftigkeit, die Balance aus süß und salzig sowie die leichte Säure der Früchte – mehr braucht es nicht, um mich ganz und gar in den Urlaubsmodus zu versetzen. Doch wenn ich ganz ehrlich bin, liegt die Chance, solch gute Pfannkuchen zu bekommen, auch im Heimatland der Pancakes nicht bei 100 Prozent. Denn was diesmal aus der Pfanne kam und mit echtem Ahornsirup aus Vermont übergossen wurde, toppte sogar die amerikanischen Pancakes, die wir im Urlaub gegessen haben. Echt jetzt, so gut!

    Blaubeerpfannkuchen mit Ahornsirup übergossen Rezept

    Zu verdanken haben wir dies dem amerikanischen Koch, Blogger und Autor J. Kenji López-Alt, der seit einigen Jahren vielen Rezeptklassikern auf den Grund geht. Mit seinem ersten Buch – The Food Lab: Better Home Cooking Through Science* – hat er gleich einen echten Klassiker geschaffen. Darin erklärt er u. a., wieso diese Pancakes so extrem luftig sind: Das Backpulver reagiert mit der Säure der Buttermilch und das geschlagene Eiweiß sorgt für den letzten Anteil an Luft, den die Pancakes benötigen, um nicht abzusacken. Probiert sie unbedingt mal aus, wir schwören seitdem auf dieses Rezept.

    Uns falls ihr zwar Lust auf Pfannkuchen, aber nicht unbedingt auf Blueberry-Pancakes habt, schaut doch mal bei Ines von Münchner Küche vorbei – bei ihr gibt es heute Pancakes mit Zwetschgenkompott, die ebenfalls großartig klingen. Genügend Pfannkuchenrezepte kann man ja ohnehin nie haben!

    Blaubeer-Pancakes mit Ahornsirup Rezept

    Blaubeer-Pancakes (Rezept für 15 Stück à ca. 10 cm ∅)

    280 g Mehl (Type 405)
    1 TL Backpulver
    1 TL Natron
    1 TL Salz
    30 g Zucker
    350 ml Buttermilch
    200 g saure Sahne
    2 große Eier
    4 EL Butter, geschmolzen
    200 g Blaubeeren (frisch oder TK)
    etwas Butter oder neutrales Pflanzenöl zum Anbraten
    Ahornsirup

    1. Mehl, Backpulver, Natron, Salz und Zucker in einer großen Schüssel vermischen (diese Mischung wird auch „Dry Pancake Mix“ genannt und kann auf Vorrat gemacht und dann bis zu 3 Monate luftdicht verschlossen gelagert werden).

    2. Die Buttermilch und die saure Sahne in eine Schüssel geben. Die Eier trennen und das Eigelb ebenfalls zur Buttermilchmischung geben. Das Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen. Die Buttermilchmischung mit einem Schneebesen gut verrühren, dann die geschmolzene Butter unterrühren.

    3. Die flüssigen Zutaten zur Mehlmischung geben und grob verrühren, sodass sich die Zutaten gerade so verbinden (es dürfen ruhig noch Klumpen zu sehen sein, wir wollen ja einen möglichst lockeren Teig). Dann vorsichtig den Eischnee unterheben, um den Teig wirklich so luftig wie möglich zu bekommen. Die Teigmischung anschließend nicht lange stehen lassen, damit die Luft nicht entweicht.

    4. Eine Pfanne bei mittlerer Hitze vorheizen und etwas Butter oder Pflanzenöl hineingeben. Ca. 2/3 Schöpfkelle Teig pro Pfannkuchen in die Pfanne geben und ein paar Blaubeeren darauf verteilen. Sobald die Oberseite Blasen wirft und die Unterseite goldbraun gebacken ist (1,5-2 Minuten), wenden und noch einmal so lange braten.

    5. Anschließend warm halten oder sofort mit Ahornsirup und Blaubeeren servieren.

    Blaubeer-Pancakes mit Ahornsirup Rezept

    Hinweis: Bei dem mit Sternchen (*) markierten Link handelt es sich um einen Werbelink. Wenn ihr etwas darüber bestellt, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich der Preis aber natürlich nicht.

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Teilen:
    Gekocht

    Pfannkuchenliebe: rauchig-scharfe Pancakes mit Halloumi, Thymian und Chipotle

    Herzhafte Pancakes mit Halloumi und Chipotle Rezept Feed me up before you go-go

    In meiner Kindheit gab es bei uns zu Hause die schöne Tradition, dass wir uns am Geburtstag wünschen konnten, was es zum Mittagessen geben sollte. Ich kann mich dabei vor allem an zwei Gerichte erinnern, die es mir besonders angetan hatten: Nürnberger Rostbratwürste mit Kartoffelbrei und Pfannkuchen. Wer hier und auf anderen Kanälen aufmerksam mitliest, dem dürfte aufgefallen sein, dass die Liebe zu Pfannkuchen, Pancakes und Crêpes meine Kindheit überdauert hat und es bis heute wenig mehr braucht, um mich glücklich zu machen. Die Pfannkuchen meiner Mutter waren dünn und buttrig, kamen mit Preiselbeeren oder Zucker und Zimt auf den Tisch. Als ich in die erste eigene Wohnung zog, war das Rezept mit im Gepäck. Noch immer vertraue ich auf diese Kombination, habe aber gleichzeitig gelernt, dass es noch so viele andere Varianten von diesem für mich ersten Soul Food gibt. Ich träume noch heute von den holländischen Pannekoeken mit feinen Apfelscheiben und Calvados in Amsterdam und auch kein USA-Urlaub darf ohne Pancakes zum Frühstück vergehen. Auch herzhafte Pfannkuchen verirren sich recht häufig in unsere Küche. Read more

    Teilen:
    Gebacken

    Guilty Pleasure Food: Kürbis-Pancakes mit Zimtbutter

    kuerbis-pancakes-mit-zimtbutter-gilmore-girls-rezept-feed-me-up-before-you-go-go-1

    Seit Wochen, ach was, Monaten spielen die Menschen in den sozialen Netzwerken verrückt. Sie drücken ihre Zugehörigkeit zu irgendwelchen Teams aus, teilen zum 72. Mal den gleichen Trailer und zählen aufgeregt die Tage bis zum 25. November. Es geht um die Gilmore Girls, natürlich, und die heiß ersehnte Fortsetzung auf Netflix (für alle, die noch nie von der Serie gehört haben, hier die Kurzfassung: Mutter-Tochter-Gespann, eine verschrobene Kleinstadt und jede Menge Kaffee). Ich bin zwar kein Die-hard-Fan (und von einigen Charakteren ziemlich genervt), doch irgendwie habe ich mich vom Fieber anstecken lassen und die letzten Monate damit verbracht, alle Folgen noch einmal anzuschauen. Vielleicht weil mich die Serie sieben Jahre jünger macht, denn ich verbinde sie ganz stark mit meinem letzten Jahr an der Uni. Sie hat mich durch die sechs Monate meiner Magisterarbeit begleitet, bot mir Erholung an, wenn ich sie brauchte (oder einfach keine Lust hatte), und belohnte mich am Abend, wenn ich genügend Text zu Papier gebracht hatte. Okay, eigentlich war die Serie für mich Prokrastination deluxe – ich entdeckte sie in einem schwachen Moment, zu dem ich eigentlich partout keine Zeit für sie hatte (und ja, die Magisterarbeit war erstaunlicherweise dennoch ganz passabel). Read more

    Teilen:
    Gebacken

    Breakfast Club: Banane-Walnuss-Pancakes

    Ich kann wirklich nicht verstehen, warum sich viele Leute immer beschweren, dass es beispielsweise in den USA kein vernünftiges Brot zum Frühstück gäbe und sie sich nach dem Urlaub als Erstes ein „ordentliches deutsches“ Schwarzbrot besorgen müssen. Ich liebe nämlich amerikanisches Frühstück: Bagels, Rührei, Breakfastmuffins und natürlich Pancakes! Über meine Liebe zur deutschen Variante habe ich mich ja schon an anderer Stelle ausgelassen und die kleineren amerikanischen Geschwister mag ich ebenso gerne. Der Teig ist eine Mischung aus deutschen Pfannkuchen und französischen Crêpes, und zudem wird noch Backpulver untergerührt. Man bekommt die kleinen Teigfladen in den USA ganz klassisch mit Blaubeeren oder einfach pur in Ahornsirup ertränkt. Ich dagegen habe mich heute morgen für die Restverwertung entschieden und so eine Verwendung für die überreife Banane (ich bin da sehr empfindlich und esse Bananen pur eigentlich nur, wenn sie noch grün sind) gefunden. Ahornsirup war leider keins im Haus, deswegen mussten Dulce de Leche sowie Zucker und Zimt herhalten. Das Ergebnis war dennoch so lecker, dass ich mich nicht beherrschen konnte und mich ganz schön überfressen habe. Das Mittagessen kann muss ich heute wohl ausfallen lassen …

    Banane-Walnuss-Pancakes Rezept Leider werden sie bei mir nie so schön rund wie in einem amerikanischen Diner Read more

    Teilen: