Folge uns:
Gebacken

Genuss statt Fastenzeit: Doppelt gebackene Mandel-Brioche

Doppelt gebackene Mandel-Brioche Rezept

Da sind wir nun, mittendrin in der Fastenzeit … und essen Mandel-Brioche. Habt ihr etwas anderes von uns erwartet?! Auch wir treten zwar seit ein paar Wochen etwas kürzer, aber selbst auferlegter Komplettverzicht war noch nie mein Ding. Hm ja, und in diesem Moment merkt die Vegetarierin, was sie hier eigentlich schreibt … Allerdings hat sich der Verzicht auf Fleisch und Fisch für mich nie wie ein solcher angefühlt, denn ich vermisse nichts und fühle mich dadurch nicht eingeschränkt. Beim Gedanken daran, die Fastenzeit zu nutzen, um komplett auf Kohlenhydrate oder Süßes zu verzichten, wird mir dagegen schwindelig, und von den vielen Vorsätzen, die mir seit Tagen auf Instagram und Co. um die Ohren wirbeln, noch viel mehr. Detox, Saftkur, Low Carb, zuckerfrei, kaffeefrei – Hauptsache Challenge, Hauptsache clean. Hauptsache ohne Genuss?

089 kulinarisch – so is(s)t München: Genussvolles für alle, denen die Fastenzeit egal ist

Etwas genervt von dem ganzen Fastenwahn (der vermutlich bei den wenigsten religiöse Gründe hat) setzen wir deshalb in der zweiten Runde unserer kleinen Blogaktion 089 kulinarisch – so is(s)t München voll auf Genuss. Nach dem vegetarischen Weihnachtsmenü nehmen wir uns mit anderen Münchner Foodblogger_innen diesmal ein paar Rezepte vor, die bei einigen derzeit ganz weit oben auf der Abschussliste stehen. Zu viele Kalorien, zu viel Zucker, zu viele Kohlenhydrate, zu viel Käse – und sicher nicht zuletzt deshalb unglaublich gut. Für uns geht es also genussvoll durch die Fastenzeit – und falls ihr auch wenig Lust aufs Fasten habt (oder euch eine Auszeit gönnen wollt), seht ihr weiter unten, welche Köstlichkeiten euch heute auf den anderen Blogs erwarten.

Doppelt gebackene Mandel-Brioche Rezept

Mandel-Brioche oder ein klein bisschen Boston-Feeling in unserer Küche

Perfekt zu diesem Thema passt ein Frühstücksgericht, das wir vor etwa dreieinhalb Jahren in Boston zum ersten Mal probiert haben: doppelt gebackene Mandel-Brioche. Damals hat sie mir einen jetlaggeplagten Morgen mit einem Schlag sehr viel erträglicher gemacht. Der erste Morgen in Boston, wir, viel zu früh auf den Beinen und auf der Suche nach Koffein, stolperten nur ein paar Schritte von unserer Unterkunft entfernt in die Flour Bakery. Kurz darauf lag sie vor mir auf dem Teller: Eine noch warme Scheibe Brioche, übersät mit gerösteten Mandeln. Darunter eine dicke Schicht marzipanige Frangipane, die Brioche selbst getränkt in Mandelsirup. Meiner Begeisterung habe ich damals schon in unserem Boston Food Guide Ausdruck verliehen, und ich kann mich nur wiederholen: Etwas Besseres kann einer Brioche nicht passieren!

Sie war sogar so gut, dass wir auch zu Hause nicht darauf verzichten wollten und uns gleich das Koch- und Backbuch der Bäckerei mitnahmen. Nun hat es zwar ein Weilchen gedauert, bis wir die Brioche aus dem heimischen Ofen holen konnten, aber unsere Begeisterung hat kein bisschen abgenommen. Verbrochen hat das üppige Frühstücksrezept übrigens Joanne Chang, der wir auch einen unserer liebsten Salate zu verdanken haben: Edamame-Fenchel-Salat mit Sellerie und kandierten Zitronen.

Doppelt gebackene Mandel-Brioche Rezept

Doppelt gebackene Mandel-Brioche (Rezept für 6 dicke Scheiben)

Zutaten für die Frangipane

  • 115 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 100 g Zucker
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 2 Bio-Eier
  • 4 TL Mehl
  • 1/4 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz

Weitere Zutaten

  • 1 Vanilleschote (oder etwas Vanilleextrakt)
  • 130 g Zucker
  • 1/4 TL Mandelextrakt (oder Bittermandelaroma)
  • 6 Scheiben Brioche in Kastenform (ca. 3 cm dick geschnitten, insgesamt ca. 500 g; entweder selbst gebacken nach diesem Rezept oder gekauft – idealerweise Brioche, mit Hefezopf oder Kastenweißbrot funktioniert es aber auch gut)
  • 100 g Mandelblättchen
  • etwas Puderzucker

Zubereitung

  1. Für die Frangipane die Butter mit dem Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen. Die Mandeln hinzufügen und gut verrühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Vanilleextrakt und Salz dazugeben und kurz zu einer homogenen Masse verrühren. Bis zur Weiterverwendung im Kühlschrank aufbewahren.
  2. Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Das Mark der Vanilleschote auskratzen. In einem kleinen Topf  den Zucker mit 180 ml Wasser und dem Vanillemark aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Vom Herd nehmen, Mandelextrakt unterrühren, etwas abkühlen lassen und den Sirup in eine flache Form oder Schüssel füllen.
  3. Die Brioche-Scheiben jeweils von beiden Seiten kurz in den Sirup tunken, etwas abtropfen lassen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Mit einem Löffel jede Scheibe großzügig mit Frangipane bestreichen. Jede Scheibe ordentlich mit Mandelblättchen bedecken (wenn ihr denkt, es sei zu viel, ist es gerade richtig) und vorsichtig andrücken.
  4. Die Mandel-Brioche auf mittlerer Schiene des Ofens etwa 20 bis 25 Minuten goldbraun backen. Etwas abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Tipp

Wenn ihr nicht gleich alles aufesst, lässt sich die Brioche auch wunderbar einfrieren. Dann einfach kurz im Ofen auftauen lassen und lauwarm genießen.

Genussvolles für alle, denen die Fastenzeit egal ist

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

1 Kommentar

  • Reply ELA

    Oh das klingt nach einem herrlichen Frühstück! Das Rezept muss ich auch mal testen 🙂
    Liebe Grüße, Ela

    10. März 2019 at 9:09
  • Hinterlasse einen Kommentar

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    %d Bloggern gefällt das: