Folge uns:
Brandnertal, Gegessen, Gereist, Österreich

Aufwachen mit Alpenpanorama: ein Wochenende im Brandnertal

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-14

Österreich meint es nicht gut mit uns. Kaum haben wir die Grenze überquert, zieht sich der Himmel zu und es beginnt zu regnen. Je näher wir den Alpen kommen und die immer schmaler werdenden Straßen mit dem Auto hinaufkurven, desto heftiger wird das Gewitter. Hm, den Start ins verlängerte Wanderwochenende hatten wir uns irgendwie anders vorgestellt. Unser Ziel ist das Brandnertal in Vorarlberg – das kleine 1000 Meter hoch gelegene Bergdorf Brand, um genau zu sein. Aber wandern im Regen? Dazu bin ich eindeutig nicht motiviert genug! Der Mann offenbar auch nicht, denn er blättert hektisch im Hotelprospekt: „Es gibt einen Gletscher-Spa mit Sauna, Dampfbad und Pool. Und manche Zimmer haben sogar eine eigene Sauna …“ Ok, das klingt nach einem würdigen Alternativprogramm!

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-2

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-5

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-30

Kurz darauf stehen wir vor dem Walliserhof – unserer Bleibe für die nächsten Tage (und dem eindeutig modernsten Hotel im Ort). Es folgt eine herzliche Begrüßung und ein kleiner Rundgang durch das kürzlich komplett renovierte Designhotel. Sofort fällt die Liebe zum Detail ins Auge, mit der unsere Gastgeber – Michaela Berthold und Raimund Meyer – ihr familiengeführtes Hotel eingerichtet haben. Rustikaler Alpenflair meets modernes Design. Gefällt! Sehr sogar. Der Weg zu unserem Zimmer führt uns ins Nebengebäude – vorbei am großen Hotelgarten und einem gut ausgestatteten Fitnessraum. Die Bezeichnung „Zimmer“ ist jedoch etwas untertrieben, denn hinter der Tür mit dem Namen „Widum“ verbirgt sich eine extrem geräumige und toll eingerichtete Suite, die deutlich größer ist als unsere Münchner Wohnung. Der erste Blick fällt ins offene Bad: Jackpot! Eine eigene Biosauna. Inklusive direktem Ausblick auf die Alpen. Der Abend ist gerettet!

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-28

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-27

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-1

Ein wenig überfordert von den Wellnessmöglichkeiten vor Ort setzen wir uns zunächst mitsamt Begrüßungs-Obstteller und Schampus raus auf unsere überdachte Loggia, blicken auf Berge und Kühe, hören dem Regen zu und planen die Unternehmungen der nächsten Tage. Auch ohne den nötigen Schnee für Wintersportmöglichkeiten, der wohl die meisten Menschen in das Brandnertal lockt, bietet die Region eine Vielzahl an Angeboten: Wandern, Klettern, Mountainbiken, Schwimmen, Golfen – und wer keine Lust auf Aktivurlaub hat, lässt es sich einfach in einem der Spas gut gehen. Genau das machen wir nun auch und schlurfen eingehüllt in Bademäntel und Frotteeschlappen in den Wellnessbereich. Umgeben von dunkelblauem Mosaik und bequemen Polsterlandschaften, schwimmt es sich unter einem Himmel von leuchtenden Kugeln ganz wunderbar. Wir haben Glück, denn der Poolbereich gehört uns fast alleine. Die meisten Gäste machen sich wohl schon dinnerfein.

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-31

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-26

Zum Glück ist das Zeitfenster, in dem das in der „Verwöhnpension“ beinhaltete 6-Gänge-Menü im Restaurant Hochsitz eingenommen werden kann, recht großzügig angelegt. Auch hier begegnen einem wieder Ausblick mit Alpenpanorama sowie stilsicheres und gemütliches Design – besonders schön die Wand mit Suppentöpfen, für die die Familie Berthold/Meyer über Wochen passende Schüsseln zusammengesucht hat. Und das Essen? Saisonale, regionale und nachhaltige österreichische Küche. Hervorragend, wirklich ausnahmslos! Dass man im Walliserhof ganz flexibel auch auf Vegetarier_innen und Veganer_innen eingeht und dann nicht nur Ersatzgerichte mit Beilagencharakter serviert, sondern ebenso durchdachte wie fein zusammengestellte Gänge, empfinde ich als großen Pluspunkt. Weinliebhaber_innen kommen darüber hinaus besonders auf ihre Kosten, denn das Restaurant beherbergt einen gläsernen Weinraum mit über 1000 Flaschen. Im Vergleich dazu fällt die übrige Getränkekarte leider stark ab – die Cocktails und Drinks kommen über 90er-Jahre-Standards wie Sex on the Beach leider nicht hinaus und auch beim Bier würde es sich durch den Craft-Beer-Trend anbieten, neue Akzente zu setzen. Hier wäre es wünschenswert, der zeitgemäße und innovative Stil der Küche würde durch ausgefallenere alkoholische Drinks mit individueller Note ergänzt werden. Der finale Gang zum Käsebüfett lässt uns komatös, aber glücklich in Richtung Zimmer wanken. Der Abend endet in der suiteeigenen Sauna – allerdings nicht ohne zunächst einmal den Feueralarm durch unsachgemäße Bedienung auszulösen. Hust.

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-4

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-3

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-29

Sonnenstrahlen und blauer Himmel lassen uns am nächsten Morgen schon früh aus dem Bett krabbeln. Österreich mag uns offensichtlich wieder und beschert uns aus unserem Schlafzimmerfenster einen herrlichen Ausblick auf das Tal. Nach einer frühmorgendlichen Schwimmrunde erwartet uns auf der Terrasse ein fulminantes Frühstück: Obst, Müsli, Brot, Gebäck, dazu individuell zubereitete Eierspeisen, ein Gläschen Sekt und als besonderes Schmankerl die musikalische Begleitung von drei Alphornbläsern, die sich in Tracht und mit Horn im Garten platziert haben. Alpenidyll nennt man das wohl. Was fast ein bisschen kitschig klingt, passt in diesem Moment jedoch perfekt.

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-17

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-18

Die Alphornmusik wird uns den ganzen Tag noch begleiten, denn wir beschließen, mit der Seilbahn zum 2000 Meter hoch gelegenen Lünersee zu fahren, wo an diesem Wochenende zufälligerweise ein Alphornbläsertreffen mit musikalischer Wanderung um den See stattfindet. Versetzt in kleinen Gruppen machen die Bläser immer wieder Station, um ihr Können zum Besten zu geben und unsere Wanderung um den türkisblauen Alpsee musikalisch zu untermalen. Auf der Rückkehr ins Tal folgen wir der Empfehlung unserer Gastgeberin und kehren auf einen Kaffee und ein köstliches Stück Marillen-Topfen-Kuchen in der Schattenlagant Hütte ein. Den restlichen Nachmittag verbringen wir in Brand, erkunden das idyllische Dörfchen, entdecken den Tiererlebnispfad samt Streichelzoo in der Nähe des Hotels und kühlen unsere Beine in einer der vielen Kneippanlagen.

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-25

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-7

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-8

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-9

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-11

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-12

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-13

Es gefällt uns so gut hier, dass wir am nächsten Morgen beschließen, vom Late-Check-out Gebrauch zu machen, um den halben Tag noch im Spa und mit einer Barfußwanderung zu verbringen. Die Dorfbahn bringt uns innerhalb weniger Minuten zur Bergstation, von wo aus wir uns auf den Weg in Richtung innere Parpfienzalpe machen. Hier startet der Barfußweg, der zum Erspüren der Natur einlädt. Endlich können wir die Wanderschuhe ausziehen – wir gehen über Sand, Moos, Tannenzweige, Laub, Steine, balancieren über Holzstämme, laufen durch kühle Gebirgsbäche und hochgewachsene Wiesen. Ganz schön pieksig für unsere Stadtfüße, aber auf jeden Fall eine Wanderung wert! Überhaupt bietet das Brandnertal mit den umliegenden Bergen eine Vielzahl an Wanderrouten, die sowohl Freizeitwanderer wie auch erfahrene Kletterer zufriedenstellen können.

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-20

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-15

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-22

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-24

Walliserhof_Brand_Österreich_Travel_Feed me up before you go-go-23

Zurück im Tal winken wir noch einmal dem Walliserhof und sind ein wenig traurig, dass wir das Brandnertal schon wieder verlassen müssen. Wir hätten es dort locker auch eine Woche ausgehalten!

Walliserhof
Gufer 43
6708 Brand
Österreich
www.walliserhof.at
Zimmer ab 113 € pro Person/Nacht

Werbung: Vielen Dank an den Walliserhof für die Einladung nach Vorarlberg und das schöne Wochenende! Unsere Meinung bleibt davon, wie immer, unberührt.

Merken

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

2 Kommentare

  • Reply Julia

    Boooh, das sieht ja zu gut aus! Aber hattet ihr nicht was von Regen gesagt? Ich seh nur Sonnenschein 🙂 Sieht auf jeden Fall nach einem wunderbaren Rückzugsort aus. Danke fürs die Vorstellung!

    11. Oktober 2015 at 19:02
    • Reply Kitty Wu

      Hehe, die Regenfotos wollten wir euch ersparen! 😉 Und ja, ein herrlicher Rückzugsort – können wir nur empfehlen!

      13. Oktober 2015 at 22:27

    Hinterlasse einen Kommentar

    %d Bloggern gefällt das: