Folge uns:
Gekocht, Gelesen

Bánh trôi: vietnamesische Klebreisbällchen mit Kokos-Bananane- und Erdnussbutter-Füllung

Klebereisbällchen Banh Troi Rezept Feed me up before you go-go

Ich glaube, wir haben es hier schon mehrmals erwähnt, aber man kann es nicht oft genug betonen: Eines der wirklich tollen Dinge an einem Foodblog ist, dass man stets aufs Neue gefordert wird. Man wagt sich immer wieder in unbekanntes kulinarisches Terrain, bekämpft tief in der Kindheit verwurzelte Abneigungen (ich sage nur Fenchel!) und probiert merkwürdige Zutaten und Kombinationen aus. Außerdem kommt man immer wieder an den Punkt, an dem einem bestimmte Fertigprodukte nicht mehr ausreichen. Da schmeckt das Pesto aus dem Supermarkt plötzlich muffig und der gekaufte Eierlikör einfach fad. Also stellt man sich in die Küche und beginnt selbst zu experimentieren. Man rührt, knetet, schnippelt und am Ende ist es fast unvorstellbar, dass man irgendwann einmal tatsächlich auf die Fertigvariante zurückgegriffen hat. Ganz ähnlich erging es uns mit Klebreisebällchen. Bánh trôi, die typisch vietnamesische Süßspeise, hatten wir schon vor langer Zeit in asiatischen Supermärkten oder Restaurants kennen- und lieben gelernt und waren dementsprechend Feuer und Flamme, als wir in Vietnam Street Food* über ein passendes Rezept gestolpert sind. Noch begeisterter waren wir, als wir feststellten, dass die Zubereitung wirklich kinderleicht ist und das Ergebnis alle gekauften Varianten um Längen übertrifft. Mal schauen, wie lange es noch dauert, bis wir unseren eigenen Gin destillieren …

Klebereisbällchen Banh Troi Rezept Feed me up before you go-go

Die traditionelle Füllung für diese Leckerei ist Palmzucker, aber natürlich kann man die kleinen Bällchen mit so ziemlich allem füllen, was einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Wir haben uns deswegen für eine Bananen-Kokos-Füllung sowie Erdnussbutter entschieden und waren begeistert. Die beiden Mehlsorten solltet ihr übrigens in jedem gut sortierten Asia-Supermarkt bekommen.

Klebereisbällchen Banh Troi Rezept Feed me up before you go-go

Bánh trôi: vietnamesische Klebreisbällchen (für ca. 20 Bällchen):

400 ml Kokosmilch
3 EL brauner Zucker
180 g Klebreismehl
20 g Reismehl
180 ml warmes Wasser
½ reife Banane
5 EL Kokosflocken, geröstet
5 TL Erdnussbutter
2 EL geröstete Sesamsamen

1. Die Kokosmilch mit dem Zucker in einem Topf verrühren, auf dem Herd erhitzen, dann zur Seite stellen.

2. Die beiden Mehlsorten in einer Schüssel vermischen, das Wasser hinzufügen und mit den Händen zu einem festen Teig verkneten. Falls der Teig zum Formen zu flüssig sein sollte, einfach noch etwas Klebreismehl dazugeben, bis eine formbare Konsistenz erreicht ist. In einer zweiten kleinen Schüssel die Banane mit einer Gabel zermatschen und mit 3 EL gerösteten Kokosflocken vermischen.

3. Den Teig in ca. 20 Stücke teilen (etwa mit dem Durchmesser einer großen Murmel). Jeweils eine Kugel flach drücken, in die Mitte eine kleine Kuhle drücken und etwa ½ TL Füllung hineingeben. Die Ränder zusammenklappen und vorsichtig zu einer geschlossenen Kugel rollen. 10 Kugeln mit der Bananen-Kokos-Mischung und 10 mit Erdnussbutter füllen.

4. Wasser in einem Topf zum Köcheln bringen und die Kugeln darin portionsweise garen. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen, können sie herausgenommen werden. Dann noch schnell in eiskaltem Wasser abschrecken.

5. Die Bananen-Kokos-Kugeln in den restlichen 2 EL Kokosflocken wälzen und die Erdnussbutterkugeln mit Sesamsamen bestreuen.

6. Zum Servieren jeweils einige Bällchen in eine kleine Schüssel geben und mit der warmen Kokosmilch übergießen.

Klebereisbällchen Banh Troi Rezept Feed me up before you go-go

Wie erwähnt haben wir das Rezept in dem im Hädecke Verlag erschienenen Buch Vietnam Street Food: Kulinarische Reiseskizzen aus Hanoi und Vietnam* gefunden. Ähnlich wie das hier bereits vorgestellte Buch New York Street Food ist es eine wahre Fundgrube für reisebegeisterte Food-LiebhaberInnen. Tom Vandenberghe und Luk Thys haben in den Garküchen Vietnams unzählige simple, aber köstliche Rezepte kennengelernt, die zusammen mit den atmosphärischen Fotos einen tollen Einblick in die Küche des asiatischen Landes geben. Ich fürchte, den dritten Band der Reihe – Thai Street Food – müssen wir uns jetzt auch noch besorgen.

Hinweis: Bei den mit Sternchen (*) markierten Links handelt es sich um Werbelinks. Wenn ihr etwas darüber bestellt, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich der Preis aber natürlich nicht.

Merken

Print Friendly
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

24 Kommentare

  • Reply Miss Gliss

    Yummy, das muss ich ausprobieren, hörst sich köstlich an. Danke für’s Rezept.
    Genussreichen Tag noch!
    Claudia

    9. Januar 2015 at 10:28
    • Reply Kitty Wu

      Gerne doch! Dann lass sie dir schmecken! 🙂

      12. Januar 2015 at 23:03
  • Reply Pfefferschote

    Erdnussbutterbällchen. Hilfe, ich liebe so etwas. 🙂

    9. Januar 2015 at 10:57
    • Reply Kitty Wu

      Hehe, sorry – wir auch! 😉

      12. Januar 2015 at 23:04
  • Reply Lena

    Das klingt nach einem sehr spannenden und leckeren Rezept! Die Bällchen sehen auch so aus, als hätten sie eine tolle Textur!
    Ich werde sie auf jeden Fall ausprobieren!
    Das Thailand-Buch habe ich übrigens zu Hause. Ich habe es vor 3 Jahren zu unserer Thailand Reise geschenkt bekommen. Mir war es aber für die lange Reise zu schwer um es noch zusätzlich mitzuschleppen. Und bin seit dem leider nicht mehr warm damit geworden. Daher freue ich mich, wenn du aus diesen Büchern etwas vorstellst ;).
    Viele Grüße
    Lena

    9. Januar 2015 at 11:22
    • Reply Kitty Wu

      Die Textur ist tatsächlich ganz besonders uns anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, da ganz schön glibberig. Schade, dass du mit dem Buch nicht warm geworden bist – die beiden anderen Bände fanden wir ziemlich spannend. Und versprochen – sollte das Thai Street Food bei uns einziehen, folgt hier ein Rezept! 😉

      12. Januar 2015 at 23:07
  • Reply boulancheriechen

    Wie lecker und hübsch die aussehen!!
    Halt mich mit dem Gin auf dem Laufenden, unbedingt…
    Liebe Grüße
    Cheriechen

    9. Januar 2015 at 13:31
    • Reply Kitty Wu

      Danke! Und was die Gin-Produktion angeht halten wir dich aktuell! 😉

      12. Januar 2015 at 23:08
  • Reply Dina

    Das klingt ja superlecker! Ich liebe die vietnamesische Küche. Mal schauen, wo ich das Rezept in meiner to-cook-Liste unterkriege 🙂
    Liebe Grüße, Dina

    9. Januar 2015 at 13:58
    • Reply Kitty Wu

      Das freut uns – wir sind auch große Fans der vietnamesischen Küche. Doch dass die Bällchen so einfach zu machen sind, hätten wir nicht gedacht.

      12. Januar 2015 at 23:10
  • Reply Ela

    Klingt phantastisch!! Die würd ich gern mal probieren!
    LG, Ela

    9. Januar 2015 at 20:54
    • Reply Kitty Wu

      Danke! Komm bei der nächsten Runde einfach vorbei! 😉

      12. Januar 2015 at 23:11
  • Reply Bastelschaf

    Kokos-Banane alleine klingt schon mal superlecker! Da muss man die kleinen Bällchen mit entsprechender Füllung ja auch glatt mal ausprobieren! 😀
    Sag mal, wo du gerade von Eierlikör schreibst: Hast du auch ein gutes Rezept für einen Eiergrog? Falls ja, wäre ich ein dankbarer Abnehmer! <3

    liebe Grüße
    Bastelschaf

    9. Januar 2015 at 22:06
  • Reply Barbara Furthmüller

    Ich mag die auch total gerne, war bisher immer nur zu faul, sie selber zu machen. Aber so gesehen, ein Flug nach Vietnam dauert 10 Stunden; da geht Bällchen selber basteln schneller. 🙂

    Danke für die Anregung. Die sehen super aus!

    12. Januar 2015 at 12:12
    • Reply Kitty Wu

      Das geht wirklich total fix! Hätten wir auch nicht gedacht, aber die Bällchen lassen sich schnell und einfach nachmachen. Vieeel schneller als ein Flug nach Vietnam! 😉

      12. Januar 2015 at 23:18
  • Reply Der linkische Mittwoch - ° Verenas Welt °° Verenas Welt °

    […] II: Bánh trôi: vietnamesische Klebreisbällchen mit Kokos-Bananane- und Erdnussbutter-Füllung und Smores […]

    14. Januar 2015 at 12:38
  • Reply Nele Büsing

    Da mein Mr. Testesser sich hauptsächlich vegan ernährt, bin ich iiiiimmer auf der Suche nach etwas Kreativem ohne Tier… Endlich mal wieder was neues. 🙂
    LG Nele

    14. Januar 2015 at 21:37
    • Reply steffen

      Stimmt, für VeganerInnen ist das natürlich auch ein super Nachtisch!

      20. Januar 2015 at 21:51
  • Reply Daniela

    Ohhh, wie geil! Ich kenne die Teilchen von meinen Reisen und hab bisher nur die fertigen gekauft. Klingt nicht mal so schwer, selbst welche zuzubereiten. Mit Erdnussbutter *schwärm*

    15. Januar 2015 at 12:16
    • Reply steffen

      Nein, das ist wirklich richtig einfach und Erdnussbutter ist eh das Beste 🙂

      20. Januar 2015 at 21:52
  • Reply katha

    über eure foodblogbilanz (danke!) hierher gefunden, lese ab sofort mit. und: dieses rezept würde PERFEKT zum tierfreitag passen! wollt ihr nachreichen? gerade an süßspeisen mangelt es noch am ehesten … (einfach irgendwo den tierfreitag nennen/verlinken/vertaggen und mir dann bescheid geben, am besten via formular auf tierfreitag.com)

    18. Januar 2015 at 12:18
    • Reply Kitty Wu

      Liebe Katharina, das freut uns sehr, dass du hier kommentierst und ab sofort mitliest – willkommen! Stimmt, der Beitrag würde wirklich gut passen – wenn wir nachreichen dürfen, machen wir das natürlich gerne, danke für den Hinweis! 🙂

      20. Januar 2015 at 22:54

    Hinterlasse einen Kommentar

    *

    %d Bloggern gefällt das: