Folge uns:
Gebacken

Gruß aus der polnisch-jüdischen Küche: Rugelach mit Walnuss und Korinthen

Rugelach - gefüllte Hörnchen mit Walnuss und Korinthen Rezept

Buttrig, blättrig und mit samtiger Füllung: Das sind Rugelach mit Walnuss und Korinthen. Die kleinen gefüllten Hörnchen entstammen der polnisch-jüdischen Küche und lassen sich dank unkompliziertem Fake-Blätterteig ganz leicht selbst herstellen.

Während der Mann bei unverschämten 27 °C auf Studienreise in Israel weilt, wird in Berlin der Ofen angeschmissen. Nicht nur, weil die Temperaturen langsam ungemütlich werden und ich das Aufdrehen der Heizung vermutlich nicht mehr allzu lange hinauszögern kann, sondern auch, weil mich die täglichen Fotos und Erzählungen aus Israel irre neidisch machen. Hummus und Sabich, Jerusalem Bagels, Shakshuka, und dann noch die ganzen süßen Kleinigkeiten. Allen voran Rugelach – kleine gefüllte Hörnchen, die der polnisch-jüdischen Küche entstammen. Da trifft es sich gut, dass ich erst kürzlich über ein Rezept für “heymische Rugelekh” – hausgemachte Rugelach – in Laurel Kratochvilas wunderbarem Buch “Neues Backen” gestolpert bin. Sie füllt die Hörnchen mit einer Mischung aus Zimtzucker, gemahlenen und gehackten Walnüssen und Rosinen. Klingt perfekt, nur die Rosinen ersetze ich durch Korinthen.

Rugelach - gefüllte Hörnchen mit Walnuss und Korinthen Rezept

Rugelach oder gefüllte Hörnchen: buttrig, samtig und unverschämt gut

Rugelach sind besonders an den jüdischen Feiertagen Chanukka und Schawuot ein beliebtes Gebäck und kommen mit ganz unterschiedlichen Füllungen daher – mit Nüssen, Mohn, Pflaumenmus oder Schokolade, aber auch Trockenfrüchten, Tahin, Marzipan oder Zimt und Zucker. Am liebsten würde ich sie alle probieren, begnüge mich zunächst aber mit der nussig-fruchtigen Walnuss-Korinthen-Füllung. Ich war zunächst skeptisch, denn eigentlich bin ich nicht der größte Fan von Rosinen und Korinthen in Gebäck, doch von den kleinen Rugelach bin ich hin und weg – sie machen absolut süchtig!

Die Basis der Hörnchen ist ein leicht säuerlicher Frischkäseteig oder Milchblätterteig, wie Laurel Kratochvila ihn nennt. Tatsächlich ähnelt seine Textur dem regulären Blätterteig, doch er lässt sich viel einfacher herstellen – ein blitzschneller Fake-Blätterteig sozusagen. Die Rugelach sind herrlich buttrig und blättrig und schmecken am besten, wenn sie ganz abgekühlt sind. Dann sind sie außen leicht kross und die nussig-süße Füllung hat sich samtig verbunden. Und das Beste: Sie sind auch nach 3 Tagen noch wunderbar frisch und buttrig.

Ich bin mir sicher, dass sich die gefüllten Walnusshörnchen auch als Weihnachtsgebäck in der Adventszeit ganz hervorragend machen … just saying.

Rugelach - gefüllte Hörnchen mit Walnuss und Korinthen Rezept

Rugelach mit Walnuss und Korinthen (Rezept für 24 Stück)

Leicht abgewandelt nach einem Rezept aus Laurel Kratochvilas “Neues Backen”*

Zutaten für den Teig

  • 150 g Mehl (Type 405 oder 550) + etwas mehr zum Ausrollen
  • 150 g Butter, kalt und gewürfelt
  • 150 g Frischkäse
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL frisch gepresster Zitronensaft
  • 1/2 TL Vanilleextrakt

Zutaten für die Füllung

  • 160 g brauner Zucker
  • 100 Butter, weich
  • 50 g Walnüsse, gemahlen
  • 50 g Walnüsse, gehackt
  • 50 g Korinthen (oder Rosinen), fein gehackt
  • 3 EL Mehl (Type 405 oder 550)
  • 2 TL gemahlener Zimt

Weitere Zutaten

  • Zimtzucker zum Bestreuen
  • 1 EL Walnüsse, gemahlen (optional)
  • 1 Ei + 1 Eigelb, verquirlt

Zubereitung

  1. Für den Teig Mehl und Butter in eine große Schüssel geben und mit einem Rührgerät oder mit den Händen krümelig vermischen. Frischkäse, Salz, Zitronensaft und Vanillextrakt hinzufügen und auf niedriger Stufe oder mit einem Löffel einarbeiten, bis die Zutaten gerade so verbunden sind. Der Teig sollte sich feucht und klebrig anfühlen. Den Teig halbieren und aus jeder Hälfte eine flache Scheibe formen. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 2 Stunden oder bis zu 3 Tage in den Kühlschrank legen.
  2. Für die Füllung alle Zutaten in eine mittelgroße Schüssel geben und mit dem Rührgerät verrühren, bis sich alles gut verbunden hat.
  3. Die gekühlten Teigscheiben auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu etwa 30 cm großen Kreisen ausrollen. Die Kanten ggf. mit einem Messer begradigen. Die Füllung gleichmäßig vorsichtig auf den Teigkreisen verstreichen, dabei den Rand aussparen. Es macht nichts, wenn der Teig an manchen Stellen etwas einreißt. Die Kreise mit einem Messer oder Teigrad wie eine Pizza in je 12 gleich große Stücke schneiden und von der breiten Seite her eng zur Mitte wie kleine Hörnchen aufrollen. Die Rugelach mit etwas Abstand auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen und im Kühlschrank etwa 30 Minuten kühlen.
  4. Den Backofen auf 170 °C (Umluft) vorheizen. Etwas Zimtzucker mit den gemahlenen Walnüssen in einer kleinen Schale mischen. Die Rugelach leicht mit verquirltem Ei bestreichen und mit etwas Zimtzucker-Walnuss-Mischung bestreuen. Im Ofen in 12-15 Minuten goldbraun backen, dann auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Luftdicht verpackt halten sich die Rugelach mindestens 3 Tage.

Rugelach - gefüllte Hörnchen mit Walnuss und Korinthen Rezept

*Hinweis/Werbung: Bei dem mit Sternchen (*) markierten Link handelt es sich um einen Werbelink. Wenn ihr etwas darüber bestellt, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich der Preis aber natürlich nicht.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:
Vorheriger Beitrag

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: