Folge uns:
Gekocht

Pilzvielfalt: Vegane Pilz-BBQ-Tacos mit Coleslaw

Vegane Pilz-BBQ-Tacos mit Coleslaw Rezept

Der Herbst ist da und damit auch eine neue Runde unserer kleinen Blogaktion 089 kulinarisch – so is(s)t München, bei der einige Münchner Foodblogger_innen Rezepte zu einem Thema zusammenstellen. Nach der doppelt gebackenen Mandel-Brioche im Frühjahr und der Midsommar-Party mit schwedischem Mandel-Karamell-Kuchen im Sommer, dreht sich diesmal alles um Pilze – denn Herbstzeit ist Pilzzeit! Hier in Bayern werden die kleinen Waldbewohner ja gerne mal in einer sahnigen Soße versteckt – tatsächlich gehören Knödel mit Rahmschwammerl zu unseren liebsten bayrischen Herbstgerichten.

Mit Bayern hat unser Rezept allerdings nicht viel zu tun, denn es wird – wie bereits im letzten Blogpost zum Tres-Leches-Kuchen mit Kokos und Bourbon-Bananen – mexikanisch. Oder besser gesagt: mexikanisch angehaucht. Für unsere veganen Pilz-BBQ-Tacos mit Coleslaw haben wir uns nämlich reichlich am heimischen Zutatenangebot bedient. Neben Pfifferlingen und Champignons landet ein knackiger Coleslaw mit zwei Kohlsorten, Möhren und Senf in den mexikanischen Maisfladen. Dazu kommt ein Hauch Südstaaten-Feeling, denn die Pilze werden mit einer süß-scharfen BBQ-Soße serviert.

089 kulinarisch – so is(s)t München: Pilzvielfalt

Das Rezept für unsere vegetarischen Tacos ist auf Tortillas ausgerichtet, wie man sie auch in Mexiko oder den USA findet. Also weiche Maisfladen, die deutlich kleiner sind (ca. 15 cm Durchmesser) als die Tortillas, die man hier üblicherweise im Supermarkt bekommt, und die mit drei, vier Happs im Mund verschwinden. Die aus speziellem Maismehl hergestellten Fladen findet man mit etwas Glück in mexikanischen Spezialitätenläden oder ganz einfach online.

Welche Pilze bei unseren Bloggerkolleg_innen auf den Tellern gelandet sind, seht ihr weiter unten in der Rezepteübersicht.

Urlaubsbedingt wird es hier in den nächsten Wochen etwas ruhiger werden. Bis wir mit dem ersten Kürbisgericht um die Ecke kommen, wird es also noch etwas dauern. In der Zwischenzeit findet ihr aber viele Rezeptideen für den Herbst in unserer brandneuen Übersicht „Herbstküche“.

Vegane Pilz-BBQ-Tacos mit Coleslaw Rezept

Vegane Pilz-BBQ-Tacos mit Coleslaw (Rezept für 2-3 Personen)

(Inspiriert von diesem Rezept)

Zutaten für die Cranberry-Chili-BBQ-Soße

  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Chilischote
  • 40 g getrocknete Cranberrys
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL brauner Zucker
  • 250 g Ketchup
  • 1,5 EL Apfelessig
  • 1-2 EL Melasse (oder alternativ Zuckerrübendicksaft)
  • 1 TL Worcestershiresauce
  • 1 TL Tabasco
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Zwiebel sehr klein würfeln, Knoblauch und Chili fein hacken, die Cranberrys klein schneiden.
  2. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten andünsten. Knoblauch und Chili dazugeben und unter Rühren weitere 5 Minuten anrösten. Die Cranberrys dazugeben und kurz mitbraten.
  3. Den braunen Zucker hinzufügen und leicht karamellisieren lassen. Dann Ketchup, Apfelessig, Melasse, Worcestershiresauce und Tabasco dazugeben und aufkochen lassen. Alles in etwa 5 Minuten einkochen lassen, dann mit Salz, Pfeffer und Tabasco abschmecken.

Anmerkungen: Die Soße ist bewusst recht süß, aber ihr könnt die Süße ganz einfach über die Zucker- und Melassemenge eurem Geschmack anpassen. Die Soße, die nicht für die Tacos verwendet wird, hält sich im Kühlschrank mindestens zwei Wochen.

Zutaten für den Coleslaw mit Senfdressing

  • 1 große Möhre
  • 200 g Kohl (wir haben Rotkohl und Spitzkohl verwendet)
  • 5 EL scharfer Senf
  • 2,5 TL Ahornsirup
  • 1 TL Tabasco
  • 5 EL Apfelessig
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Möhre schälen und grob raspeln. Den Kohl in sehr feine Streifen schneiden. Beides zusammen mit etwas Salz in eine große Schüssel geben und mit den Händen einige Minuten kneten.
  2. Für das Dressing Senf, Ahornsirup, Tabasco und Apfelessig verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ggf. die Schärfe mit Tabasco anpassen.
  3. 2/3 der Soße zum Kohl geben und gut vermischen. Bis zum Servieren ziehen lassen. Die restliche Soße zur Seite stellen.

Weitere Zutaten für die Pilz-Tacos

  • 500 g gemischte Pilze (wir haben Pfifferlinge und Champignons verwendet)
  • 6 gehäufte EL der Cranberry-Chili-BBQ-Soße
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Limette
  • 10 kleine Maismehl-Tortillas (15 cm Durchmesser, siehe Hinweis oben)
  • 1 Handvoll geröstete Kürbiskerne

Zubereitung der Pilz-BBQ-Tacos

  1. Die Pilze putzen und in Streifen schneiden. In einer beschichteten Pfanne bei hoher Hitze etwa 5 Minuten anbraten, bis sie zusammengefallen sind und der Großteil des ausgetretenen Wassers verkocht ist.
  2. Die Hitze reduzieren, die BBQ-Soße hinzufügen und alles weitere 5-10 Minuten köcheln lassen, bis die Pilze die Soße aufgesogen haben.
  3. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, die Limette vierteln  und die Tortillas nach Packungsangabe vorbereiten.
  4. Jeden Taco mit Coleslaw und BBQ-Pilzen füllen, mit etwas Limettensaft bespritzen sowie mit Frühlingszwiebeln und Kürbiskernen bestreuen. Mit dem restlichen Senfdressing den individuellen Schärfegrad anpassen.

Leckere Rezepte mit Pilzen findet ihr heute auf diesen Blogs:

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

5 Kommentare

  • Reply Waldpilz - Blätterteigtarte mit IPA | happy plate

    […] Placeholder […]

    29. September 2019 at 10:28
  • Reply Herbstliches Risotto mit zweierlei Pilzsorten

    […] Placeholder […]

    29. September 2019 at 14:04
  • Reply Iris

    Das hört sich sehr gut an. Zum vormerken, wenn wir in ein paar Jahren wieder vorbei kommen. Hihi. Derweil einen spannenden und entspannten Urlaub euch zwei. Interessante Pilzgerichte gibt es sicherlich auch zu entdecken.
    Liebe Grüße
    Iris

    2. Oktober 2019 at 20:49
    • Reply Sabrina

      Hehe, wird gemacht! Wir mussten auch direkt an euch denken. 🙂 Und vielen Dank, wir sind schon wahnsinnig gespannt.

      3. Oktober 2019 at 22:43

    Hinterlasse einen Kommentar

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    %d Bloggern gefällt das: