Folge uns:
Gekocht

Von Frühstückssorgen und Urlaubsplänen: Bananen-Dattel-Porridge mit Honig und gerösteten Mandeln

Bananen_Dattel_Porridge_Rezept-1

Was meine Frühstücksgewohnheiten betrifft, bin ich (leider) ziemlich langweilig und unkreativ. Ich liebe zwar ausgedehnte Frühstücksszenarien am Wochenende, die sich auch gerne mal bis in den späten Nachmittag hineinziehen dürfen, doch was die morgendliche Nahrungssversorgung unter der Woche angeht, bin ich wirklich kein tolles Vorbild. Schnell muss es gehen; da wird fix ein Joghurt aus dem Kühlschrank geschnappt, der dann beim ersten E-Mail-Check im Büro gelöffelt wird, oder mal eben zwischen dem Haareföhnen und Jackeanziehen in eine Scheibe Käsebrot gebissen. Dementsprechend ehrfürchtig blicke ich dann auf die Frühstückszeremonien von Frl. Moonstruck, LeckerBox und anderen BloggerInnen. Ich wünschte, ich wäre in der Lage, morgens schon eine derartige Energie aufzubringen, um dann mit solchen kleinen Wunderwerken in den Tag zu starten!

Eine kleine Oase am Ende der Frühstückswüste ist jedoch in Sicht, denn vor Kurzem habe ich für mich selbst gemachtes Porridge (wieder)entdeckt. Zwar habe ich bereits als Kind gerne Haferflocken zum Frühstück gegessen, aber damals hieß das irgendwie noch anders und einem Trend folgte ich damit sicher auch nicht. Vor zwei Jahren freundete ich mich dann im Florida-Urlaub mit der amerikanischen Variante des Haferschleims an, die fast jedes Frühstückscafé mit einer ordentlichen Portion Obst on top im Angebot hatte.

Am Ende war es aber ein Australier, dem ich die Sucht nach homemade Porridge zu verdanken habe: Pete Evans, um genau zu sein. Denn sein schönes Buch Casual Cooking hält ein Rezept für Bananen-Dattel-Porridge bereit, das ungelogen das wohl tollste Porridge-Rezept überhaupt ist! Denn erstens lässt es sich ziemlich schnell zusammenrühren – selbst unter der Woche in meinem transuseligen Halbschlaf – und schmeckt zweitens bombastisch gut! Datteln, Bananen, Mandeln, Zimt, Haferflocken, Milch und ein bisschen Honig – das sind die Zutaten für einen absoluten Frühstückskracher, nach dem ich seit Wochen süchtig bin. In unserer Variante landen noch ein wenig Vanille und etwas gröbere Haferflocken.

Bananen_Dattel_Porridge_Rezept-3

Bananen-Dattel-Porridge mit Honig und gerösteten Mandeln (für 4 Personen):

2 Bananen
100 g getrocknete Datteln
250 g kernige Haferflocken
ca. 600 ml Milch oder Mandelmilch
1-2 TL Honig
½ TL gemahlener Zimt
1 Msp. gemahlene Vanille
30 g Mandelkerne

1. Die Bananen schälen, davon 1 ½ würfeln und den Rest in Scheiben schneiden. Die Datteln ggf. entsteinen und in Streifen schneiden. Die Haferflocken zusammen mit den Bananenwürfeln, den Datteln, der Milch, dem Honig, dem Zimt und der Vanille in einem kleinen Topf mischen und aufkochen. Sobald es kocht, die Temperatur reduzieren und ca. 5 Min. köcheln lassen, bis die Haferflocken weich sind.

2. In der Zwischenzeit die Mandelkerne in einer Pfanne anrösten, danach grob hacken. Das Porridge warm zusammen mit den Bananenscheiben und den gerösteten Mandeln servieren. Wer es süß mag, träufelt sich noch etwas Honig darüber.

Bananen_Dattel_Porridge_Rezept-2

Da wir gerade an den letzten Wochenenden das Frühstück dazu genutzt haben, um Urlaubspläne zu schmieden, möchten wir jetzt auch die Gelegenheit nutzen, um ein kleines Themen-Special anzukündigen, das hier in den nächsten Wochen den Blog bestimmen wird. Denn am Dienstag ist es endlich so weit: Wir verabschieden uns in den Urlaub und nehmen euch mit auf eine kulinarische Reise in die USA. Während wir uns an der Ostküste vergnügen, werdet ihr hier bestens von unseren fachkundigen und äußerst sympathischen Urlaubsvertretungen versorgt und bei Laune gehalten. Wir durften bereits in die Beiträge linsen und freuen uns wahnsinnig auf die tollen amerikanischen Rezepte, die hier in den nächsten Wochen aufgetischt werden! Also, klickt mal rein – es lohnt sich! Wenn ihr uns auf unserer Reise begleiten wollt, schaut doch mal auf unseren Twitter- und Instagram-Accounts vorbei.

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

10 Kommentare

  • Reply ninivepisces

    Sehr fein— und ich wünsch euch einen wunderbaren Urlaub! USA.. davon träum ich schon seit einer Weile mal wieder.

    31. August 2014 at 9:49
    • Reply Kitty Wu

      Vielen Dank! 🙂 Jep, wir haben auch ein Weilchen geträumt und ganz spontan eine aufploppende Gelegenheit ergriffen.

      1. September 2014 at 0:23
  • Reply Krisi

    Yum sehr lecker! Ich liebe Porridge und esse es praktisch täglich zum Frühstück (nur im Sommer esse ich liebe Smoothies). Ich weiche die Haferflocken mit allen trockenen Zutaten und Gewürzen schon abends vorher ein, somit spare ich mir den Schritt am Morgen erst alles kochen zu müssen! Wenn ich mein Porridge heiss will gebe ich einfach noch einen guten Schuss heisses Wasser aus dem Wasserkocher dazu und fertig. Dann muss ich nur noch alles Obst reinschnipsel und das spart ordentlich Zeit=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    31. August 2014 at 10:28
    • Reply Kitty Wu

      Vielen Dank für die Tipps, liebe Krisi! Vom vorherigen Einweichen bin ich nicht ganz so großer Fan, denn ich mags gerne, wenn die Zutaten nicht ganz so schlotzig, sondern eher noch etwas fester sind. Aber das kommt vermutlich auch einfach auf die Zutaten an. Ich stehe ja noch am Porridge-Anfang uns muss mich erst mal durchprobieren. 😉

      1. September 2014 at 0:27
  • Reply Sonja

    Das sieht wirklich sehr, sehr lecker aus!!! Frühstück ist wohl ungelogen meine Lieblingsmahlzeit, und wenn ich Zeit dafür hätte, könnte ich locker ein bis zwei Stunden in der Küche zubringen, um allerlei Pancakes, Frühstücksmuffins oder Brot zusammen zu rühren, aber irgendwie ist Porridge in letzter Zeit ganz eindeutig mein Favorit ♥ Gab’s bei mir heute nämlich auch, vielleicht mögt ihr ja mal bei mir vorbeischauen?! 😉
    http://glitzergruen.wordpress.com/2014/08/31/heute-gibts-lieblingsfruhstuck-%E2%99%A5/
    Liebste Grüße, Sonja

    31. August 2014 at 11:44
    • Reply Kitty Wu

      Vielen Dank, das ist auch wirklich richtig, richtig lecker. Ich mag kaum noch was anderes frühstücken! Und deine Variante schau ich mir auch gleich an, ich muss ja schließlich mein Porridge-Repertoire erweitern. 😉

      1. September 2014 at 0:30
  • Reply Julia

    Sorgen gleich zum Frühstück? Ich kann Dich nur zu gut verstehen, denn unter der Woche haben wir wohl die gleichen Gewohnheiten 🙂 Vielleicht findest Du ja im wohlverdienten Urlaub noch mehr Inspiration? Erholt Euch auf jeden Fall gut!
    Liebe Grüße!
    Julia

    31. August 2014 at 13:47
    • Reply Kitty Wu

      Ja, schlimm, oder? Aber für große Küchenaktionen fehlt mir morgens einfach der Nerv. Am Wochenende kann es dafür frühstücksmäßig ordentlich krachen! Und ja, ich hoffe auch auf neue (und arbeitstagstaugliche) Inspiration im Urlaub, die ich dann gerne mit dir teile. 😉

      1. September 2014 at 0:34
  • Reply leckerbox

    Hallo meine Liebe, boah sieht das toll aus und hört sich phantastisch an 😉 Danke für deine Liebe Erwähnung und den Link. Habt einen wunderbaren Urlaub und erholt Euch gut.
    Liebe Grüße
    Mone 🙂

    31. August 2014 at 19:20
    • Reply Kitty Wu

      Vielen Dank und sehr gerne doch! Ich blicke ja immer wieder neiderfüllt auf eure Frühstücke und wünsche mir unter der Woche eine private Frühstücksfee, die mir das alles einfach vor die Nase setzt. 😉
      Danke für deine Urlaubswünsche – das werden wir hoffentlich.

      1. September 2014 at 0:37

    Hinterlasse einen Kommentar

    %d Bloggern gefällt das: