Folge uns:
Browsing Tag:

Porridge

    Gekocht

    Frühstücksliebling: veganes Pfirsich-Mandel-Porridge mit Chia und Vanille

    Veganes Pfirsich-Mandel-Porridge mit Chia und Vanille Rezept Feed me up before you go-go-1

    Wenn mitten im Kürbismonat der Sommer noch einmal ausbricht, Menschen Jacken von sich werfen und Nasenspitzen von der Sonne rot gefärbt werden, darf es auch auf dem Teller ein kleines sommerliches Comeback geben. In der Frühstücksschüssel, um genau zu sein – denn auch wenn das wärmende Porridge so manch frostigen Oktobermorgen erträglicher werden lässt, steht es noch mit einem Bein (und einer Handvoll Weinbergpfirsichen) im Spätsommer. Eine kulinarische Übergangsjacke sozusagen, die unserem bisherigen Lieblingsporridge gefährlich werden könnte. Also, kratzt die Reste der warmen Jahreszeit noch mal zusammen, bevor wir bald vollends in Zimt- und Kardamomwolken verschwinden, nur noch durch Schalschlitze gucken und auf den vielen Schnee und die glatten Straßen schimpfen

    Veganes Pfirsich-Mandel-Porridge mit Chia und Vanille (für zwei Portionen):

    3 Weinbergpfirsiche
    125 g grobe Haferflocken
    350 ml Sojamandelmilch
    1 TL Agavendicksaft
    Mark einer ½ Vanilleschote
    1 TL Chiasamen
    Ein guter Schuss Amaretto
    20 g Mandelblättchen

    1. Die Pfirsiche waschen – zwei davon in kleine Stücke schneiden und zusammen mit Haferflocken, Mandelmilch, Agavendicksaft, Vanille, einem ½ TL Chiasamen und Amaretto in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze unter Rühren etwa 5 Minuten köcheln lassen, bis die Haferflocken weich sind. Falls die Masse zu dickflüssig ist, kann noch etwas Mandelmilch hinzugefügt werden. Den dritten Pfirsich in Spalten schneiden und zur Seite stellen.

    2. Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze anrösten. Das Porridge vom Herd nehmen und sofort in kleine Schüsseln füllen. Mit Pfirsichspalten, Mandeln und restlichen Chiasamen belegen und gleich weglöffeln. Guten Appetit!

    Veganes Pfirsich-Mandel-Porridge mit Chia und Vanille Rezept Feed me up before you go-go-2

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Teilen:
    Gekocht

    Von Frühstückssorgen und Urlaubsplänen: Bananen-Dattel-Porridge mit Honig und gerösteten Mandeln

    Bananen_Dattel_Porridge_Rezept-1

    Was meine Frühstücksgewohnheiten betrifft, bin ich (leider) ziemlich langweilig und unkreativ. Ich liebe zwar ausgedehnte Frühstücksszenarien am Wochenende, die sich auch gerne mal bis in den späten Nachmittag hineinziehen dürfen, doch was die morgendliche Nahrungssversorgung unter der Woche angeht, bin ich wirklich kein tolles Vorbild. Schnell muss es gehen; da wird fix ein Joghurt aus dem Kühlschrank geschnappt, der dann beim ersten E-Mail-Check im Büro gelöffelt wird, oder mal eben zwischen dem Haareföhnen und Jackeanziehen in eine Scheibe Käsebrot gebissen. Dementsprechend ehrfürchtig blicke ich dann auf die Frühstückszeremonien von Frl. Moonstruck, LeckerBox und anderen BloggerInnen. Ich wünschte, ich wäre in der Lage, morgens schon eine derartige Energie aufzubringen, um dann mit solchen kleinen Wunderwerken in den Tag zu starten!

    Eine kleine Oase am Ende der Frühstückswüste ist jedoch in Sicht, denn vor Kurzem habe ich für mich selbst gemachtes Porridge (wieder)entdeckt. Zwar habe ich bereits als Kind gerne Haferflocken zum Frühstück gegessen, aber damals hieß das irgendwie noch anders und einem Trend folgte ich damit sicher auch nicht. Vor zwei Jahren freundete ich mich dann im Florida-Urlaub mit der amerikanischen Variante des Haferschleims an, die fast jedes Frühstückscafé mit einer ordentlichen Portion Obst on top im Angebot hatte.

    Am Ende war es aber ein Australier, dem ich die Sucht nach homemade Porridge zu verdanken habe: Pete Evans, um genau zu sein. Denn sein schönes Buch Casual Cooking hält ein Rezept für Bananen-Dattel-Porridge bereit, das ungelogen das wohl tollste Porridge-Rezept überhaupt ist! Denn erstens lässt es sich ziemlich schnell zusammenrühren – selbst unter der Woche in meinem transuseligen Halbschlaf – und schmeckt zweitens bombastisch gut! Datteln, Bananen, Mandeln, Zimt, Haferflocken, Milch und ein bisschen Honig – das sind die Zutaten für einen absoluten Frühstückskracher, nach dem ich seit Wochen süchtig bin. In unserer Variante landen noch ein wenig Vanille und etwas gröbere Haferflocken.

    Bananen_Dattel_Porridge_Rezept-3

    Bananen-Dattel-Porridge mit Honig und gerösteten Mandeln (für 4 Personen):

    2 Bananen
    100 g getrocknete Datteln
    250 g kernige Haferflocken
    ca. 600 ml Milch oder Mandelmilch
    1-2 TL Honig
    ½ TL gemahlener Zimt
    1 Msp. gemahlene Vanille
    30 g Mandelkerne

    1. Die Bananen schälen, davon 1 ½ würfeln und den Rest in Scheiben schneiden. Die Datteln ggf. entsteinen und in Streifen schneiden. Die Haferflocken zusammen mit den Bananenwürfeln, den Datteln, der Milch, dem Honig, dem Zimt und der Vanille in einem kleinen Topf mischen und aufkochen. Sobald es kocht, die Temperatur reduzieren und ca. 5 Min. köcheln lassen, bis die Haferflocken weich sind.

    2. In der Zwischenzeit die Mandelkerne in einer Pfanne anrösten, danach grob hacken. Das Porridge warm zusammen mit den Bananenscheiben und den gerösteten Mandeln servieren. Wer es süß mag, träufelt sich noch etwas Honig darüber.

    Bananen_Dattel_Porridge_Rezept-2

    Da wir gerade an den letzten Wochenenden das Frühstück dazu genutzt haben, um Urlaubspläne zu schmieden, möchten wir jetzt auch die Gelegenheit nutzen, um ein kleines Themen-Special anzukündigen, das hier in den nächsten Wochen den Blog bestimmen wird. Denn am Dienstag ist es endlich so weit: Wir verabschieden uns in den Urlaub und nehmen euch mit auf eine kulinarische Reise in die USA. Während wir uns an der Ostküste vergnügen, werdet ihr hier bestens von unseren fachkundigen und äußerst sympathischen Urlaubsvertretungen versorgt und bei Laune gehalten. Wir durften bereits in die Beiträge linsen und freuen uns wahnsinnig auf die tollen amerikanischen Rezepte, die hier in den nächsten Wochen aufgetischt werden! Also, klickt mal rein – es lohnt sich! Wenn ihr uns auf unserer Reise begleiten wollt, schaut doch mal auf unseren Twitter- und Instagram-Accounts vorbei.

    Merken

    Merken

    Teilen: