Folge uns:
Gegessen, Gereist, Getrunken, München

RiminiRimini – eine Adria-Brise weht durch München

RiminiRimini_Eataly_Schrannenhalle-1

Dass München die nördlichste Stadt Italiens ist, wissen wir längst. Doch dass nun mitten in Münchens Innenstadt auch ein adriatisches Herz schlägt, mag einigen vielleicht noch nicht bekannt sein. Seit letzten Freitag bereichert RiminiRimini die Stadt – ein neues Pop-up-Restaurant, das sich den Spezialitäten aus der Emilia-Romagna verschrieben hat und einen Hauch Dolce Vita rund um den Viktualienmarkt versprüht. Und wo wäre so ein Restaurant besser aufgehoben als im Eataly – dem italienischen Feinkostmarkt in der Schrannenhalle?

RiminiRimini_Eataly_Schrannenhalle-17

RiminiRimini_Eataly_Schrannenhalle-2

Nach dem Betreten der Schrannenhalle ziehen rot-weiß gestreifte Sonnenschirme an der Decke die Blicke der Besucher_innen auf sich und locken ins Zwischengeschoss, wo ein kleiner italienischer Sommernachtstraum der 60er Jahre auf die Gäste wartet. Auch hier ist man dem Farbkonzept treu geblieben und so kann man auf ebenso rot-weiß gestreiften Stühlen Platz nehmen und von dort aus dem bunten Treiben in der Markthalle zusehen.

RiminiRimini_Eataly_Schrannenhalle-4

RiminiRimini_Eataly_Schrannenhalle-5

Die Speisekarte setzt auf leichte italienische Sommerküche – eine schöne Ergänzung zu den bisherigen Angeboten des Eataly (wo der Fokus auf Pizza, Pasta, Fleisch, Backwaren und Süßspeisen liegt) – und hält dem Konzept entsprechend eine große Auswahl an landestypischen Fisch- und Muschelgerichten bereit. Gestartet wird mit täglich wechselnden Antipasti, die wir beim Pre-Opening ausführlich probieren dürfen. Egal ob Meeresfrüchtesalat, Artischocken, marinierte Sardellen, sautierten Miesmuscheln in Weißweinsauce oder gefüllte Paprika: Alles ist unglaublich frisch, perfekt abgestimmt und sieht auf dem hübschen bunten Porzellan ganz besonders sommerlich aus. Besonders angetan haben es uns die Piadina, dünne Fladenbrote aus der Romagna, die u.a. mit Burrata, Rucola und Schinken belegt werden (8,50€).

RiminiRimini_Eataly_Schrannenhalle-20

RiminiRimini_Eataly_Schrannenhalle-10

RiminiRimini_Eataly_Schrannenhalle-7

RiminiRimini_Eataly_Schrannenhalle-8

Wer anschließend noch Hunger hat, kann zwischen frischem Fisch vom Grill, hausgemachter Pasta (z.B. Fischravioli oder Spaghetto mit Fischragout) und Muscheln wählen (10€-20€). Auch hier kann uns die Auswahl voll überzeugen, gerade der Fisch war auf den Punkt gebraten und so zart und saftig, wie nur möglich. Überhaupt bestechen alle Gerichte durch das Bemühen, der italienischen Küche so nahe wie möglich zu kommen: wenige, aber dafür hochwertige Zutaten und angenehme Zurückhaltung beim Würzen der Gerichte. Die Produkte sollen für sich sprechen, was der Küche wirklich hervorragend gelingt.

RiminiRimini_Eataly_Schrannenhalle-21

RiminiRimini_Eataly_Schrannenhalle-15

RiminiRimini_Eataly_Schrannenhalle-12

Den krönenden Abschluss bildet die Ankunft des Dessertwagens, von dem man sich verschiedene Dolcetti (5 Stück für 6€) aussuchen kann, sofern man im Magen noch ein Plätzchen dafür findet. Der kulinarische Ausflug nach Italien wird natürlich auch durch passende Drinks abgerundet. Lemon Spritz mit Limoncello, 6PM Spritz mit Montanaro oder unser Favorit, der Capotonic mit Amaro del Capo – einem leicht bitteren Kräuterlikör – sorgen dafür, dass man sich spätestens nach dem letzten Drink nicht mehr in München, sondern in Italien wähnt.

RiminiRimini_Eataly_Schrannenhalle-14

RiminiRimini_Eataly_Schrannenhalle-22Das Pop-up-Restaurant RiminiRimini kann voraussichtlich bis zum 31. Oktober im Zwischengeschoss von Eataly München besucht werden. Geöffnet ist diese Mittelmeer-Oase Dienstag bis Freitag von 18.00 bis 22.30 Uhr und samstags von 11.30 bis 15.00 Uhr sowie von 18.00 bis 22.30 Uhr. Mehr Adria war in München noch nie!

Vielen Dank an Eataly für die Einladung zum Pre-Opening. Unsere Meinung bleibt davon, wie immer, unberührt.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

4 Kommentare

  • Reply Karin

    Ob der Dessertwagen auch mal schnell bei mir im Büro vorbeirollen könnte? Ich hätte jetzt gerne so ein Törtchen. 🙂 Wie sieht es denn eigentlich mit vegetarischen Essen aus? Ist ja doch recht fischlastig, gell? LG Karin

    9. August 2016 at 11:47
    • Reply Sabrina

      @Karin und Ela: Hehe ja, der Dessertwagen hat es uns auch angetan. 😉 Vegetarier_innen kommen hier schon etwas zu kurz. Es gibt zwar auch ein paar vegetarische Antipasti (und ein Knaller-Risotto, das allerdings nicht auf der regulären Karte steht), aber es ist definitiv ein Fisch- und Meeresfrüchte-Restaurant. Wir werden trotzdem noch mal hingehen – allein das Ambiente, die Drinks, der Nachtisch und auch die Antipasti sind toll – und Steffen war eh hin und weg von den Fischgerichten. 😉

      9. August 2016 at 12:50
      • Reply Karin

        Danke für die Info! Hm…ich denke, Herr Wallygusto (der alte Süßschnabel :-)) und ich wären auch mit Desserts und Spritz mehr als glücklich. Hihi…schönes WE!

        12. August 2016 at 10:02
  • Reply Ela

    Wollte gerade das gleiche schreiben wie Karin, das wär mir definitiv zu fischlastig.. Schade! Den Dessertwagen finde ich aber toll!! 🙂
    Liebe Grüße,
    Ela

    9. August 2016 at 12:44
  • Hinterlasse einen Kommentar

    %d Bloggern gefällt das: