Folge uns:
Gebacken

Ostern kann kommen: Rübli-Donuts aus dem Ofen

Gebackene Rübli-Donuts mit Möhren Rezept

Puuh, so richtig finden wir seit dem Umzug noch nicht in den wöchentlichen Blogrhythmus zurück. Aber Regale, die danach verlangen, aufgebaut zu werden, neue Nachbarschaften, die erkundet werden wollen, und Computer, die plötzlich abschmieren und einem den Zugang zu Fotos und anderen Daten verwehren, machen es uns nicht gerade leichter. Egal, kommt Zeit, kommt Regelmäßigkeit. Immerhin haben wir es noch vor Ostern geschafft, uns selbst in die Bloggerhintern zu treten und zu backen: wunderbar saftige Rübli-Donuts aus dem Ofen.

Rübli-Donuts aus dem Ofen mit Möhren Rezept

Dass wir eine Schwäche für all things Karottenkuchen haben, dürfte nach den Möhren-Cupcakes und den Carrot Cake Pancakes kein Geheimnis mehr sein. Ein bisschen angefixt von all den guten Donuts, die wir hier in Berlin plötzlich in Laufnähe haben, gibt es den traditionellen Rübli-Kuchen nun eben in der Donut-Variante mit geraspelten Möhren, gerösteten Walnüssen, jeder Menge Gewürzen und Frischkäse-Topping. Ostern kann kommen, würd ich sagen. Und falls ihr neben Möhren-Donuts noch mehr kulinarische Inspiration für Ostern sucht, schaut euch doch mal unsere 15 Rezepte für das Osterfrühstück an.

Gebackene Rübli-Donuts mit Möhren Rezept

Rübli-Donuts aus dem Ofen (Rezept für 8 bis 10 Stück)

Zutaten für die Verzierung

  • etwa 40 g Marzipan
  • etwas orange Lebensmittelfarbe
  • etwas grüne Lebensmittelfarbe
  • 10 g gehackte Pistazien

Zutaten für den Teig

  • 190 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 3 TL gemahlener Zimt
  • 1/2 TL gemahlener Ingwer
  • 1/4 TL gemahlener Piment
  • 1/4 TL gemahlene Nelken
  • 1/4 TL Muskat
  • 1/2 TL Salz
  • 180 ml flüssiges Kokosöl + etwas mehr zum Einfetten der Form
  • 60 ml Milch
  • 80 g brauner Zucker
  • 40 g Zucker
  • 2 Bio-Eier
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 120 g geschälte Möhren, fein geraspelt
  • 50 g Walnüsse, geröstet und gehackt

Zutaten für das Frischkäse-Frosting

  • 80 g Frischkäse
  • 30 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 80 g Puderzucker, gesiebt
  • 1/4 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Milch

Zubereitung

  1. Zunächst die Marzipanmöhren herstellen (wer sie nicht selbst formen möchte, kann natürlich auch gekaufte verwenden): Dazu ca. 25 g Marzipan orange und 15 g grün einfärben. Das orange Marzipan in etwa 10 gleich große Stücke teilen und diese jeweils zwischen den Handflächen zu kleinen Möhrchen rollen. Mit der Rückseite eines Messers kleine Einkerbungen in die Möhren drücken. Das grüne Marzipan ebenso in etwa 10 gleich große Stücke teilen und jeweils lange dünne Schnüre daraus rollen. Die Schnüre jeweils in drei bis vier Stücke schneiden und gebündelt auf die Möhren stecken. Auf einen Teller setzen und bis zur Weiterverarbeitung in den Kühlschrank stellen.
  2. Für den Teig Mehl, Backpulver, Natron, Gewürze und Salz in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten großen Schüssel Kokosöl, Milch, die beiden Zuckersorten, Eier und Vanilleextrakt mit dem Mixer verrühren. Die trockenen Zutaten nach und nach unterrühren, bis ein homogener Teig entstanden ist. Die geraspelten Möhren und die gehackten Walnüsse unterheben.
  3. Den Ofen auf 160 °C (Umluft) vorheizen. Eine oder zwei Donut-Backform(en) mit etwas Kokosöl einfetten. Die Mulden zu 2/3 mit Teig füllen und 12 bis 15 Minuten im Ofen backen, bis bei der Stäbchenprobe nichts mehr hängen bleibt. Die Donuts 5 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Gitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.
  4. Währenddessen das Frosting vorbereiten: Den Frischkäse mit der Butter in einer kleinen Schüssel kurz aufschlagen, den Puderzucker dazugeben. Vanilleextrakt und Milch unterrühren. Jeden Donut kopfüber in das Frosting tauchen und zur Hälfte damit überziehen, ggf. mit einem Löffel nachhelfen.
  5. Die Rübli-Donuts mit den gehackten Pistazien bestreuen und mit den vorbereiteten Marzipanmöhren verzieren.

Rübli-Donuts aus dem Ofen mit Möhren Rezept

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: