Folge uns:
Gebacken

Advent, Advent: weihnachtliche Gewürzsterne

Gewürzsterne Rezept für Plätzchen

Thomas ist schuld. Seitdem wir vor Kurzem gemeinsam essen waren und er plötzlich von Ines‘ Zimtsternen schwärmte (völlig zu Recht, denn auch wir durften die Kekse letztes Jahr probieren), haben wir unbändige Lust auf zimtiges Weihnachtsgebäck. Obwohl wir beide Zimtsterne lieben, haben wir sie schon seit vielen Jahren nicht mehr selbst gebacken – zu viel Gefriemel, zu klebriger Teig, meh. Doch unser Verlangen war so groß, dass wir uns nun doch noch einmal daran versucht haben. Und da diesmal alles so gut klappte – der Teig war so knatschig-fest wie er sein sollte, die Glasur so schön dick, dass sie beim Reinbeißen knackt -, haben wir kurzerhand die Teigmenge verdoppelt und die Hälfte der Plätzchen nicht nur mit Zimt, sondern mit dem halben Gewürzschrank verfeinert.

Die daraus entstandenen Gewürzsterne, die der Jahreszeit entsprechend voll gepackt sind mit Zimt, Kardamom, Anis, Ingwer und anderen weihnachtlichen Gewürzen, haben uns am Ende sogar noch besser geschmeckt als die klassischen Zimtsterne – und gingen so gut weg, dass wir schon wieder überlegen, noch ein paar Bleche nachzubacken.

Gewürzsterne Rezept für Plätzchen

Gewürzsterne (Rezept für etwa 4 Bleche)

Zutaten für den Teig

  • 1 gehäufter EL gemahlener Zimt
  • 1/2 TL gemahlener Kardamom
  • 1/4 TL gemahlene Nelken
  • 2 Msp. Anispulver
  • 2 Msp. gemahlener Ingwer
  • 1 Prise gemahlener Muskat
  • 6 Eiweiß
  • 1 gute Prise Salz
  • 500 g Puderzucker + etwas mehr zum Ausrollen
  • 600 g gemahlene Mandeln
  • 400 g gemahlene Haselnüsse (ggf. noch etwas mehr, falls der Teig zu klebrig ist)

Zutaten für die Glasur

  • 450 g Puderzucker
  • 3 Eiweiß
  • 1 gute Prise Salz

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 170 °C vorheizen. Für den Teig Zimt, Kardamom, Nelken, Anis, Ingwer und Muskat vermischen. Das Eiweiß mit dem Salz in einer Schüssel steif schlagen. Den Puderzucker nach und nach dazugeben und gut unterrühren. Die Gewürzmischung ebenfalls unterrühren. Die gemahlenen Mandeln und Haselnüsse dazugeben und einarbeiten. Falls der Teig noch sehr klebrig ist, ggf. noch etwas mehr gemahlene Haselnüsse unterrühren.
  2. Den Teig in drei Kugeln teilen und jeweils nacheinander auf einer gut mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche etwa 1 cm dick ausrollen. Achtet darauf, dass ihr den Teig schön dick ausrollt, so lassen sich die Gewürzsterne besser ausstechen und vom Untergrund lösen und bleiben beim Backen knatschig-weich. Mit einer Ausstechform Sterne aus dem Teig stechen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. So verfahren, bis der ganze Teig aufgebraucht ist.
  3. Für die Glasur den Puderzucker fein sieben. Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und nach und nach den Puderzucker einrieseln lassen und verrühren, bis ein glänzender, fester, aber gut verstreichbarer Guss entstanden ist.
  4. Die Glasur mithilfe eines Spritzbeutels, Pinsels oder Teelöffels auf den Gewürzsternen verteilen. Wir haben dafür einen Teelöffel verwendet – das dauert zwar etwas länger, die Glasur lässt sich so aber ziemlich gut verteilen.
  5. Die Sterne nacheinander auf der mittleren Schiene des Ofens etwa 10 bis 12 Minuten backen. Sie sollten noch weich und nicht gebräunt sein, wenn ihr sie aus dem Ofen holt, sonst werden sie schnell zu hart. Auf dem Blech ein paar Minuten abkühlen lassen, dann auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Luftdicht verpackt halten sich die Gewürzsterne mindestens 3 Wochen frisch und weich.
Print Friendly, PDF & Email
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: