Folge uns:
Gebacken

Herbstgebäck: Apfel-Zimt-Schnecken aus dem Muffinblech

Apfel-Zimt-Schnecken aus dem Muffinblech Rezept

Herbst also. Drei Wochen Japan liegen hinter uns, mit Temperaturen bis zu 33 Grad. Ich sitze im Flieger nach Hause und mir ist so gar nicht herbstlich zumute. Wenn ich an die Kälte denke, die uns in München erwartet, schüttelt es mich (was allerdings auch an der Klimaanlage im Flugzeug liegen könnte, die mir konstant über die Schultern pustet). Nun gut, acht Stunden habe ich noch Zeit, mich auf den Herbst einzustellen, auf herabfallendes Laub (wer weiß, ob überhaupt noch ein paar Blätter an den Bäumen hängen …), auf Regen (okay, den gab’s in Japan ohnehin zur Genüge), auf den Duft von Zimt (ein Leichtes), auf ofenfrisches Gebäck mit Äpfeln ­­– hm, vielleicht wird die Umstellung ja doch nicht so schwer!

Und wenn die Gedanken allein nicht ausreichen, wird eben gebacken – saftige Apfel-Zimt-Schnecken zum Beispiel. Die sind schnell und unkompliziert zubereitet, wärmen die ausgekühlte Wohnung und könnten kaum mehr nach Herbst schmecken! Dafür werden saftige Apfelstückchen, Mandeln und reichlich Zimt in Hefeteig versteckt und zu kleinen Schnecken aufgerollt, die ganz einfach im Muffinblech gebacken werden. Am besten schmecken die kleinen Apfelschnecken lauwarm aus dem Ofen.

Seid ihr schon so richtig im Herbst angekommen? Was hat euch denn dabei geholfen?

Apfel-Zimt-Schnecken aus dem Muffinblech Rezept

Apfel-Zimt-Schnecken aus dem Muffinblech (Rezept für 12 Stück)

(Angelehnt an ein Rezept aus der Sweet Dreams)

Zutaten

  • 350 g Mehl + etwas mehr zum Bestäuben der Arbeitsfläche
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 60 g + 30 g Zucker
  • 120 ml Milch
  • 1 EL weiche Butter + etwas mehr zum Einfetten der Form
  • 1 Ei
  • 60 g gehackte Mandeln
  • 2 Äpfel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 TL Zimt
  • 6 EL geschmolzene Butter
  • etwas Zimtzucker oder Zuckerguss (optional)

Zubereitung

  1. Mehl, Salz, Trockenhefe und 60 g Zucker in einer Schüssel vermischen. Die Milch leicht erwärmen und zusammen mit Butter und Ei in die Schüssel geben. Alles mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem glatten und noch leicht klebrigen Teig verarbeiten. Abgedeckt an einem warmen Ort für etwa 1 Stunde gehen lassen.
  2. Währenddessen die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten und in eine zweite Schüssel geben. Die Äpfel entkernen und in 16 Spalten schneiden. Die Spalten in kleine Stücke schneiden und zu den Mandeln geben. Mit Zitronensaft, 30 g Zucker, Zimt und 3 EL geschmolzener Butter vermischen und zur Seite stellen.
  3. Ein Muffinblech einfetten. Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig (etwa 35 x 20 cm) 1-2 cm dick ausrollen. Die Apfel-Zimt-Füllung gleichmäßig darauf verteilen, nur an den langen Seiten jeweils 1 cm Rand frei lassen.
  4. Vorsichtig von der langen Seite fest und gleichmäßig aufrollen. Die Rolle in 12 gleich große Stücke schneiden und diese mit der Schnittfläche nach unten vorsichtig in die Mulden des Muffinblechs setzen. Die Teiglinge mit der restlichen geschmolzenen Butter beträufeln und nochmals 15 Minuten abgedeckt gehen lassen.
  5. Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Die Apfel-Zimt-Muffins ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen, bis sie leicht gebräunt sind. Optional noch warm mit etwas Zimtzucker bestreuen oder etwas Zuckerglasur darüber geben und abkühlen lassen. Gut abgedeckt schmecken sie auch am nächsten Tag noch saftig frisch.
Print Friendly, PDF & Email
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

6 Kommentare

  • Reply Carla

    Oh, die sehen super aus! *.* Und ich bin schon voll gespannt was ihr alles von Japan erzählen werdet 😀 Sah ja richtig toll aus auf Instagram.

    Für Herbststimmung ist mein ultimativer Tipp ein Spaziergang im herbstlich-bunten Wald. Vorzugsweise bei Sonne, die gab’s die letzten Wochen ja genug, aber aktuell lässt sie etwas zu wünschen übrig… Insofern wohl doch eher Buch + Kerze + Tee und viele Suppen und Eintöpfe.

    Liebe Grüße
    Carla

    29. Oktober 2019 at 12:09
    • Reply Sabrina

      Vielen Dank für die Tipps! 🙂 Wir hatten am Wochenende ja Glück mit dem Wetter und haben noch einen Spaziergang durchs Laub geschafft – das war schon mal sehr schön. Aber ja, aktuell heißt es hier ohnehin viel Tee, Sofa, Taschentücher – auch eine Form, sich dem Herbst anzupassen. 😉

      31. Oktober 2019 at 16:04
  • Reply Anja

    Schön, dass ihr wieder da seid! Hab eure Beiträge schon vermisst! :o) Die Apfelschbecken merke ich mir gleich für’s nächste Wochenende. Danke und Gruß, Anja

    30. Oktober 2019 at 14:44
    • Reply Sabrina

      Vielen Dank, das ist ja schön! 😀

      31. Oktober 2019 at 16:05
  • Reply Becky

    Oh ja, fein, das sieht aus, wie das perfekte Herbstgebäck!
    Viele Grüße und willkommen zurück, Becky

    30. Oktober 2019 at 16:04
    • Reply Sabrina

      Vielen Dank! 🙂 Herbst ohne Apfel und Zimt geht einfach nicht.

      31. Oktober 2019 at 16:06

    Schreibe einen Kommentar zu Anja Abbrechen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    %d Bloggern gefällt das: