Folge uns:
Gemixt, Getrunken

Abkühlung auf Mexikanisch: Dirty Horchata mit Cold Brew

Dirty Horchata - mexikanische Horchata mit Cold Brew

Ich erinnere mich genau an meine erste Horchata. Nach einer dreiwöchigen Reise durch Spanien waren wir in València angekommen. Wir, das waren Steffen, ich und ein guter Freund. Die ersten beiden Semester lagen hinter uns. Dass wir alle Spanisch im Nebenfach belegt hatten, ohne jemals zuvor mehr als drei Wörter der Sprache gesprochen zu haben, erscheint mir aus heutiger Sicht ganz schön dämlich. Da standen wir also auf der Plaza del Ayuntamiento und versuchten, uns mit den paar Brocken Spanisch, die wir bisher gelernt hatten, irgendwie zu verständigen. Für die Bestellung von Speisen und Getränken reichte es jedenfalls. Obwohl ich erst mal nicht viel mit der Aufschrift „Orxata de Xufa“ anfangen konnte, machten mich die kleinen Imbisswagen, an denen überall in der Innenstadt Valèncias milchartige Getränke verkauft wurden, neugierig. Auch der Geschmack ließ sich nicht sofort einordnen. Erfrischend, nussig, cremig, süß, mit einer ordentlichen Prise Zimt.

Spanische vs. mexikanische Horchata

Die Basis bildet die für die Region typische Erdmandel, wie ich später erfuhr. Ich war sofort Fan und bestellte fortan so oft wie möglich Horchata de Chufa. Seitdem ist der Geschmack von Horchata für mich fest mit dem spanischen Sommer verbunden, auch 17 Jahre später noch. Wahrscheinlich hat er auch dafür gesorgt, dass ich ein paar Jahre später zum Auslandsstudium nach València zurückgekehrt bin (und monatelang fast nichts anderes getrunken habe).

Grundsätzlich versteht man unter dem Begriff Horchata verschiedene Getränke, die aus eingeweichten Nüssen, Samen oder Getreiden bestehen. In Spanien ist das vor allem die Horchata de Chufa, also die von mir so geliebte Version aus Erdmandeln (bzw. Tigernüssen). In Mexiko und anderen südamerikanischen Ländern ist dagegen die Horchata de Arroz das Erfrischungsgetränk der Wahl. Dementsprechend bekommt man diese Variante aus eingeweichtem Reis, die ich mindestens genauso gerne trinke, auch in mexikanischen Restaurants rund um den Globus, weshalb wir auch ohne Urlaub in Mexiko schon öfter in ihren Genuss gekommen sind.

Horchata mit Reis und Koffeinkick

Aufgrund der einfachen Verfügbarkeit der Zutaten haben wir uns bei unserer ersten selbst gemachten Horchata für die mexikanische Version mit Reis entschieden und sie für den extra Koffeinkick mit Cold Brew kombiniert. Wieder einmal ist der NYT-Cooking-Newsletter schuld an einem Rezept auf diesem Blog, der uns pünktlich zur Hitzewelle des letzten Monats eine unwiderstehliche Dirty Horchata ins Postfach gespült hat. Diese schnelle und dreckige Variante ist zwar nicht ganz klassisch, versüßt uns aber bestens den Sommer und sorgt am Nachmittag für einen aufputschenden Tritt in den Hintern. We love it!

Dirty Horchata - mexikanische Horchata mit Cold Brew

Dirty Horchata (Rezept für ca. 2,25 Liter)

Nach einem Rezept aus der New York Times

Zutaten für die mexikanische Horchata de Arroz (für ca. 1,5 Liter)

  • 400 g weißer Langkornreis
  • 700 ml Milch
  • 1 Dose (400 g) gesüßte Kondensmilch
  • 1/2 EL gemahlene Muskatnuss
  • 1 EL gemahlener Zimt

Weitere Zutaten

  • 750 ml Cold-Brew-Kaffee oder kalter Espresso

Zubereitung

  1. Den ungekochten Reis mit 550 ml Wasser in eine verschließbare Schüssel geben und etwa 12 Stunden bei Zimmertemperatur einweichen lassen.
  2. Den Reis inklusive Flüssigkeit sowie der Hälfte der Milch in einen Standmixer geben. Etwa 1 Minute mixen, sodass der Reis relativ fein püriert wird (ggf. in mehreren Etappen, damit der Mixer nicht überhitzt).
  3. Durch ein feines Sieb gießen, die Rückstände ausdrücken und entsorgen. Den Vorgang noch einmal wiederholen. Die Flüssigkeit nochmals in den Standmixer geben, die restliche Milch, die Kondensmilch und die Gewürze hinzufügen. Alles erneut gründlich mixen.
  4. Die Horchata in ein verschließbares Gefäß geben und im Kühlschrank gut durchkühlen lassen. Vor der Verwendung gründlich umrühren. Die Horchata kann bis zu zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  5. Zum Servieren ein Glas mit Eiswürfeln füllen, dann mit 1/3 Cold Brew und 2/3 Horchata aufgießen.

Dirty Horchata - mexikanische Horchata mit Cold Brew

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

6 Kommentare

  • Reply ab nach Hause

    Das sieht wirklich sehr gut aus. Muss ich unbedingt ausprobieren.

    17. Juli 2019 at 11:47
    • Reply Sabrina

      Vielen Dank, und ja, das solltest du! 🙂

      18. Juli 2019 at 11:33
  • Reply Anna C.

    Also mich würde ja die Variante mit den Nüsschen noch mehr interessieren…. habt ihr bei NYT einen kostenlosen Zugang?

    18. Juli 2019 at 8:51
    • Reply Sabrina

      Ja, die werden wir sicher auch bald mal selbst machen. Ich finde die Reisversion etwas zugänglicher, der leicht muffige Geschmack von Erdmandeln ist schon recht speziell – aber ich mag ihn. 🙂 Die Rezepte, die über den NYT-Newsletter kommen, kann man kostenlos aufrufen – da sind wirklich oft tolle Sachen dabei.

      18. Juli 2019 at 11:35
  • Reply Gabi

    1) sieht der Drink ja sowas von verlockend aus, 2) liebe ich alles mit Milchmädchen und 3) ist das ein toller Tipp mit dem Newsletter. Danke 🙂

    11. August 2019 at 18:50
    • Reply Sabrina

      Vielen Dank, schön, dass wir dich gleich dreifach überzeugen konnten. 😀

      13. August 2019 at 13:39

    Hinterlasse einen Kommentar

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    %d Bloggern gefällt das: