Folge uns:
Gegessen, Getestet

Käseglück aus der Box: die TastyBox Oktober

Der/die eine oder andere hat es vielleicht schon mitbekommen – wir sind ein bisschen käseverrückt. Besser gesagt: ich bin käsewahnsinnig und habe Steffen mit der Zeit ganz schön damit infizieren können. Es gibt fast nichts Schöneres, als am Wochenende den Lieblingskäsestand auf dem Viktualienmarkt anzusteuern und sich mit Bergkäse und Feigensoße einzudecken! So ist es auch nicht verwunderlich, dass die erste Station bei unserem Südtirol-Ausflug im letzten Sommer eine Käserei war, die auf halber Strecke zwischen italienischer Grenze und Meran eine herrliche Auswahl an feinsten Käsesorten bietet. Dass wir uns dort ordentlich mit Käse eingedeckt haben, muss ich wohl nicht erwähnen.

Tasty-Box-Käse-Test-Rezept Feed me up before you go-go-2

Als uns kürzlich eine Anfrage von TastyBox erreichte und man uns anbot, eine Box mit ausgewählten Käsesorten zu probieren, war unsere Begeisterung entsprechend groß. Aber bevor wir euch einen ausführlicheren Einblick in die Box gewähren, kurz noch ein paar Infos zu TastyBox für diejenigen, die das Konzept noch nicht kennen. Besucht man die Website des Münchner Unternehmens zum ersten Mal, fühlt man sich von der Fülle an Angeboten, die einem dort entgegenspringen, ein wenig erschlagen. Ein paar Klicks später wird das Konzept schon etwas klarer: Die Food-Scouts von TastyBox stöbern kulinarische Highlights aus kleinen Manufakturen auf, immer mit wachem Blick für hohe Qualität, nachhaltige Erzeugung, faire Bedingungen und überzeugenden Geschmack. Ihre Entdeckungen präsentieren sie dann in verschiedenen Spezialitäten-Boxen; so gibt es neben der Käse-Box z.B. auch spezielle Zusammenstellungen für Wein-, Bier-, Schokoladen-, Kartoffel- oder Fleischliebhaber. Wer auf den Kochbox-Trend aufspringen möchte, findet bei TastyBox ebenfalls ein entsprechendes Angebot. Das alles zur individuellen Zusammenstellung und ohne Abo-Pflicht. Klingt gut? War’s auch! Zumindest bescherte uns die Käse-Box einige „Mmhhs“ und „Oohhs“.

Und das war drin:

Der Inhalt der Box kam diesmal aus der Schweiz, aus Bern um genau zu sein. Dort vertreiben die Jungs von „Jumi“ fast ausschließlich Rohmilchkäse aus kleinbäuerlichen Käsereien. Gut verpackt und gekühlt begrüßten uns drei Heumilchkäse und ein Früchte-Nuss-Brot bereits beim Öffnen der Kiste mit ihrem Geruch.

Tasty-Box-Käse-Test-Rezept Feed me up before you go-go-1

1. Après-Soleil: Die Reifung im sonnendurchfluteten Teil eines Kellers verleiht dem mittelfesten Rohmilchkäse seinen Namen. Der Geschmack ist besonders: weich, buttrig, mild und trotzdem ausdrucksstark. Die leichte Haselnussnote, die dem Käse nachgesagt wird, konnten wir zwar nicht erschmecken, dennoch ist der Après-Soleil ein absoluter Genuss und unser Favorit der Box.

2. Cironé: Das Besondere an dem bis zu 45 Monaten gereiften Kuhmilchkäse ist die Cironé-Phase, eine von insgesamt drei Kellergängen, die der Käse durchlebt. Dabei wird er Käsemilben ausgesetzt, die sich durch seine Rinde fressen und ermöglichen, dass der Käse weiter reift. Herauskommt ein leicht brüchiger Käse mit fruchtiger (Ananas-)Note und süß-salzigem Geschmack. Toll!

Käse TastyBox Oktober 2013-1

3. Sommerhimu: Obwohl wir nicht die allergrößten Blauschimmelfans sind, kam der Sommerhimu prima bei uns an. Der cremige, fast buttrige Käse schmeckt zunächst mild und entfaltet seinen Blauschimmelcharakter erst im Abgang. Dann jedoch mit ordentlichem Wumms. Definitiv kein Käse für jeden Tag, aber wohldosiert ein kleines Highlight.

4. Ligu Lehm: Herrlich fruchtig, nussig und wunderbar passend zur Käseplatte war auch die whiskeyveredelte Fruchtschnitte aus getrockneten Früchten, Nüssen und Hülsenfrüchten.

Wir waren jedenfalls begeistert von der Auswahl der Käsesorten und der Qualität der Produkte, die auch den auf den ersten Blick vielleicht etwas hohen Preis von 24,95€ (bzw. 19,99€ für TastyClub-Mitglieder) rechtfertigen. Toll sind auch die Zusatzinfos, die ein kleines Begleitheft liefert. So erfährt man z.B. in welcher Reihenfolge die Käsesorten am besten verköstigt werden sollten, bei welcher Temperatur sie optimal lagern und welcher Käse mit oder ohne Rinde gegessen werden kann. Darüber hinaus gibt es zu den einzelnen Produkten ebenfalls jede Menge Infos.

Welche der TastyBoxen wäre für euch denn interessant? Oder habt ihr eine der Boxen vielleicht sogar schon selbst bestellt?

Werbung: Vielen Dank an TastyBox, die uns die Box zum Testen zu Verfügung gestellt haben. Unsere Meinung bleibt davon, wie immer, unberührt.

Print Friendly
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

5 Kommentare

  • Reply Kokobelli

    …wow, da ich absoluter Käseliebhaber bin ist das genau das richtige für mich.
    Vielen Dank für den tollen Tipp. Freu mich und schaue gleich mal auf die Seite.

    7. November 2013 at 13:16
  • Reply Melli

    Wie toll! Ich bin auch ein großer Käse-Fan und liebe es, die verschiedensten Käsegeschmäcker auszuprobieren.

    7. November 2013 at 21:52
  • Reply booki

    Wie geil !!!!

    8. November 2013 at 18:03
  • Reply prostmahlzeit

    Kannte ich noch nicht… Ich schau gleich mal auf der Seite vorbei. Ich liebe Käse!

    17. November 2013 at 21:15
  • Reply Karin

    Ich oute mich hiermit auch als total käsewahnsinnig! Schön, dass ich mit diesem „Leiden“ nicht allein bin 🙂

    19. November 2013 at 10:25
  • Hinterlasse einen Kommentar

    *

    %d Bloggern gefällt das: