Folge uns:
Gekocht

Ziegenkäse-Zitronen-Ravioli mit Ofentomaten und Basilikumschaum

Ziegenkäse-Zitronen-Ravioli mit Ofentomaten und Basilikumschaum Rezept Feed me up before you go-go-2

Besitzt ihr auch Küchengeräte, deren Existenz ihr bisweilen völlig vergesst? Tief im hintersten Eckchen der Abstellkammer, irgendwo zwischen Popcornmaschine und Mini-Donutmaker, fristete sie ein eher klägliches Schattendasein – unsere Nudelmaschine. Aus den Augen, aus dem Sinn – daher gab es bei uns seit gut eineinhalb Jahren keine frisch gemachte Pasta mehr. Eine Schande! Glücklicherweise fiel uns Anfang des Jahres ihr wohlbehütetes Versteck wieder ein und wir kurbeln seitdem wieder fleißiger. Zwar sind selbst gemachte Nudeln natürlich nicht ganz unaufwendig, aber der Geschmack entschädigt einfach jedes Mal für die Zeit, die man an der Nudelmaschine verbringt. Und wem das Teigkneten und Plattenausrollen noch nicht aufwendig genug ist, füllt die Pasta einfach noch und bastelt daraus Ravioli oder Tortellini. Passend zu den ersten Frühlingstagen kommen bei uns Ziegenkäse-Zitronen-Ravioli mit Ofentomaten und Basilikumschaum auf den Teller. Die kräuterige Soße und die würzig-süßlichen Ofentomaten ergänzen die säuerlichen Noten der Zitronen-Ziegenkäse-Füllung perfekt und ergeben am Ende ein Gericht, von dem man sich gerne noch eine zweite (oder dritte) Portion holt. Und falls ihr von gefüllten Nudeln sowieso nie genug kriegen könnt – das nächste Tortellini-Rezept steht schon in den Startlöchern.

Ziegenkäse-Zitronen-Ravioli mit Ofentomaten und Basilikumschaum Rezept Feed me up before you go-go-1

Ziegenkäse-Zitronen-Ravioli mit Ofentomaten und Basilikumschaum (für ca. 4 Personen):

Für die Ofentomaten

400 g Kirschtomaten
2 Knoblauchzehen
1 Prise gemahlene Vanille oder Vanillemark
Schale von 1/3 Bio-Zitrone, fein gerieben
Pfeffer
1/2 TL Meersalz
3 EL Olivenöl

1. Den Ofen auf 220°C vorheizen. Die Tomaten waschen und in eine kleine Auflaufform geben. Die Knoblauchzehen ungeschält andrücken und zusammen mit den anderen Zutaten zu den Tomaten geben. Alles gut vermischen und 20-30 Minuten im Ofen garen. Die Tomaten sollten leicht aufgeplatzt sein. Bis zum Servieren warm halten.

Für den Basilikumschaum

1 kleine Zwiebel
4 Wacholderbeeren
7 Pfefferkörner
1 TL Olivenöl
1 großer Schuss Noilly Prat
1 1/2 TL Zucker
350 ml Gemüsebrühe
150 g Frischkäse
Salz, Pfeffer
Blätter von einem großen Bund Basilikum

1. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden, die Gewürze leicht andrücken (z.B. mit dem Messerrücken). Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen und Zwiebelwürfel darin anschwitzen. Mit Noilly Prat ablöschen, kurz aufkochen, dann Zucker und Gemüsebrühe hinzugeben. Alles bei mittlerer Hitze 20-25 Minuten auf die Hälfte einkochen lassen. Anschließend kurz abkühlen lassen und durch ein feines Sieb gießen, um die Zwiebel und die Gewürze herauszufiltern. Die Soße zurück in den Topf geben, abdecken und zur Seite stellen.

2. Kurz vor dem Servieren den Topf noch einmal bei mittlerer Hitze erwärmen und den Frischkäse in die Soße einrühren. Mit Salz, Pfeffer und ggf. Noilly Prat abschmecken und vom Herd nehmen. Den Basilikum waschen und trocken schütteln, dann in die warme Soße geben und mit einem Stabmixer pürieren und schaumig aufschlagen.

Für die Ravioli

(Die Ravioli sind angelehnt an ein Rezept vom Kleinen Kuriositätenladen)

Für den Teig

300 g Mehl (Type 405) + etwas zum Bemehlen
3 Eier
etwas Olivenöl
Schale von 1/2 Bio-Zitrone, fein gerieben
Salz

Für die Füllung

400 g Ziegenfrischkäse
1 Schuss Milch oder Sahne
Schale von 1/2 Bio-Zitrone, fein gerieben
1 ordentliche Prise Piment d’Espelette
Salz

Außerdem

25 g Pinienkerne
grob geriebener Parmesan
etwas Abrieb einer Bio-Zitrone

1. Für den Teig alle Zutaten zu einem glatten, festen Teig verkneten. Falls noch mehr Flüssigkeit benötigt wird, teelöffelweise Wasser hinzufügen. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank 30-40 Minuten ruhen lassen.

2. Für die Füllung den Ziegenfrischkäse mit etwas Milch oder Sahne glatt rühren und mit Zitronenabrieb, Piment d’Espelette und Salz kräftig abschmecken. Am besten in einen Spritzbeutel füllen und bis zur Verwendung kalt stellen.

3. Den Teig mit der Nudelmaschine bis Stufe 6 zu Bahnen ausrollen. Darauf jeweils mit genügend Abstand einen guten Klecks Frischkäsemasse geben. Mit einer zweiten Teigbahn bedecken, Luft ausstreichen und mit einem Ausstecher eurer Wahl Ravioli ausstechen. Die ausgestochenen Ravioli auf einem leicht bemehlten Backpapier aufbewahren.

4. Einen großen Topf Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen. Die Ravioli darin portionsweise ca. 4 Minuten garen. In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne ohne Öl anrösten.

5. Auf einem Teller Ravioli, Ofentomaten und Basilikumschaum anrichten. Mit etwas übrigem Tomatenöl, Parmesan, gerösteten Pinienkernen und Zitronenabrieb bestreut servieren.

Ziegenkäse-Zitronen-Ravioli mit Ofentomaten und Basilikumschaum Rezept Feed me up before you go-go-4

Merken

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

11 Kommentare

  • Reply Jens

    Wahnsinng tolles Frühlingsgericht. Da will man sich doch einfach nur raus in die Sonne setzen und so 2 bis 3 von diesen Tellern wegputzen.

    Herrlich!

    10. April 2016 at 14:00
    • Reply Steffen

      Ja, oder? So 2, 3 Teller sind da weg wie nix. Freut uns, dass es dir auch zusagt!

      14. April 2016 at 19:27
  • Reply Julia

    Das sieht fantastisch aus! Bei gefüllten Nudeln gebe ich aber meistens auf, das tut der Beziehung ganz gut 😉 Deshalb gibts hier immer nur Linugine, aber die sind ja auch ganz lecker…

    10. April 2016 at 15:45
    • Reply Steffen

      Witzig, bei uns ist es eher umgekehrt. Die gefüllten Nudeln gelingen immer, Linguine und Co. klumpen dagegen immer zusammen. Wir sollten einen Tauschring starten. 😉

      14. April 2016 at 19:29
  • Reply Tulpentag

    Wie lustig. Bei mir auf dem Blog gab’s heute auch Ziegenkäse-Ravioli 🙂 Deine Variante mit Zitrone und den Ofentomaten klingt hammer lecker 🙂
    Lieben Gruß,
    Jenny

    10. April 2016 at 20:05
    • Reply Steffen

      Ha, witzig. Haben natürlich gleich zu dir geklickt, deine klingen auch super! 🙂

      14. April 2016 at 19:32
  • Reply Ines | münchnerküche

    Köööööstlich. ich glaub ich sollte mich auch mal an selbergemachte Pasta wagen. Da verbrennt man die Kalorien wenigstens schon beim Kurbeln :D. Eure Kombination klingt wirklich lecker.
    Liebe Grüße
    Ines

    13. April 2016 at 15:26
    • Reply Steffen

      Haha, genau, so haben wir das noch gar nicht gesehen. 😉 Ja, wag dich ruhig mal ran, ist echt nicht kompliziert, nur ein bisschen zeitintensiv.

      14. April 2016 at 19:33
  • Reply Krissie

    Vorgestern nachgekocht. Superlecker! Schreit nach Wiederholung… 🙂

    14. April 2016 at 16:34
    • Reply Steffen

      Ach toll, das freut uns sehr! Danke für deine Rückmeldung! 🙂

      14. April 2016 at 19:34
  • Reply Monatsrückblick April 2016 – Sternenwind – DIY, Food & Lifestyle

    […] Aber auch die Pizzatüten von Olles Himmelsglitzerdings sind definitiv einen Versuch wert. In die Ziegenkäse-Zitronen-Ravioli von Feed me up before you go go könnte ich mich glatt reinlegen und auch die Cupcakes mit weißer […]

    2. Mai 2016 at 11:56
  • Hinterlasse einen Kommentar

    %d Bloggern gefällt das: