Folge uns:
Gebacken

Ein Kuchen mit Schneedecke: Rosmarin-Vanille-Kuchen

Rosmarin-Vanille-Kuchen-3

Schnee. Überall Schnee. So viel Schnee wie in den letzten fünf Tagen haben wir seit einer Ewigkeit nicht mehr abbekommen. Drei Tage waren wir im Winter Wonderland im Süden Bayerns, sind durch Schneemassen gestapft, haben uns mit Schneebällen beworfen und uns ordentlich auf unsere (zum Glück gut gepolsterten) Hintern gelegt. Und obwohl wir nicht die allergrößten Winter- und Schneefans sind, müssen wir zugeben, dass die weiße Schneedecke, die momentan alles in ein glitzerndes Weiß verwandelt, etwas Magisches und Beruhigendes hat.

Rosmarin-Vanille-Kuchen-1

Wenn in ein paar Tagen dann auch die letzten Schneereste weggeschmolzen sind, gibt es trotzdem eine Möglichkeit, dieses heimelige Schneegefühl noch etwas länger zu erhalten und es um eine kulinarische Komponente zu erweitern. Man backt einfach einen Kuchen, der aussieht, als hätte er sich durch das Schneegestöber im Wald gekämpft, und dabei auch noch vanillig-süß und leicht herb nach Rosmarin schmeckt. Klingt doch nach dem perfekten Begleiter für die kalten Wintermonate, oder?

Rosmarin-Vanille-Kuchen-2

Rosmarin-Vanille-Kuchen (frei nach einem Rezept von Martha Stewart, für eine Kastenform):

Für den Teig

300 g Mehl
3/4 TL Backpulver
1 Prise Salz
150 g weiche Butter
300 g Zucker
2 EL gehackter Rosmarin
1 TL Vanilleextrakt oder das Mark einer Vanilleschote
3 Eier
160 ml Milch

Für die Glasur

250 g Puderzucker
3-4 EL Milch
1 Spritzer Vanilleextrakt
1 Rosmarinzweig

1. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen. Eine Kastenform einfetten.

2. In einer zweiten Schüssel Butter und Zucker schaumig rühren. Rosmarin und Vanilleextrakt unterrühren. Die Eier einzeln mit der Buttermasse verrühren. Danach die Mehlmischung im Wechsel mit der Milch bei niedriger Geschwindigkeit unterrühren.

3. Den Teig in die Kastenform füllen und im Ofen 50-60 Min. backen. Der Kuchen sollte innen noch etwas feucht sein. Etwas abkühlen lassen und aus der Form holen.

4. Währenddessen den Puderzucker sieben, in einer Schüssel mit Milch glatt rühren und das Vanilleextrakt unterrühren. Den Zuckerguss über den Kuchen gießen und mit einem Rosmarinzweig dekorieren.

Rosmarin-Vanille-Kuchen-4

Merken

Merken

Print Friendly
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

26 Kommentare

  • Reply Ela

    Lecker sieht der aus!! 🙂
    LG
    Ela

    29. Januar 2014 at 16:58
    • Reply Kitty Wu

      Danke, liebe Ela, das war er auch! 🙂

      29. Januar 2014 at 22:45
  • Reply Julia

    Durch den Wald muss ich mich hoffenltich nicht kämpfen, wenn ich diesen leckeren Kuchen auf meine Nachbackliste setze? Vanille und Rosmarin gehen einfach immer zusammen 🙂
    Liebe Grüße!
    Julia

    29. Januar 2014 at 17:29
    • Reply Kitty Wu

      Nee, Augen zu, Mund auf reicht natürlich völlig! 😉 Und ja, die Kombi geht wirklich immer, auch wenn’s anfangs etwas befremdlichen klingen mag.

      29. Januar 2014 at 22:47
  • Reply silvia | candid moments

    Der sieht so wahnsinnig lecker aus! Und klingt ganz wunderbar! Mhmmmmm! Muss ich bald nachmachen! Naja, wenns dann bei uns auch schneestöbert 😉 Danke fürs Rezept.
    Liebe Grüße,
    silvia

    29. Januar 2014 at 18:07
    • Reply Kitty Wu

      Danke, liebe Silvia! Also im Norden liegt bei euch auch ordentlich Schnee, den haben wir am Wochenende live miterlebt. 😉 Aber ganz ohne Schnee schmeckt der Kuchen bestimmt auch.

      29. Januar 2014 at 22:49
  • Reply Charlotte

    Klingt sehr gut, die Kombination habe ich noch nie ausprobiert, aber so wie der Kuchen aussieht sollte ich das nachholen!

    29. Januar 2014 at 20:45
    • Reply Kitty Wu

      Oh, das solltest du dringend nachholen – die Kombination ist wirklich köstlich! 🙂

      29. Januar 2014 at 22:51
  • Reply Kathrin

    Neidvoll lese ich die Zeilen über den Schnee. Ich hätte gern dringend auch welchen! Rosmarin Kuchen (mit Blutorange von Katie Quinn Davies) habe ich am Wochenende auch probiert, und das ist in der Tat eine richtig feine Sache!
    Viele Grüße aus Straßburg

    29. Januar 2014 at 21:28
    • Reply Kitty Wu

      Oh, gut zu wissen, denn mit dem Rosmarin-Blutorangen-Kuchen aus „What Katie Ate“ habe ich auch schon geliebäugelt! Dann steht der wohl demnächst auch hier an! 🙂

      29. Januar 2014 at 22:57
  • Reply Cheriechen

    Das klingt hochinteressant! Ob wohl unter der Laubdecke noch ein paar grüne Rosmarinnadeln überlebt haben. So richtig winterlich kalt war es hier noch nicht…
    Liebe Grüße
    Cheriechen

    29. Januar 2014 at 21:39
    • Reply Kitty Wu

      Ist es auch, und wirklich lecker! Ich drücke die Daumen für die Rosmarinsuche! 😉

      29. Januar 2014 at 22:58
  • Reply Sandra Gu

    Sehr lecker und eine tolle Kombination. Ich hatte das bei den Weihnachtsplätzchen und war damals schon begeistert! Der Kuchen wird auf alle Fälle bald gebacken 😀

    30. Januar 2014 at 7:53
    • Reply steffen

      Vielen Dank! 🙂 Ja, wir stehen mittlerweile auch total auf diese Kombi!

      5. Februar 2014 at 22:06
  • Reply Theresa

    wow, das sieht so lecker aus! An die Kombination von Kräutern in Kuchen habe ich mich bisher nicht herangewagt, ein fataler Fehler, wie es aussieht 😉 Danke fürs Rezept! Liebe Grüße!

    30. Januar 2014 at 12:06
    • Reply steffen

      Oh ja, hol das unbedingt nach! Du wirst nicht enttäuscht sein! 🙂

      5. Februar 2014 at 22:07
  • Reply sabrina {Zimtzauber & Zuckernebel}

    Ooohhh, ich liebe Schnee! Hier in München war das weiße Glück leider nur von sehr kurzer Dauer (blöde U-Bahn!), aber ich hab‘ die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Vielleicht kommt der Winter ja demnächst nochmal richtig dicke zurück. 😉
    Der Kuchen jedenfalls sieht super-lecker und richtig winterlich aus! Toll!

    ♥sabrina

    30. Januar 2014 at 21:54
    • Reply steffen

      Ja, das stimmt – wobei ja München in diesem WInter auch ein bisschen Schnee abbekommen hat. Aber der Kuchen ist sicher ein guter Schneeersatz! 😉

      5. Februar 2014 at 22:08
  • Reply Stephi

    Huhu,

    oh man, ich hab bestimmt jetzt schon 10 Mal auf das Rezept geklickt, der Kuchen spricht mich einfach zu sehr an…. ich mag Rosmarin ja total gerne und dann auch noch in einem Kuchen, werd ich wohl bald ausprobieren müssen.
    Vielleicht nehm ich sogar noch nen Vanillemilch, damit es noch vanilliger wird 😉
    Schmeckt bestimmt auch mit einem kleinen Frischkäsefrosting lecker…

    LG, Stephi

    31. Januar 2014 at 17:23
    • Reply steffen

      Haha, das freut uns! Oh ja, mit Vanillemilch und Frischkäsefrosting kann ich mir das auch sehr gut vorstellen. Mhhh, ich werde gerade wieder hungrig!

      5. Februar 2014 at 22:09
  • Reply Die Küchenzuckerschnecke

    Was für ein wunderschöner Kuchen! Eine tolle Kombination mit Vanille und Rosmarin. Muss ich unbedingt auch mal nachbacken.
    Liebe Grüße,
    Joanna

    2. Februar 2014 at 18:04
    • Reply steffen

      Unbedingt, Joanna, das lohnt sich definitiv! 🙂

      5. Februar 2014 at 22:10
  • Reply Persis

    Ach, ich hätte jetzt gern ein Stück vom Kuchen. Und Schnee.

    Rosmarin und Vanille habe ich schon mal zusammen gefuttert und war überrascht, wie gut es mir schmeckte. Das grün sieht im Anschnitt des Kuchens toll aus.

    3. Februar 2014 at 19:33
    • Reply steffen

      Der Schnee ist mittlerweile auch hier wieder völlig verschwunden und der Kuchen – wer hätte es gedacht – bis auf den letzten Krümel weggemampft. Aber die Kombi war einfach so lecker, dass es zumindest den Kuchen hier bald wieder geben wird! 😉

      5. Februar 2014 at 22:12
  • Reply Anonymous

    […] war bzw. ist auch lecker!! Ein Kuchen mit Schneedecke: Rosmarin-Vanille-Kuchen | feed me up before you go-go Hab ihn nach diesem Rezept gebacken, nur die Zuckermenge etwas […]

    17. Februar 2014 at 21:06
  • Reply Haselnuss & Wirsing Tartelettes

    […] Ganz, ganz große Kuchenlust […]

    23. Februar 2014 at 17:17
  • Hinterlasse einen Kommentar

    *

    %d Bloggern gefällt das: