Folge uns:
Gebacken, Geteilt

Backen nach Noten: Mit Apfel-Zimt-Donuts zu Gast bei Ninas Foodblogger-Charts

Apfel-Zimt-Donuts mit Cidre-Glasur Rezept

Vor einigen Wochen startete Nina auf Ninas kleinem Foodblog eine musikalische Gastbeitragsreihe – die Foodblogger-Charts. Verschiedene Foodblogger bekommen von ihr einen Song vorgegeben und sollen daraus ein passendes Rezept kreieren. Als völlige Musiknerds und Fans von Ninas Blog haben wir uns wahnsinnig gefreut, als sie auch uns fragte, ob wir nicht ein durch ein Lied inspiriertes Rezept beisteuern möchten. Und jaaa, wir wollten! Einen kleinen fotografischen Vorgeschmack auf das Resultat unserer musikalischen Backorgie seht ihr hier schon mal. Wenn ihr neugierig seid, welchen Song wir da verbacken haben, dann schaut doch mal auf Ninas Blog vorbei. Dort gibt’s den Artikel in voller Länge. Das Rezept für oberleckere Apfel-Zimt-Donuts mit Cidre-Glasur findet ihr natürlich auch bei uns. Yum!

Apfel-Zimt-Donuts mit Cidre-Glasur (Rezept für etwa 30 Donuts ∅ 8 cm)

Zutaten für die Donuts

  • 15 g frische Hefe
  • 60 ml warmes Wasser
  • 350 ml Milch
  • 115 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Zimt
  • 2 Eier
  • 75 g Butter oder Kokosfett
  • 1100 g Mehl
  • Pflanzenöl zum Frittieren

Zutaten für die Cidre-Glasur

  • 180 g Puderzucker
  • 1 TL Zimt
  • 90 ml Cidre

Zubereitung

  1. Die Hefe in einer großen Schüssel im warmen Wasser auflösen. Milch, Zucker, Salz, Zimt, Eier, Butter und die Hälfte des Mehls zugeben und für 2 ½ Minuten, zuerst auf niedriger, dann auf mittlerer Stufe mit dem Handrührgerät verrühren. Das restliche Mehl unterrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. (Nicht wundern, der Teig ist sehr feucht und klebrig.)
  1. Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort auf die doppelte Größe aufgehen lassen (das sollte 50-60 Minuten dauern).
  1. Während der Teig geht, den Puderzucker mit Zimt und Cidre glatt rühren.
  1. Den aufgegangenen Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, von oben mit Mehl bestäuben und dann vorsichtig mit einem bemehlten Nudelholz ca. 1,5 cm dick ausrollen. Mit Gläsern oder Dessertringen Kreise aus dem Teig ausstechen (ca. ∅ 8 cm). In der Mitte ebenfalls ein kleines Loch ausstechen. Die Teiglinge vorsichtig mit einem flachen Hilfsmittel von der Arbeitsfläche lösen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes und bemehltes Backblech legen und ggf. noch einmal in Form bringen.
  1. Die Teigreste noch einmal vorsichtig verkneten und wie in Schritt 4 verfahren. Die ausgestochenen kleinen Kreise nennt man übrigens „Donut holes“ und sie werden natürlich aufgehoben und ebenfalls frittiert.
  1. Die Teiglinge mit Mehl bestäuben, mit Küchentüchern abdecken und noch einmal 30-40 Minuten gehen lassen. Nach 25 Minuten das Öl (mind. 1 Liter) in einem großen Topf auf 170°C erhitzen.
  1. Wenn das Öl die richtige Temperatur hat, die Donuts portionsweise in das heiße Öl geben und von jeder Seite 40-50 Sekunden frittieren. Mit einer Schaumkelle aus dem Topf holen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Zum Schluss die Donut Holes ebenfalls kurz frittieren. Die brauchen weniger Zeit, also ein Auge darauf haben, dass sie euch nicht verbrennen.
  1. Zum Schluss die Donuts in der Cidre-Glasur wenden, mit Zucker und Zimt (oder noch besser mit Sweet Pauls Apple-Pie-Zucker) bestreuen und sofort servieren.

Apfel-Zimt-Donuts mit Cidre-Glasur Rezept

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

5 Kommentare

  • Reply zuckerimsalz

    sehen die lecker aus … würde jetzt perfekt zu meinem Kaffee passen 😉
    LG Andrea

    2. Mai 2013 at 8:37
  • Reply Nina

    Hallo Ihr Beiden!

    Auch hier nochmal: 1000 Dank für Euren Beitrag – es war mir eine Ehre, Euch bei mir zu Gast zu haben 🙂

    Ich liebe übrigens Cidre, Euer Rezept hat voll ins Schwarze getroffen 🙂

    Liebe Grüße

    Nina

    4. Mai 2013 at 20:49
    • Reply Kitty Wu

      Liebe Nina, wir haben zu danken! 🙂 Schön, dass wir mit dem Rezept direkt in dein Cidre-Herz getroffen haben. 😉

      5. Mai 2013 at 11:19

    Hinterlasse einen Kommentar

    %d Bloggern gefällt das: