Folge uns:
Gekocht

Rote-Bete-Nudeln mit Ziegenkäse und karamellisierten Walnüssen

Der Sommer ist bald vorbei und der Florida-Urlaub ist schon viel zu lange her. Letzte Woche ging es zwar noch einmal für vier Tage nach Prag, aber da musste ich einen Vortrag halten und vielen anderen Menschen bei ihren Überlegungen zu Urban History zuhören. Das ist zwar auch eine Art von Abwechslung, kommt einem richtigen Urlaub jedoch nicht wirklich nahe. So muss der Urlaub eben im Kopf bzw. auf dem Teller stattfinden. Sandra von From-Snuggs-Kitchen hat passenderweise dazu aufgerufen, Gerichte zu kochen, die man mit Urlaub verbindet.

Die Anregung für diese Nudeln hat Frau Wu vor ein paar Wochen aus der Mittagspause mitgebracht, als sie begeistert von den dort gegessenen pinken Nudeln mit Roter Bete erzählte. Kurz darauf landete dann eine Packung des Gemüses im Einkaufswagen und wartete seitdem auf den passenden Moment. Eigentlich sollten daraus Rote-Bete-Ravioli werden, aber mal eben unter der Woche Ravioli selbst zu machen, war uns bisher doch etwas zu zeitaufwendig. Deswegen also als Ragout zu Rigatoni. Ich habe zunächst ein bisschen in unseren Kochbüchern geblättert, konnte aber kein passendes Rezept finden (dafür aber bestimmt ein halbes Dutzend Vorschläge für Salat mit Roter Bete und Äpfeln). Das Internet war da schon hilfreicher und hat mich zumindest auf die Idee mit der Haselnussbutter gebracht. Ziegenkäse war auch noch im Kühlschrank und irgendwie dachte ich mir, dass auch etwas süßes, knuspriges gut dazu passen würde. Also fix vorher ein paar Walnüsse karamellisiert und dem Gericht damit eine besondere Note verpasst.

Und was hat das alles jetzt mit Urlaub zu tun? Ganz einfach: Gerade hat mich eine Freundin nach Urlaubstipps für Ligurien gefragt und sofort musste ich an diesen Sommer im Jahr 1999 denken, als ich dort mit meiner Pfadfindergruppe wandern war. Zehn Tage in den italienischen Bergen und jeden Abend gab es frischen Thymian zum Abendessen, den wir direkt am Wegesrand sammelten. Als ich mich dann an die Nudeln machte, war klar: Da muss Thymian rein. Den ganzen Abend denke ich jetzt schon an diesen Sommer zurück. Der Geruch von frischem Kaffee am Morgen, eiskalte Bergbäche, Anstiege bei 40°C und über allem der Duft von Thymian, Minze und Rosmarin. Eine Ligurien-Gedächtnis-Pasta also.

Für 3-4 Personen:

400 g Nudeln
500 g gekochte rote Bete
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
75 g Walnüsse
2 TL Zucker
3 EL weiche Butter
2 EL gemahlene Haselnüsse
150 ml Gemüsebrühe
Ein guter Schuss Balsamicoessig
50-100 g Ziegenkäse
Thymian, Petersilie
Salz, Pfeffer

1. Die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne leicht anrösten. 2 TL Zucker drüber streuen und bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen. Zur Seite stellen.

2. Die weiche Butter mit den gemahlenen Haselnüssen vermischen. Eine Zwiebel würfeln und den Knoblauch hacken. Die Rote Bete ebenfalls würfeln. Salzwasser aufsetzen und die Nudeln kochen.

Handschuhe nicht vergessen, sonst gibt es rote Finger!

3. Eine Pfanne auf den Herd stellen und ein wenig von der Haselnussbutter darin schmelzen lassen. Die Zwiebeln und den Knoblauch kurz glasig anbraten. Noch etwas mehr Butter in die Pfanne geben und die Rote-Bete-Würfel 5 Min. braten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, einen guten Schuss Balsamico dazu geben und bei leichter Hitze köcheln lassen bis die Rote Bete die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Die restliche Butter einrühren und ein paar Löffel vom Nudelwasser dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Balsamico abschmecken. Die gehackten Kräuter untermischen.

4. Die Nudeln auf einem Teller anrichten, das Rote-Bete-Ragout über die Nudeln geben, Ziegenkäse in Flocken darauf verteilen und zum Schluss die gezuckerten Walnüsse drüberstreuen.

5. Im Sonnenuntergang mit einem Glas Wein genießen und an den letzten Urlaub denken.

Ein Urlaubsgedicht

Print Friendly
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

5 Kommentare

  • Reply öris

    Hört sich gut an :-]. Sollte ich vielleicht nachkochen, als Ersatz, dass wir doch nicht in Ligurien waren. Müsste ich dann allerdings alleine futtern. Rote Beete geht bei meinem Mitesser gar nicht.
    Glückwunsch für die Grillpfanne!

    9. September 2012 at 10:57
  • Reply steffen

    Schade, wart ihr denn sonst irgendwo? Wenn du das nächste mal in München bist, machen wir zusammen mal Rote-Bete-Ravioli – der Mitesser kann ja eine Scheibe Brot oder so kriegen 😉

    9. September 2012 at 13:05
  • Reply Carina

    Oha, da schlummert doch noch eine Packung Rote Beete in meinem Gemüsefach… Und Ziegenkäse gehört in meinem Kühlschrank quasi zur Grundausstattung. Ich glaube, das wäre heute genau das richtige Abendessen.Und dabei ein bisschen an den letzten Urlaub denken… Hach, Mexiko… seufz.

    Liebe Grüße
    Carina

    12. September 2012 at 16:08
    • Reply steffen

      Dann lass es dir schmecken! 🙂

      12. September 2012 at 21:30
  • Reply oskar79

    Hört sich sehr lecker an und ich werde dies bestimmt mal nach kochen.Bin immer für was Neues .Sehr interessant .Lg Oskar79

    17. September 2012 at 19:00
  • Hinterlasse einen Kommentar

    *

    %d Bloggern gefällt das: