Folge uns:
Gebacken, Geteilt

We love New York Cheesecake! Mini-Cheesecakes mit Salzkaramell

Mini Cheesecakes mit Salzkaramell -1

An manchen Tagen habe ich das Gefühl, der Demenz quasi schon auf dem Schoß zu sitzen. Heute ist so einer! Irgendwo auf meiner sehr konfus gekritzelten To-do-Liste steht ein Punkt, der lautet „Cheesecake backen für like a piece of New York Cheesecake„, denn anlässlich ihres Bloggeburtstags feiert Carina gerade eine große „I love New York Cheesecake“-Sause. Beim Anblick meines Zettels vor ein paar Tagen dann der Schock: Mist, nur noch Zeit bis zum Wochenende, also schnell mal backen! Daraufhin wurden Koch- und Backbücher gewälzt, das Internet durchstöbert und eine Einkaufsliste geschrieben. Das ist soweit schön, wären mir nicht bei der Bildbearbeitung zu einem anderen Blogpost zuuufällig diese Bilder in die Hände gefallen. Ich hatte schon gebacken, ich Deppin! Mini-Cheesecakes mit Salzkaramell. Und sie waren äußerst lecker! Über zwei Wochen ist das her, mein armes Siebhirn! Die fertigen Bilder bringen jedoch ein weiteres Problem mit sich. Woher stammte das Rezept doch gleich? Ich habe mir doch bestimmt Notizen dazu gemacht, aber wo sind sie?? Aaargh!

Mini Cheesecakes mit Salzkaramell -4

Panisches den Mann befragen und wildes Rumgewühle bringen zwei handgekritzelte Zettel zum Vorschein, deren kryptische Beschreibungen ich hier mal zu dekodieren versuche.

Mini Cheesecakes mit Salzkaramell -3

Mini-Cheesecakes mit Salzkaramell (für ca. 12 Stück):

Für die Cheesecakes

14 Vollkornbutterkekse
6 EL geschmolzene Butter
eine Prise Salz
180 g Zucker
2 EL Mehl
170 g Doppelrahmfrischkäse
3 Eier
1 TL Vanilleextrakt
80 g Schmand
90 ml Sahne

Für das Salzkaramell

250 g Zucker
80 ml Wasser
4½ EL Butter
90 ml Sahne
¼ TL Salz

1. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Eine Muffinform mit 12 Papierförmchen bestücken. Die Vollkornkekse in einer Schüssel fein zerbröseln. Geschmolzene Butter und eine Prise Salz hinzufügen und alles gut miteinander verrühren. Die Keksmischung auf 12 Förmchen verteilen, sodass der Boden jeweils gut bedeckt ist, dann leicht andrücken. Im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene etwa 5 Min. backen. Dann aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

2. In einer Schüssel Zucker und Mehl verrühren. Den Frischkäse hinzufügen und mit dem Handrührer alles gut miteinander verrühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Vanilleextrakt, Schmand und Sahne hinzufügen und alles zu einer glatten Masse rühren. Die Frischkäse-Mischung auf die Förmchen mit den vorgebackenen Keksböden verteilen. Im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene ca. 20-25 Min. backen. Im ausgeschalteten Ofen, bei geöffneter Ofentür 1 Std. abkühlen lassen. Danach im Kühlschrank noch mal mind. 1 Std. kalt stellen.

3. Für das Salzkaramell den Zucker mit dem Wasser in einem Topf bei mittlerer Hitze erhitzen, bis sich der Zucker auflöst. Dabei konstant umrühren. Sobald die Zucker-Wasser-Masse zu blubbern beginnt, mit dem Rühren aufhören und warten, bis sich die Masse karamellbraun verfärbt. Dann sofort die Butter dazugeben, alles gut verrühren, bis eine etwas dickflüssigere Masse entsteht und das Karamell vom Herd nehmen. Mit dem Salz abschmecken und abkühlen lassen.

4. Die Cheesecakes zusammen mit der Karamellsoße servieren und ggf. mit etwas Meersalz bestreuen.

Mini Cheesecakes mit Salzkaramell -5

Orientiert hatte ich mich (offensichtlich) an dem Rezept von Cooking Classy, allerdings einige Sachen abgewandelt. Was die nächsten Rezepte angeht, nehme ich mir vor, alles ganz brav und sofort in einem angelegten Blogpost abzuspeichern und mir so die ewige Zettelsucherei zu ersparen. Ich gelobe Besserung!


Print Friendly
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

11 Kommentare

  • Reply Ela

    Hehe, das Problem kenn ich.. Kamera anschließen um neue Fotos auf den PC zu schieben, dabei Rezeptfotos entdecken die ich schon total vergessen hatte.. Glücklicherweise kann ich mir aber Rezepte ganz gut merken 😉
    Eure Cheesecakes sehen jedenfalls suuuupergut aus!
    LG
    Ela

    15. März 2014 at 12:44
    • Reply Kitty Wu

      Ja, oder? Da bin ich ja froh, dass es mir nicht alleine so geht! 😉

      16. März 2014 at 17:55
  • Reply ninivepisces

    Cheesecake, Käsekuchen… Favoriten seit eh und jeh. Das Event hab ich leider zu spät entdeckt….

    15. März 2014 at 15:22
    • Reply Kitty Wu

      Ach schade! Aber Cheesecake/Käsekuchen/younameit ist immer eine gute Idee und hat auch ohne Event jederzeit seine Berechtigung! 🙂

      16. März 2014 at 17:56
  • Reply Sonja

    Oh, die Minicheesecakes sehen ja süß aus! Ich für meinen Teil entdecke auch ständig vergessene Fotos von Schokobrötchen, Kirschkuchen und so weiter und so fort 😀 Echt schlimm ist das… 😉 Aber das Rezept hört sich sehr gelungen an!
    Einen schönen Sonntag dir und Alles Liebe,
    Sonja

    16. März 2014 at 11:51
    • Reply Kitty Wu

      Vielen Dank! Hehe, und ich habe schon an mir gezweifelt. Aber wenn’s euch auch so geht, bin ich beruhigt!

      16. März 2014 at 17:57
  • Reply Schokohimmel

    Mhhh, die Kombi mit dem Salzigen ist bestimmt köstlich! Und Cheesecake geht ja eh immer! 🙂

    16. März 2014 at 16:41
    • Reply Kitty Wu

      Du sagst es, Cheesecake geht immer! 🙂 Und die Kombination ist wirklich toll, kann ich nur empfehlen.

      16. März 2014 at 17:58
  • Reply Karin

    Mist, schon wieder ein Ansporn mehr, mal wieder zu backen. Aber ich hasse es doch so…aber wer leckeren Käsekuchen essen will, muss eben zum Rührgerät greifen! Sieht super aus, Euer Kuchen, wollte ich damit sagen :-)!

    17. März 2014 at 9:07
    • Reply Kitty Wu

      Hehe, danke! Wir kriegen dich schon noch zum Backen! 😉 Aber ganz ehrlich, wenn du schmeckst, was da Leckeres aus dem Backofen herauskommt, findest du sicher auch ein klein wenig Spaß am Backen. Trau dich! 😉

      17. März 2014 at 13:24
  • Reply Mareike

    Die Mini-Cheesecakes sehen total lecker aus. Ich liebe ja Cheesecakes und im Miniformat habe bisher auch noch keinen gegessen. Ich werde mal zum Nachbacken vorichtshalber nur die Hälfte der Zutaten nehmen, sonst kann ich vielleicht gar nicht mit dem Naschen aufhören. Da wir zu zweit sind, ist das dann gerade die richtige Menge als Dessert.

    8. September 2014 at 18:24
  • Hinterlasse einen Kommentar

    *

    %d Bloggern gefällt das: