Folge uns:
Gekocht

Bittersüßes aus dem Glas: Grapefruit-Curd

Grapefruit-Curd Rezept

Hallo, ich heiße Sabrina und ich bin grapefruitsüchtig. Zwar erst seit zwei Wochen, aber seitdem bin ich heavy user. Gleich zweimal innerhalb kürzester Zeit habe ich den gesamten Grapefruitvorrat unseres Supermarktes aufgekauft. Was das plötzliche Verlangen nach Grapefruit ausgelöst hat? – Keine Ahnung! Sie kamen in den Salat, in den Joghurt, ins Müsli, in den Drink. Eigentlich sollten sie auch in den Kuchen. Und noch eigentlicher hättet ihr an dieser Stelle ein Rezept für Grapefruitkuchen vorfinden sollen. Doch statt Kuchentraum nur Kuchentrauma. Viel zu trocken, viel zu fest und geschmacklich mit ordentlich Luft nach oben. Was dagegen wunderbar geschmeckt hat, war das Grapefruit-Curd, das (leider) auch im Kuchen landete. Supercremig, bittersüß und einfach nur zum Reinlegen.

Also alles noch mal auf Anfang, das Kuchendesaster vergessen – eine neue Portion Grapefruit-Curd muss her! Ich presse erneut aus, koche ein und rühre, rühre, rühre so lange, dass es mir fast den Besuch im Fitnessstudio erspart (gibt es eigentlich so was wie einen „Curd-Arm“??). Zum Glück schmeckt das Curd so gut wie beim ersten Mal und wird nun ganz sicher nicht mehr in den Teig gekippt. Pur ist es sowieso am besten – auf einer Scheibe Brot, noch besser auf Scones, auf Pfannkuchen, im Joghurt oder zwischen Macarons. Und wenn ich euch nun doch Lust auf Kuchen gemacht habe, probiert das Grapefruit-Curd unbedingt auf einer Tarte, denn diese hier lässt sich auch wunderbar mit Grapefruits anstatt Blutorangen zubereiten.

Grapefruits

Grapefruit-Curd (Rezept für etwa 280 g)

Zutaten

  • 230 ml frisch gepresster Grapefruitsaft (entspricht dem Saft von etwa 2 Grapefruits)
  • 5 EL Butter (Zimmertemperatur)
  • 80 g Zucker
  • 2 Bio-Eigelb
  • 2 Bio-Eier
  • 1/4 TL gemahlener Ingwer
  • 1 EL frischer Zitronensaft

Zubereitung

  1. Für das Grapefruit-Curd den Grapefruitsaft in einen kleinen Topf geben und bei kleiner Hitze auf die Hälfte einkochen lassen. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.
  2. In einer hitzebeständigen Schüssel (die später als Wasserbad verwendet wird) die Butter und den Zucker schaumig schlagen. Die Eigelbe hinzufügen und mit einem Schneebesen verrühren, dann die Eier nacheinander kräftig unterrühren. Den gemahlenen Ingwer und den Zitronensaft dazugeben. Den etwas abgekühlten Grapefruitsaft langsam dazugießen und rühren, bis sich alles gut verbunden hat.
  3. In einem kleinen Topf etwas Wasser leicht zum Kochen bringen und die Schüssel mit der Eiermasse daraufsetzen. Der Boden der Schüssel sollte nicht im Wasser liegen. Jetzt heißt es rühren ohne Ende! Unter ständigem Rühren (wichtig, da sonst die Eier stocken) die Masse in 8 bis 10 Minuten fester werden lassen. Wenn sie eine puddingartige Konsistenz erreicht hat, vom Herd nehmen. Das Grapefruit-Curd in ein Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Grapefruit-Curd Rezept

Print Friendly, PDF & Email
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: