Folge uns:
Gekocht

Ein Klecks Hessen auf dem Teller: Grüne Soße mit Pellkartoffeln

Grüne_Soße_Kartoffeln_Rezept-1

In Hessen kennt jedes Kind Goethes (angebliches) Leibgericht, die Grüne Soße. Hier in München schaut man eher in ratlose Gesichter, wenn man von der köstlichen Kräutersoße spricht. Aber zum Glück gibt es ja den Viktualienmarkt und dort bekommt man auch südlich des Weißwurstäquators frische Kräuterpakete. Allerdings muss man dort in Kauf nehmen, vom Gemüsehändler angegrantelt zu werden, wenn man es wagt, in München nach den hessischen Grüne-Soße-Kräutern zu fragen. Doch auch darüber lässt sich hinwegsehen, denn allein der Gedanke an die leckere Kräutersoße entschädigt dafür. Die wichtigste Zutat sind nicht weniger als 7 (!) Kräuter (Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch), die fein gehackt werden und der Soße ihren Namen verleihen. Damit ist die Liste der allgemein anerkannten Zutaten auch quasi schon zu Ende, denn Grüne-Soße-Rezepte gibt es vermutlich so viele wie HessInnen. Ganz so eng sehen wir es mit der Zusammenstellung der Kräuter jedoch nicht und tauschen Kresse ganz gerne mal gegen Dill aus. Dem Geschmack schadet es jedenfalls keineswegs. Hart gekochte Eier dürften bei den meisten noch dazugehören und eine ganze Reihe von Milchprodukten. Welche das genau sein müssen, daran scheiden sich die Geister. Schmand, Saure Sahne oder lieber Dickmilch? Hier kommt’s einfach auf die persönliche Vorliebe an.

Traditionell beginnt die Grüne-Soße-Saison übrigens (wie soll es auch anders sein?) genau heute am Gründonnerstag und dauert bis zum ersten Frost im Herbst. Mehr als genug Zeit also, sich etwas Abwechslung zum deftigen bayrischen Essen auf den Teller zu holen und sich in dieses Gericht zu verlieben. In Frankfurt geht die Verehrung übrigens so weit, dass es seit 2007 sogar ein Denkmal für die Grüne Soße gibt (angeblich Deutschlands erstes Denkmal für ein Nationalgericht!). Völlig zu Recht finden wir und wünschen guten Appetit! Ach ja, und frohes Eiersuchen natürlich auch.

Grüne Soße mit Pellkartoffeln Rezept

Grüne Soße mit Pellkartoffeln (für 4-5 Personen):

1 großer Bund Grüne-Soße-Kräuter (Schnittlauch, Kerbel, Petersilie, Borretsch, Sauerampfer, Dill und Pimpinelle)
4 hart gekochte Eier
400 g Dickmilch
250 g Joghurt
250 g Schmand
3 EL Mayonnaise
2-3 TL Senf
etwas Zitronensaft
Salz, Pfeffer
1 kg Kartoffeln

1. Die Kräuter waschen, gut trocken schütteln, dicke Stiele wegschneiden und alles fein hacken. Die Eier pellen und in kleine Stücke schneiden.

2. Dickmilch, Joghurt, Schmand, Mayonnaise und Senf in einer großen Schüssel miteinander verrühren. Kräuter und Eier unterrühren und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Soße etwa 1 Std. durchziehen lassen.

3. In der Zwischenzeit die Kartoffeln in einem Topf Wasser garen. Dann zusammen mit der grünen Soße servieren.

Print Friendly
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

17 Kommentare

  • Reply Ela

    Sieht lecker aus :) Ich habs noch nie gegessen, aber vielleicht hol ich das mal nach, wenn ich die Kräuter alle finde…
    LG
    Ela

    17. April 2014 at 10:17
    • Reply steffen

      Also auf dem Viktualienmarkt kriegt man auch fertige Pakete, sind allerdings nicht ganz so billig wie in Hessen auf dem Markt (ca. 4,50 €).

      19. April 2014 at 22:21
  • Reply Kiki B

    oh, das sieht aber ziemlich gut aus :) vor allem zu Pellkartoffeln…hmm, vielleicht wäre das auch morgen etwas zum Fisch 😉 mal sehen :) danke für das schöne Rezept! Liebe Grüße, Kiki

    17. April 2014 at 10:32
    • Reply steffen

      Stimmt, zu Fisch passt die Soße bestimmt auch. Ganz üblich ist sonst auch Tafelspitz.

      19. April 2014 at 22:22
  • Reply KurpfalzBBQ

    Grüne Soße schmeckt richtig lecker! Nur, selbst gemacht habe ich sie noch nie… muss ich doch mal nachholen!

    17. April 2014 at 10:46
    • Reply steffen

      Dann wird es aber mal Zeit. Ist auch gar nicht so viel Arbeit.

      19. April 2014 at 22:22
  • Reply Theresa

    wie herrlich, dieses Rezept – und, ich habe sie tatsächlich noch nie gegessen, die grüne Soße! In Anlehnung an dieses famose Gericht kenne ich seit Kindheitstagen nur Kartoffeln mit Eiern und Petersilien- oder Dillsauce, 7 Kräuter haben es aus mir unerfindlichen Gründen noch nicht auf den Teller geschafft. Ich denke, es wird endlich Zeit! Habt wunderbare Ostertage, ihr Zwei! Liebe Grüße aus Berlin, Theresa

    17. April 2014 at 12:17
    • Reply Kitty Wu

      Vielen Dank Theresa, auch dir tolle Osterfeiertage! Und ja, die 7 Kräuter lohnen den Aufwand definitiv.

      19. April 2014 at 22:18
  • Reply Sandra Gu

    Herrlich! Wir haben die Saison auch schon gegonnen :)
    Mit Dickmilch habe ich sie noch nicht probiert, aber es gibt ja kein Ur-Rezept, werde ich auf alle Fälle mal versuchen.

    17. April 2014 at 13:40
    • Reply steffen

      Die Soße mit Dickmilch ist selbstverständlich die beste Variante 😉

      19. April 2014 at 22:23
  • Reply Julia

    Genau das richtige für Heute wär das, wenn nicht schon der Hefeteig für die Pizza vor sich hin gehen würde 😉 Ich lieb so simple aber sehr leckere Sachen ja, und grüne Soße gehört da absolut dazu.
    Habt schöne Ostern, ihr beiden und lasst es Euch gut gehen!
    LG
    Julia

    17. April 2014 at 17:59
    • Reply steffen

      Ach, vielleicht kann man ja auch die grüne Soße statt Tomatensoße auf die Pizza streichen. Euch auch ein schönes Osterwochenende!

      19. April 2014 at 22:25
  • Reply Ti saluto Ticino

    Das scheint dieses Jahr in Blogger-Kreisen DER Renner zu sein – überall gibt es die Grüne Sauce (ich hatte mich auch schon anstecken lassen, allerdings war der Teller nicht so fotogen wie deiner und ich habe es nicht verbloggt, köstlich geschmeckt hat es trotzdem)

    17. April 2014 at 17:59
    • Reply steffen

      Huch, den Trend haben wir wohl übersehen – wir haben uns schon für ganz originell gehalten. 😉

      19. April 2014 at 22:19
  • Reply ninivepisces

    MIt den Kräutern ist hier auch nicht so einfach, die muß man fast selber ziehen im Garten. Da der Kerbel den Winter überlegt hat- ich staune! stehen die Chancen auf eine echte nicht schlecht dieses Jahr … ansonsten mixe ich unkonventionell Bärlauch mit Petersilie, Rucola mit Schnittlauch oder was Gärtchen und Markt so hergeben- außerhalb von Frankfurt darf man das, ist immer noch besser als gar keine „Grie Soß“

    18. April 2014 at 8:32
    • Reply Kitty Wu

      Ja stimmt, alle Kräuter zusammenzustellen ist nicht immer ganz einfach – aber der Aufwand lohnt sich, die Kombination der 7 Kräuter (in Bayern sind es auch mal 8) ist einfach unschlagbar. Ganz so eng sehen wir’s allerdings auch nicht mit der Zusammenstellung, für eine Variante mit Bärlauch könnten wir uns durchaus auch erwärmen! :)

      21. April 2014 at 11:22
  • Reply Kai

    Ja, ein schön kross ausgebackenes Stück paniertes Fischfilet und dazu junge Kartoffeln und Grüne Sauce, das könnte ich mir jetzt münden lassen.
    Viele Grüße,
    Kai

    21. April 2014 at 8:25
  • Hinterlasse einen Kommentar

    %d Bloggern gefällt das: