Folge uns:
Gekocht, Gelesen

Chutney aus Trockenfrüchten, oder ein Kochbuch auf Reisen {Buchvorstellung}

Chutney aus Trockenfrüchten Ducasse-1

Französische Kochbücher und ich? Bisher war unsere Beziehung nicht gerade von gegenseitiger Liebe geprägt! Das lag vor allem an Gerichten wie Foie gras, Escargots und anderen vegetarierInnenunfreundlichen Speisen. Für französische Backwaren war ich dagegen immer zu haben!

Als mir die netten Damen vom Hädecke Verlag vor zwei Wochen während des Foodbloggercamps in Reutlingen das neue Buch des französischen Sternekochs Alain Ducasse in die Hand drückten, war ich also zunächst skeptisch. Dieser Franzose sei anders, wurde mir gesagt. Ein paar Seiten durch das Buch geblättert, verstand ich, was gemeint war. Bereits nach den ersten Seiten sprangen mir einige Rezepte ins Auge, die ich gerne ausprobieren wollte. Die Aufmachung ist modern, fast jugendlich und nicht gerade sternekochtypisch. Ok, diesem Franzosen gebe ich eine Chance! Als mir die Hädecke-Damen dann noch von der schönen Aktion erzählten, die sie sich überlegt hatten, war ich sowieso dabei. Denn, was ich da in meinen Händen hielt, war ein Vorabexemplar von Ducasse Nature, das offiziell Mitte April erscheinen soll. Dieser schwergewichtige Franzose sollte auf Reisen geschickt werden, bei verschiedenen BloggerInnen in ganz Deutschland Station machen und überall seinen französischen Charme versprühen. Weitere Infos zur #Ducassetour findet ihr übrigens auf Mizzis Küchenblock, dem Genussblog vom Hädecke Verlag.

Ducasse Nature Hädecke-2

Also durfte er mit nach München und für eine Weile in unserer Küche wohnen. Zeit genug, um uns mit Ducasse Nature etwas vertrauter zu machen. Ein intensiverer Blick ins Buch verrät, dass sich darin tatsächlich erfreulich viele vegetarische Rezepte versammeln und auch der Großteil der Gerichte überraschend unfranzösisch daherkommt. Mit dem ersten Band seiner neuen Reihe präsentiert Alain Ducasse ein Grundlagenkochbuch, in dem er kulinarisch zu den Wurzeln zurückkehrt und sich auf das Wesentliche konzentriert. Der Genuss von saisonalen und gesunden Lebensmitteln und deren einfache Zubereitung stehen im Vordergrund. Also nix mit Molekularküche, sondern herzhaftes Soul Food, allerdings nicht ohne Raffinesse und beeinflusst von mehreren Jahrzehnten Erfahrung.

Ducasse Nature Hädecke-3

Rezepten wie Joghurt-Gazpacho mit Gurken, Minze und Apfel, dampfgegartem Reis mit marinierten Eiernund Esskastanien-Crêpes mit heißen Himbeeren und Brocciu stehen hilfreiche Tipps und nette Illustrationen zur Seite. Die Gerichte in „Ducasse Nature“ erscheinen auf den ersten Blick unkompliziert und leicht umsetzbar. Schön ist, dass auch Grundlagenrezepte wie eingelegter Knoblauch oder karamellisierte Tomaten Platz finden, die dann in etwas komplexeren Gerichten als Zutaten wieder aufgegriffen werden. Hier und da geht das Buch für unseren Geschmack jedoch etwas zu sehr in die Basics. So hätten wir uns z.B. gewünscht, die vielen Rezepte zu belegten Broten hätten auch die jeweiligen Brotsorten berücksichtigt, anstatt sich allein auf den Belag zu konzentrieren.

Ducasse Nature Hädecke-4

Hinsichtlich der Nachkochbarkeit konnten die beiden Rezepte, die wir uns ausgesucht hatten, auf ganzer Linie punkten. Neben einer Zucchini-Pizza mit getrockneten Tomaten, Sainte-Maure-Käse und knusprig leichtem Teig, haben wir uns an unser allererstes Trockenfrüchte-Chutney gewagt. Unkompliziert, schön orangig und bittersüß passt das Chutney z.B. wunderbar zu Käse. Unsere Portion war ratzfatz leergefuttert und deswegen möchten wir euch das Rezept natürlich nicht vorenthalten!

Chutney aus Trockenfrüchten Ducasse-3

Chutney aus Trockenfrüchten (für ca. 4 Portionen):

8 getrocknete Aprikosen
8 kernlose Datteln
4 getrocknete Feigen
2 Bio-Orangen
1 EL Honig
1 TL Kreuzkümmelsamen
6 Safranfäden
5 EL weißer Aceto Balsamico

1. Aprikosen, Datteln und Feigen klein würfeln. Die Schale einer Orange mit dem Sparschäler abschälen und 2 Min. in kochendem Wasser blanchieren. Dann sofort unter kaltem Wasser abschrecken. Die Schale in hauchdünne Juliennestreifen schneiden.

2. Die Orange auspressen und den Saft in einem kleinen Topf aufkochen. Die Trockenfrüchte hinzufügen und unterrühren. Die Mischung vom Herd nehmen und ca. 5 Min. quellen lassen.

3. Honig in einer kleinen Pfanne erhitzen, bis er wie helles Karamell aussieht. Die zweite Orange auspressen und den Saft vorsichtig unter den Honig rühren, dann aufkochen. Die Trockenfrüchte samt Saft hinzufügen und ca. 6 Min. köcheln lassen.

4. Den Kreuzkümmel in der Zwischenzeit in einem Mörser zerstoßen und beiseite stellen. Am Ende der Garzeit die Safranfäden, den Balsamico und die Orangenjulienne zur Trockenobstmischung geben. Alles gut miteinander verrühren und am besten lauwarm zusammen mit dem Kreuzkümmel servieren.

Chutney aus Trockenfrüchten Ducasse-4

Eine Sache, die uns u.a. bei der Zucchini-Pizza auffiel, ist leider die Diskrepanz zwischen Rezeptbeschreibungen und Foodfotos. Hier passt einfach die Anleitung mit dem, was auf dem Foto zu sehen ist, nicht so richtig zusammen. Dass so etwas öfter mal in Kochbüchern vorkommt, ist klar, aber dennoch schade. Aber solange die Rezepte gut funktionieren (und das haben sie), lässt sich darüber natürlich hinwegsehen.

Fazit

Ein schönes, etwas (im positivsten Sinne) untypisches französisches Kochbuch, das gleich beim ersten Blättern die Vorfreude aufs Kochen weckt. Gerade KochanfängerInnen und bisherige SkeptikerInnen gegenüber der französischen Küche finden an Ducasse Nature sicher Freude! 4 von 5 gefüllten Crêpes.

Wer die Reise des Kochbuchs weiterverfolgen möchte, sollte in den nächsten Tagen mal bei Alice im kulinarischen Wunderland vorbeischauen, denn dorthin verschlägt es unseren französischen Gast als Nächstes. Wir wünschen allen TeilnehmerInnen jedenfalls viel Spaß beim Kochen und dem Franzosen bon voyage!

Ducasse_Nature

Alain Ducasse, Paule Neyrat

Ducasse Nature

Hädecke Verlag, Weil der Stadt 2014.

€ 29,90 / ISBN 978-3-7750-0632-3

Vielen Dank an den Hädecke Verlag für die schöne Aktion und dass wir vorab schon in das Buch linsen durften!

Print Friendly
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

13 Kommentare

  • Reply Becky

    Die Wanderreise des Herrn Ducasse ist eine tolle Idee, da hätte ich auch gern mitgemacht. 😉 :-)
    Mir geht es wie dir: Ich mag Frankreich und auch die Küche eigentlich unheimlich gern, aber die Kochbücher sind leider meist nicht sehr vegetariertauglich. Dieses hier klingt aber, als sollte ich mal einen Blick hinein werfen. Das Chutney sieht auch toll aus.
    LG, Becky

    17. März 2014 at 13:28
    • Reply Kitty Wu

      Ja oder? Wir fanden die Idee auch sehr nett! Schau auf jeden Fall mal ins Buch, darin finden sich wirklich ne Menge vegetarische Rezepte. Ich bin gespannt, was du davon hältst! :)

      19. März 2014 at 11:13
  • Reply Theresa

    hach, ich liebe Frankreich und ich liebe Kochbücher – ich ahne Böses! 😉 wieder ein Kochbuch mehr auf der Wunschliste… gibt es irgendetwas was dieser Mann nicht kann? Wenn man sich anschaut, wie viele Restaurants und Mitarbeiter er hat und dann noch Kochbücher herausbringt, wächst in mir die vage Vermutung, dass seine Tage über deutlich mehr Stunden als meine verfügen… 😉 Habt dank für die wunderbare Vorstellung und eine gute Woche! Liebe Grüße, Theresa

    17. März 2014 at 13:38
    • Reply Kitty Wu

      Sehr gerne, liebe Theresa! Hehe, ja, das mit der bööösen Kochbuchwunschliste kenne ich nur zu gut! 😉

      19. März 2014 at 11:35
  • Reply Hädecke Verlag (@haedecke)

    Ein toller Start und ich bekomm’ bei den klasse Fotos auch wieder sofort Hunger! Die wertvolle Info mit den Rezepten und Bildern ist auf jeden Fall notiert und vielleicht können wir dann nochmal mit entsprechenden Hinweisen zumindest ein wenig Abhilfe schaffen. Danke, dass ihr bei der Tour dabei seid! Liebe Grüße, Jule, Hädecke Verlag

    17. März 2014 at 13:55
    • Reply Kitty Wu

      Vielen Dank, liebe Jule, für deinen Kommentar! Das Chutney war auch wirklich hervorragend und hat unsere Küche sicher nicht zum letzten Mal gesehen! Super, dass ihr den Hinweis notiert! Ist ja eigentlich nichts Gravierendes und so etwas begegnet einem ja auch öfter mal in Kochbüchern, aber es ist dennoch irgendwie schade, wenn man merkt, dass sich bei der Entstehung des Foodfotos nicht an die Rezeptanweisung gehalten wurde.

      19. März 2014 at 11:45
  • Reply Sabine

    Vielen Dank für die Rezension! Sie macht Lust, tatsächlich mal in das Buch hineinzuschauen. Bisher hätte ich es angesichts des Namens Ducasse links liegen gelassen, denn das ist normalerweise so gar nicht mein Kochstil.

    17. März 2014 at 14:04
    • Reply Kitty Wu

      Vielen Dank für deinen Kommentar! Uns ging es ganz genauso und wir konnten uns bislang nicht gerade mit dem Kochstil Ducasses identifizieren. Umso schöner, dass das Buch nun eine andere Seite seines Könnens präsentiert. Schau mal rein, wir sind gespannt, wie deine Meinung dazu ausfällt!

      19. März 2014 at 11:49
  • Reply Corinna

    Ich habe dich für den Liebster Award nominiert! Besuch meine Seite http://brunettelifestyle.wordpress.com/ , um mehr darüber zu erfahren! Viel Spaß beim Beantworten!

    18. März 2014 at 18:58
    • Reply Kitty Wu

      Vielen Dank, liebe Corinna, das freut uns sehr! :)

      19. März 2014 at 11:50
  • Reply Ein Kochbuch geht auf Reisen! Und hat leckere Kichererbsen-Panisses dabei! #ducassetour | wallygusto

    […] strich? Keine Ahnung. Jedenfalls war ich anfangs sehr skeptisch, als Sabrina und Steffen von Feed me up before you go-go fragten, ob ich an der Aktion Ducasse auf Reisen mitmachen wolle. Schließlich geht es hierbei um […]

    24. März 2014 at 7:26
  • Reply Katharina

    Vielen Dank für das tolle Rezept! Habt ihr eine Idee, wie lang sich das Chutney aufbewahren lässt?
    Herzliche Grüße, Katharina

    13. Dezember 2014 at 16:57
    • Reply Kitty Wu

      Schön, dass dir das Rezept gefällt! Puuh, ich muss zugeben, dass das Chutney innerhalb von wenigen Tagen aufgebraucht war, im Kochbuch ist leider auch nichts dazu vermerkt. Aber mind. zwei Wochen wird sich das Chutney sicher halten. Viel Spaß beim Ausprobieren! :)

      15. Dezember 2014 at 22:45

    Hinterlasse einen Kommentar

    %d Bloggern gefällt das: