Folge uns:
Gebacken

Roses are red … und Kuchen manchmal auch: Red Velvet Mini Cakes

Red Velvet Mini cakes-5

Heute vor drei Jahren hat es fürchterlich geschneit. Im Spitzenkleidchen, mit dünnen Strumpfhosen und in viel zu unbequemen Pumps trippelte ich in die Worth Street. Gefroren habe ich nicht, denn ich war viel zu aufgeregt. Im Schlepptau hatte ich meinen Mann bzw. den, der das werden sollte, und unseren Trauzeugen, der erst kurz zuvor von seinem Glück erfahren hatte.

Heute vor drei Jahren stand ich auch fröstelnd in einer nicht enden wollenden Schlange am Times Square. Das lange Warten wurde am Ende aber mit zwei Theatertickets für das neue Stück des Lieblingsdramatikers belohnt. Yay!

Heute vor drei Jahren habe ich außerdem das erste Mal einen Red Velvet Cake gesehen, probiert und für gut befunden. Das Schicksal trieb uns den Kuchen förmlich in die Arme, denn warum sonst hätten wir gegenüber von Cake Man Raven wohnen sollen, einem Laden, der ausschließlich riesige Stücke Red Velvet Cake verkaufte?! Leider ist der Laden mittlerweile der Gentrifizierung Brooklyns zum Opfer gefallen und musste schließen. Der Geschmack des samtigen Kuchenstücks, von dem wir uns zu zweit fast zwei Tage hätten ernähren können, wird mir wohl immer in Erinnerung bleiben.

Red Velvet Mini cakes-7

Um heute zumindest ein kleines Stückchen New York zu uns nach München zu holen, gibt’s zur Feier des Tages (na, was wohl …) einen Red Velvet Cake bzw. dessen kleine Geschwister, die aber genauso cremig, weich und samtig daherkommen wie das Original. Also, let’s have some cake!

Red Velvet Mini cakes-1

Red Velvet Mini cakes-2

Red Velvet Mini Cakes (für 4 Stück à ∅ 8 cm):

Für den Teig
4 Eier
170 g Zucker
1 EL Sonnenblumenöl
2 EL Buttermilch
1 TL Weißweinessig
1 TL Vanillearoma
2-3 TL rote Lebensmittelfarbe
85 g Mehl
30 g Kakaopulver
1 TL Backpulver
½ TL Salz

Für das Frosting
100 g Butter (Zimmertemperatur)
100 g Puderzucker
175 g Frischkäse
1 TL Vanillearoma

Für die Deko
Puderzucker und Zuckerstreusel

1. Den Ofen auf 175°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und etwas einölen.

2. Die Eier schaumig schlagen und nach und nach den Zucker und das Öl unterrühren. Die Buttermilch, den Essig, das Vanillearoma und die Lebensmittelfarbe dazugeben und alles gut miteinander verrühren.

3. In einer zweiten Schüssel das Mehl mit dem Kakaopulver, dem Backpulver und dem Salz vermischen und langsam unter die flüssige Masse rühren. Ordentlich mixen, bis ein flüssiger, homogener Teig entsteht.

4. Den Teig auf das Backblech geben und gleichmäßig verteilen, 12-15 Min. im Ofen backen. Dann den Teig auf dem Blech komplett abkühlen lassen.

5. Für das Frosting zuerst die Butter mit dem Puderzucker cremig rühren, dann den Frischkäse dazugeben und alles gut verrühren. Zum Schluss das Vanillearoma hinzufügen und alles kurz vermischen.

6. Mit Dessertringen (∅ 8 cm) 12 Kreise aus dem Teig ausstechen (wenn der Teig gut hochgegangen ist, reichen auch 8 Kreise, dann pro Kuchen nur 2 Kreise schichten). Einen Teigkreis in einen Dessertring geben, etwas von dem Frischkäse-Frosting darauf verteilen (mit einem Löffel oder einem Spritzbeutel), einen weiteren Teigring vorsichtig draufsetzen und leicht andrücken, dann wieder eine Schicht Frosting darauf verteilen und mit einer dritten Teigschicht abschließen. Zum Schluss mit einem Spritzbeutel dem Kuchen ein kleines Häubchen aufspritzen, mit etwas Puderzucker bestäuben und mit ein paar Zuckerstreusel dekorieren. Mit den anderen Küchlein genauso verfahren.

Das Rezept für den Teig habe ich übrigens bei Sprinkle Bakes gefunden, das Frosting ist von mir.

Red Velvet Mini cakes-6

So, nun aber fix los, der Mann wartet im Restaurant. Danach geht’s zwar heute (zur Abwechslung) mal nicht ins Broadway-Theater, dafür aber ins Kino (es kann ja schließlich auch nicht immer New York sein). Auf den samtig-roten Nachtisch, der auf uns im Kühlschrank wartet, freue ich mich jetzt schon. Yum!

Red Velvet Mini cakes-3

Print Friendly
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

17 Kommentare

  • Reply boergerwelt

    Hmmmm, klingt verführerisch. Muss ich eigentlich direkt ausprobieren. Passt die Teigmenge auch für ne kleine Springform von 20 cm Durchmesser? Oder eher größer, weil Du ja ein ganzes tiefes Backblech damit fülltst …
    Bin gespannt auf Deinen Tipp, werde berichten!
    LG
    boergerwelt // Daniela

    18. Februar 2013 at 19:00
    • Reply Kitty Wu

      Ich habe ein normales Backblech genommen, das gar nicht so tief war. Ich hätte mir gewünscht, dass der Kuchen etwas höher gegangen wäre, daher kannst du es sicherlich mit einer kleinen Springform probieren. Wenn der Teig höher und fluffiger wird, reichen ja auch zwei Teigschichten pro Küchlein. Die Backzeit müsstest du aber wahrscheinlich etwas verlängern. Dann mal viel Erfolg beim Backen! 😉

      18. Februar 2013 at 23:28
  • Reply Mareike

    Sehen die hübsch aus! Gekostet habe ich Red Velvet Cake noch nie, aber ihn schon vom Aussehen her auf einigen Blogs bewundert. Die Idee, ein Blech zu backen und kleine Kuchen auszustechen, finde ich ganz toll :).

    Herzlichen Glückwunsch zum Hochzeitstag!
    Liebe Grüße,
    Mareike

    18. Februar 2013 at 19:16
  • Reply Julia

    Ohmnomnomnomnom…. wenn ich mal alles nachgebacken habe, was ihr hier so zeigt, bin ich ein kugelrundes Etwas, dass durch die Welt rollt….

    Einen wunderschönen Hochzeitstag wünsche ich Euch!
    Liebe Grüße
    Julia

    18. Februar 2013 at 20:06
    • Reply Kitty Wu

      Was meinst du, wie es uns ergeht … 😉 Puuh, das war aber wirklich gerade eine sehr intensive Backwoche. Ab morgen gibt’s nur noch Salat! 😉

      18. Februar 2013 at 23:31
  • Reply Persis

    Oh, wie schoen! Alles Gute zum Hochzeitstag wuensche ich euch beiden 🙂

    18. Februar 2013 at 20:06
  • Reply boergerwelt

    Genau, hatte ich doch glatt vergessen! Alles Gute zum Hochzeitstag! 🙂
    boergerwelt // Daniela

    18. Februar 2013 at 20:58
  • Reply sciencemade

    Wie tolle Bilder <33 Aber jetzt mal eine Frage: Weisweinesssig, wirklich? Ich hab das auch mal probiert. Der Kuchen ist postwendent in den Müll gewandert. Nimmst du ganz normalen Weisweinessig bzw. was mache ich falsch?
    Alles Liebe,
    Nova

    18. Februar 2013 at 21:29
    • Reply Kitty Wu

      Danke! 🙂 Ja, der Essig ist ganz typisch für den Red Velvet und da hier auch nur ein kleiner Schuss reinkommt, schmeckt man den im Kuchen gar nicht. Da im amerikanischen Originalrezept nicht explizit genannt wird, welcher Essig verwendet wurde, war ich mir auch erst unsicher und habe dann zu einem leichten Weißweinessig gegriffen. Damit hat es wirklich gut funktioniert. Ich habe aber auch schon andere Rezepte gefunden, in denen Apfelessig verwendet wurde. Also nur Mut! 😉

      18. Februar 2013 at 23:39
  • Reply Nina

    Auch von mir alles Liebe zum Hochzeitstag! Das Törtchen sieht sooo lecker aus 🙂

    Liebe Grüße

    Nina

    18. Februar 2013 at 21:47
  • Reply Farina

    hmmm sieht der gut aus… und bei so einer tollen vorgeschichte schmeckt er doch bestimmt gleich doppelt so gut 🙂
    lg 🙂

    18. Februar 2013 at 22:23
  • Reply Maria

    Deine kleinen Kuchen sehen aber hübsch aus! 🙂
    Liebe Grüße, Maria.

    19. Februar 2013 at 14:12
  • Reply Amaribe

    I just love love love New York! Aber Red Velvet Cake hab ich noch nie gegessen. Muss ich unbedingt einmal backen um wieder Mal etwas New York-Feeling in meine Wohnung zu holen. 🙂

    19. Februar 2013 at 16:20
  • Reply Frau R.

    Alles Liebe zum Hochzeitstag! 🙂

    19. Februar 2013 at 17:06
  • Reply Corileinchen

    Nomnomnom, die sehen wirklich total lecker aus!
    Und das Rezept ist einfacher als ich vermutet hätte.
    Ich freu mich schon direkt aufs Ausprobieren und natürlich aufs Essen 🙂

    20. Februar 2013 at 10:22
  • Reply Kitty Wu

    Vielen Dank für eure netten Kommentare und eure Glückwünsche! Der Kuchen ist mittlerweile vernichtet. Lecker war’s! 🙂

    21. Februar 2013 at 12:01
  • Reply Clara OnLine

    Wirklich schöne Bilder!!! Und Mini-Cakes sind ja mal so was von klasse. Kommt nicht so mächtig rüber 🙂 Ganz liebe Grüße und euch beiden noch ein schönes Wochenende, Clara

    23. Februar 2013 at 19:13
  • Hinterlasse einen Kommentar

    %d Bloggern gefällt das: