Folge uns:
Gebacken

Berry White: White Chocolate Cheesecake mit Beerenhaube

Sonntag ist Kuchenzeit. Erst recht, wenn Besuch naht! Aufgrund eines spontanen Verlangens nach Käsekuchen fiel die Auswahl nicht allzu schwer. Bei der Suche nach einem passenden Rezept wurde mir dann schlagartig bewusst, dass ich tatsächlich noch nie einen Käsekuchen gebacken habe – von dieser leckeren Miniversion einmal abgesehen. Unfassbar eigentlich, wo ich doch gerade die amerikanische Variante mit Frischkäse so liebe. Noch immer erinnern sich meine Geschmacksknospen an die gigantische Auswahl in der Cheesecake Factory, die wir während unseres Florida-Urlaubs zweimal besucht haben. Wer schon einmal dort war, weiß, in welchen Dimensionen die Cheesecakes auf den Tellern landen (umso erschreckender, dass es Wagemutige gibt, die sich durch alle 33 (!) Sorten futtern). Wir haben uns im Sommer zu zweit gerade einmal durch ein großes monströses Stück Red Velvet Cheesecake gekämpft und beim zweiten Mal mit Mühe eine noch dekadentere Portion White Chocolate Caramel Macadamia Nut bezwungen. Puuuh, allein beim Gedanken daran, stellt sich ein spontanes Sättigungsgefühl ein, aber diese cremig-süßen Cheesecake-Kreationen gehören wirklich zu den leckersten Desserts, die wir bisher probiert haben!

Eine nicht ganz so üppige (aber zugegebenermaßen auch nicht gerade kalorienarme) Variante landete schließlich in unserem Ofen. Um dem Kuchen einen Hauch von „Vitaminen“ zu verleihen, kamen noch ein paar Alibi-Beeren zum Einsatz, die mit ihrer Säure einen tollen Kontrast zur Süße der Frischkäsemasse bilden. Im Mund landet schließlich eine Geschmacksexplosion, die auf der Zunge zergeht und einen trotz spontanem Magenverschluss nach einem zweiten Stück betteln lässt. So gut? Ja, definitiv!

Gestatten: „Berry White“ – White Chocolate Cheesecake mit Beerenhaube (für eine ⌀ 26 cm Springform):

Für den Boden:
200g Vollkornbutterkekse
100g geschmolzene Butter

Für die Käsemasse:
375g Frischkäse
80g Zucker
3 große Eier
200g weiße Schokolade
225g Crème fraîche
½ TL Vanillearoma

Außerdem:
125g Himbeeren
50g Blaubeeren
etwas geraspelte weiße Schokolade

1. Den Ofen auf 160°C (Elektro) vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, die Ränder einfetten.

2. Die Butterkekse in einer Küchenmaschine klein mahlen. In einer Schüssel die gemahlenen Kekse mit der geschmolzenen Butter vermengen, dann auf dem Boden der Springform verteilen und fest andrücken. Kalt stellen.

3. Die Schokolade im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Vom Herd nehmen und die Crème fraîche zügig unterrühren.

4. Mit dem Handrührer oder der Küchenmaschine den Frischkäse mit dem Zucker vermischen, dann die Eier einzeln unterrühren. Die Schokoladen-Crème-fraîche-Masse zusammen mit dem Vanillearoma zur Frischkäsemischung geben und gut verrühren.

5. Die Füllung auf dem Keksboden gleichmäßig verteilen und für ca. 1 Stunde im Ofen backen. Damit die Oberfläche des Kuchens beim Abkühlen keine Risse bekommt, den Kuchen langsam im Backofen auskühlen lassen. Danach für einige Stunden in den Kühlschrank stellen und kurz vorm Verzehr mit Himbeeren, Blaubeeren und geraspelter Schokolade verzieren.

Endlich hatte auch die neue hübsche Kuchenplatte von Rice ihren großen Auftritt (an dieser Stelle noch mal herzlichen Dank an den Schwiegervater!)

Print Friendly
Teilen:
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Keine Kommentare

  • Reply essraum

    Das ist ja eine tolle Farbkombi! Und das Rezept klingt oberlecker!!!

    30. September 2012 at 12:46
  • Reply Pink Sugar

    Die Farben sehen wirklich wunderbar aus! Da läuft einem das Wasser im Munde zusammen! liebe Grüße, Kessy

    30. September 2012 at 15:00
  • Reply Kitty Wu

    Danke euch beiden! Ja,ich finde die Farben auch super und möchte den Kuchen eigentlich die ganze Zeit nur ansehen. Aber er schmeckt auch so lecker … hach, welch Dilemma 😉

    1. Oktober 2012 at 8:53
  • Reply reisepinguin

    Wurde heute gebacken und für sehr gut befunden und wird nun von mir zum 90. Geburtstag-Party-Büffet meiner Oma beigesteuert.

    24. Juni 2014 at 23:02
    • Reply steffen

      Oh, das freut uns natürlich. Hoffentlich kriegt niemand von den betagten Menschen einen Zuckerschock! 😉

      25. Juni 2014 at 21:52

    Hinterlasse einen Kommentar

    %d Bloggern gefällt das: